Geschenke nach Weihnachten! 2:3 - das Pannen-Kleeblatt in der Kritik

8.1.2021, 20:41 Uhr
Beim ersten Geschenk an den KSC chancenlos, beim zweiten mittendrin. Später dann auch mal erfolgreich am Ball. Und dann wieder chancenlos.
1 / 14
Sascha Burchert

Beim ersten Geschenk an den KSC chancenlos, beim zweiten mittendrin. Später dann auch mal erfolgreich am Ball. Und dann wieder chancenlos. © Sportfoto Zink / Melanie Zink

Offensiv immer vorn dabei, mit schönen Seitenwechseln oder eigenen Vorstößen, machte in Halbzeit eins mehr Dampf als David Raum auf links.
2 / 14
Marco Meyerhöfer

Offensiv immer vorn dabei, mit schönen Seitenwechseln oder eigenen Vorstößen, machte in Halbzeit eins mehr Dampf als David Raum auf links. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

In der zweiten Minute im Tiefschlaf, sein Ballverlust bescherte dem KSC das 1:0. Leitete mit seinem zweiten schlimmen Fehler noch das 2:2 ein. Immerhin gegen Philipp Hofmann stark im Luftzweikampf. 
3 / 14
Paul Jaeckel

In der zweiten Minute im Tiefschlaf, sein Ballverlust bescherte dem KSC das 1:0. Leitete mit seinem zweiten schlimmen Fehler noch das 2:2 ein. Immerhin gegen Philipp Hofmann stark im Luftzweikampf.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Sah sich Paul Jaeckels Patzer zweimal an, um dann nach Wiederanpfiff selbst zu patzen. Immerhin gegen Philipp Hofmann stark im Luftzweikampf.
4 / 14
Maximilian Bauer

Sah sich Paul Jaeckels Patzer zweimal an, um dann nach Wiederanpfiff selbst zu patzen. Immerhin gegen Philipp Hofmann stark im Luftzweikampf. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Setzte sich am Ende der ersten Halbzeit erstmals offensiv durch, kämpfte wie gewohnt, blieb sonst eher unauffällig - was in einer fehleranfälligen Abwehr auch ein Kompliment sein kann.
5 / 14
David Raum

Setzte sich am Ende der ersten Halbzeit erstmals offensiv durch, kämpfte wie gewohnt, blieb sonst eher unauffällig - was in einer fehleranfälligen Abwehr auch ein Kompliment sein kann. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Zu Beginn zu viele Aufbaufehler, dann ganz gut im Aufbauspiel. Hielt im zentralen Mittelfeld den Laden zusammen. Half dann am Ende aber auch nichts.
6 / 14
Anton Stach

Zu Beginn zu viele Aufbaufehler, dann ganz gut im Aufbauspiel. Hielt im zentralen Mittelfeld den Laden zusammen. Half dann am Ende aber auch nichts. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Bleibt vom Elfmeterpunkt konstant inkonstant. Ansonsten wie gewohnt passsicher. Könnte noch torgefährlicher sein - beim Strafstoß und auch sonst. 
7 / 14
Paul Seguin

Bleibt vom Elfmeterpunkt konstant inkonstant. Ansonsten wie gewohnt passsicher. Könnte noch torgefährlicher sein - beim Strafstoß und auch sonst.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Nutzte sein sonst so feines Füßchen zunächst nur für einen unplatzierten Bolzplatz-Freistoß, später für die perfekte Eckball-Vorlage zum 2:1. Bei ruhenden Bällen also gewohnt aktiv. Rollte der Ball, war er nicht ganz so präsent. 
8 / 14
Julian Green

Nutzte sein sonst so feines Füßchen zunächst nur für einen unplatzierten Bolzplatz-Freistoß, später für die perfekte Eckball-Vorlage zum 2:1. Bei ruhenden Bällen also gewohnt aktiv. Rollte der Ball, war er nicht ganz so präsent.  © Sportfoto Zink / Melanie Zink

Hat in der Trainingswoche wohl am fleißigsten das Kopfballspiel geübt, hatte beim 2:1 am Karlsruher Fünfmeterraum aber auch alle Freiheiten. 
9 / 14
Sebastian Ernst

Hat in der Trainingswoche wohl am fleißigsten das Kopfballspiel geübt, hatte beim 2:1 am Karlsruher Fünfmeterraum aber auch alle Freiheiten.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Verantwortlich für die ersten offensiven Lebenszeichen der Fürther, für Oldie Philip Heise zu schnell und zu stark. Dribbelte sich zu einer starken Vorbereitung und zu einem Elfmeter. Stand statt Branimir Hrgota in der Startelf - und hat überzeugt.
10 / 14
Jamie Leweling

Verantwortlich für die ersten offensiven Lebenszeichen der Fürther, für Oldie Philip Heise zu schnell und zu stark. Dribbelte sich zu einer starken Vorbereitung und zu einem Elfmeter. Stand statt Branimir Hrgota in der Startelf - und hat überzeugt. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Beim 1:1 eiskalt wie der Badener Schneeregen. Rackerte im tiefen Rasen. Mit zwei Torschüssen und einem Tor effektiv, aber auch zu harmlos für einen Angreifer. 
11 / 14
Havard Nielsen

Beim 1:1 eiskalt wie der Badener Schneeregen. Rackerte im tiefen Rasen. Mit zwei Torschüssen und einem Tor effektiv, aber auch zu harmlos für einen Angreifer.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Wie gegen St. Pauli nur eingewechselt, dann aber spielfreudig und angriffslustig. Hatte in 20 Minuten ebenfalls zweimal versucht, aufs Tor zu schießen. Hat im Gegensatz zu Sturmkollege Havard Nielsen aber nicht getroffen.
12 / 14
Branimir Hrgota

Wie gegen St. Pauli nur eingewechselt, dann aber spielfreudig und angriffslustig. Hatte in 20 Minuten ebenfalls zweimal versucht, aufs Tor zu schießen. Hat im Gegensatz zu Sturmkollege Havard Nielsen aber nicht getroffen. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Brachte die erwartete Frische ins Offensivspiel der Fürther, nachdem sich beide Mannschaften im tiefen Rasen müde gelaufen hatten. Hatte wieder ein paar gute Offensivaktionen und sogar einen gefährlichen Schuss. Profitierte fast von einem KSC-Fehler. Aber nur fast. 
13 / 14
Dickson Abiama

Brachte die erwartete Frische ins Offensivspiel der Fürther, nachdem sich beide Mannschaften im tiefen Rasen müde gelaufen hatten. Hatte wieder ein paar gute Offensivaktionen und sogar einen gefährlichen Schuss. Profitierte fast von einem KSC-Fehler. Aber nur fast.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Kam in der 88. Minute. Durfte sich den tiefen Rasen so zumindest noch für ein paar Spielzüge aus nächster Nähe ansehen und verschaffte den Karlsruhern mit seinem Foul eine weitere Gelegenheit zum Zeitspiel.
14 / 14
Robin Kehr

Kam in der 88. Minute. Durfte sich den tiefen Rasen so zumindest noch für ein paar Spielzüge aus nächster Nähe ansehen und verschaffte den Karlsruhern mit seinem Foul eine weitere Gelegenheit zum Zeitspiel. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink