-1°

Freitag, 06.12.2019

|

Handball: Der MTV Stadeln sehnt sich nach einem Sieg

Die Gegner in der BOL tun sich schwer, gewinnen aber meist - 12.11.2019 10:12 Uhr

Der Stadelner Alexander Michalowski (blau) ist von den Gästen der HSG Fichtelgebirge nur mit vereinten Kräften zu halten. Ein Tor gelang ihm dennoch nicht. © Foto: Andreas Goldmann


Bislang ist das wahrlich kein berauschender Saisonverlauf für die Männer des MTV Stadeln in der Handball-Landesliga Nord. Nach sieben Begegnungen mit lediglich zwei Unentschieden gegen den Mitaufsteiger HSG Freising-Neufahrn (21:21) und den Landkreisrivalen TSV Roßtal (31:31) sowie fünf Niederlagen fand sich der Neuling auf Tabellenplatz 13 und damit auf dem vorletzten Rang wieder.

Ganz anders die HSG Fichtelgebirge, die jüngst im Julius-Hirsch-Sportzentrum ihre Visitenkarte abgab: Fünf Siege und zwei Niederlagen bedeuteten den vierten Platz. Die Stadelner hatten somit eine schwere Aufgabe vor der Brust – sie gingen sie hochkonzentriert und mit großem Ehrgeiz an.

Das bessere Ende allerdings hatte der favorisierte Gast für sich: Trotz einer 16:14-Halbzeitführung unterlagen die Fürther am Ende mit 28:32. Florian Kramer, Co-Trainer und an diesem Tag Mannschaftsverantwortlicher des MTV, ordnet die Niederlage ein: "Wir konnten dem Gegner lange Zeit Paroli bieten. Am Ende setzten sich jedoch Routine, Erfahrung und Cleverness durch."

Dem MTV-Team gelang es, einen schnellen Rückstand aufzuholen und die Abwehr nach anfänglichen Schwierigkeiten zu stabilisieren. Erst zehn Minuten vor Schluss gaben die Stadelner die bis dahin erarbeitete Führung ab. "Leider haben wir viele Chancen liegen gelassen, so dass es uns nicht gelungen ist, noch einmal ranzukommen", resümiert Kramer.

In die Liga finden

Trainer Florian Kopatsch ist trotz der mageren Punkteausbeute und des Tabellenstands mit dem bisherigen Verlauf der Runde zufrieden: "Wir wussten, dass es ein schwieriges Unterfangen werden würde und wir uns als Neuling erst einmal in diese Liga einfinden müssen." Der Coach und sein Assistent Kramer bauen auf den bisherigen guten Leistungen ihrer Truppe auf und sehen das Team auf dem richtigen Weg. "Auch in den Begegnungen, die wir – mitunter sehr knapp – verloren haben, hat die Mannschaft starke Auftritte hingelegt und den Gegnern Respekt abgenötigt. Leider gelang es uns in den heißen Phasen der Begegnungen nicht, ruhig und zielführend zu agieren. Dies ist bei einem jungen und damit unerfahrenen Team aber nachvollziehbar."

Chancen sind da

Kopatsch sieht keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen und die Arbeitsweise infrage zu stellen. "Wir werden weitermachen wie bisher. Unser Spielsystem ist sehr erfolgreich, wir kommen zu vielen Torchancen. Die Jungs ziehen hervorragend mit."

Aktuell muss der MTV mehrere verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren. Arnel Thormann, Torsten Scheurer, Felix Laser und Can Karaoglu stehen dem Team längere Zeit nicht zur Verfügung. Hinzu kommt der mittelfristige Verzicht auf zwei weitere Aktive.

Trotz dieser Misere muss der Coach nicht auf Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen, die in der Bezirksliga am Punktspielbetrieb teilnimmt. "Dank unseres Kaders mit 19 Spielern können wir die Ausfälle verkraften und müssen keine Ergänzungen vornehmen."

Die zum Saisonstart formulierte Zielsetzung habe nach wie vor Gültigkeit. Es gebe keinen unbedingten Zwang zum Klassenerhalt. Seine Spieler sollten sich diesbezüglich nicht unter Druck gesetzt fühlen, sondern individuell und als Team weiterkommen sowie ein Spielkonzept erarbeiten, das sie in der Landesliga konkurrenzfähig macht.

"Auch in dieser Hinsicht sind wir in der Spur. Die Gegner tun sich mit unserer Spielweise schwer und müssen Tempo machen." Diese These untermauern auch die knappen Niederlagen, teilweise nur mit einem oder zwei Toren Unterschied. Kopatsch wünscht sich, dass einmal auch das Glück auf der Seite des MTV ist. "Wenn wir einen klassischen dreckigen Sieg einfahren, wird der Knoten platzen." Am kommenden Wochenende geht es nach Erlangen, wo die Stadelner auf die dritte Mannschaft des HC treffen. Vielleicht gelingt ja hier der gewünschte "klassische dreckige Sieg". Co-Trainer Kramer freut sich schon auf die Begegnung: "Die Jungs sind hochmotiviert, das Trainerteam auch."

Ergebnis-Telegramm:

Bayernliga Frauen: HSV Bergtheim – HG Zirndorf 31:27; MTV Stadeln – HSG Fichtelgebirge abgesagt. Landesliga Nord Männer: TSV Roßtal – MTV Ingolstadt 34:26. BOL Männer: HG Zirndorf – SG Kernfranken 30:29; TSV Roßtal II – TV Gunzenhausen 44:29. BOL Frauen: HG Zirndorf II – HC Cadolzburg 41:18; TSV Roßtal – TSV Altenberg 23:29. Bezirksliga Männer: TSV Roßtal III – TSV Weißenburg 36:28; HBC Nürnberg II – TSV Altenberg 23:22; SC 04 Schwabach II – MTV Stadeln II 36:25. Bezirksliga Frauen: SC 04 Schwabach II – MTV Stadeln II 32:15.

HERBERT DRÖSE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport