Hasta la Vista: Bamberg lässt Saragossa keine Chance

Tarik Vahle
Tarik Vahle

Online-Redakteur

E-Mail

12.11.2014, 21:21 Uhr
Besser hätte das Comeback nicht laufen können: Mit 21 Punkten war Joshua Duncan der treffsicherste Werfer der Brose Baskets Bamberg.

© Sportfoto Zink Besser hätte das Comeback nicht laufen können: Mit 21 Punkten war Joshua Duncan der treffsicherste Werfer der Brose Baskets Bamberg.

Headcoach Trinchieri sorgte für eine Überraschung in seiner ersten Fünf. Dalibor Bagaric begann anstelle von Trevor Mbakwe zusammen mit Brad Wanamaker, Karsten Tadda, Ryan Thompson und Elias Harris. Und es schien, als ob sich die Brose Baskets einiges vorgenommen hatten. Direkt im ersten Angriff sorgte Tadda per Dreier für eine 3:0-Führung. In der Folge überrannten die Gastgeber die Spanier förmlich und führten nach vier Minuten 12:3.

Es war ein sehr konzentrierter Auftritt der Trinchieri-Truppe, trotz zweier schneller Fouls von Bagaric überzeugte das Team in allen Belangen. Mbakwe sorgte mit einem Dunk für einen 16:3-Vorsprung nach sechs Minuten. Der Gast aus Saragossa traf hingegen so gut wie gar nichts, einzig der Brite Chris Goulding stemmte sich mit elf Punkten im ersten Viertel gegen die Niederlage. Doch Thompsons Buzzer-Beater führte zu einer zweistelligen Führung nach den ersten zehn Minuten (24:14).

Auch im zweiten Spielabschnitt dominierten die Hausherren das Geschehen. Fünf Punkte in Folge von Tadda erhöhten den Vorsprung, doch es sollte noch besser kommen. Nach dreieinhalb Minuten schloss Daniel Theis einen 11:0-Lauf für die Brose Baskets zum 35:14 ab. Bei Saragossa hingegen ging das muntere Fahrtkartenschießen weiter, nur wenige Würfe fanden ihr Ziel.

Grund zur Freude gab es dann auf Bamberger Seite. Der Langzeitverletzte Josh Duncan gab wenige Minuten vor Ende der ersten Halbzeit sein Debüt im Dress der Brose Baskets und belohnte sich direkt im Anschluss an seine Einwechslung mit seinen ersten Punkten (39:25). Der Rückkehrer war es auch, der die letzten Zähler in der ersten Hälfte für sein Team erzielte. Mit einer 45:32-Führung ging es in die Pause.

Shipp und Duncan sorgen für die Entscheidung

Auch nach der Pause waren es die Bamberger, die die erste gelungene Aktion verzeichnen konnten. Ein Tip-In von Trevor Mbakwe, der dabei noch gefoult wurde, führte zu einem erfolgreichen Dreipunktspiel. Thompson legte im folgenden Angriff direkt nach, so dass Bamberg auf 50:32 erhöhen konnte. Doch ließen sich im weiteren Verlauf des Viertels auch die Gastgeber von der Wurfschwäche der Spanier anstecken. Thompson vergab zwei Mal völlig freistehend von der Dreierlinie, auch Tadda konnte einen offenen Wurf nicht verwerten.

So kam Saragossa nach fünf Minuten auf 52:40 heran. Bamberg verlor in dieser Phase des Spiels den guten Rhythmus und erlaubte den Gästen sich weiter heran zu kämpfen. Zwei Minuten vor Ende des Viertels erlöste Neuzugang Josh Shipp jedoch per Dreier die Fans und sein Team und brachte die Führung zurück in den zweistelligen Bereich (55:45). Für lautstarken Jubel sorgte der US-Amerikaner nur eine Minute später, als er direkt mit drei Punkten nachlegte. In den letzten Sekunden des dritten Viertels sorgte Duncan für eine 62:46-Führung für den letzten Spielabschnitt, das Momentum war nun wieder auf Seiten der Brose Baskets.

Die Spielfreude des Josh Duncan übertrug sich auch ins letzte Viertel. Erst traf der US-Forward einen Dreier, dann verwandelte er zwei Freiwürfe zum 67:49. Nach drei Minuten gab es dann auch etwas fürs Auge, Theis hämmerte einen Alley-Oop-Pass von Wanamaker durch die Reuse. Nur kurze Zeit später bewies US-Guard Shipp einmal mehr, dass sich seine Verpflichtung bezahlt gemacht hatte. Sein dritter erfolgreicher Dreier erhöhte zum 75:52 aus Sicht der Gastgeber. Fünf Minuten vor Ende der Partie hatte Bamberg alles im Griff, die Führung betrug zwanzig Punkte (80:60).

In den letzten Minuten versuchte Saragossa nochmal den Abstand zu verkürzen, doch der vor Spielfreude sprühende Duncan machte mit seinem Dreier alle Hoffnungen auf eine Wende zunichte. Die Hausherren spielten die Schlussphase daraufhin ganz cool herunter, Duncan traf 1,8 Sekunden vor Schluss nochmals einen Dreier zum 90:74-Endstand. Ein am Ende ungefährdeter Sieg, der die Brose Baskets zurück in die Erfolgsspur bringt und den zweiten Platz in der Gruppe A des Eurocups sichert.

Brose Baskets Bamberg: Duncan (21 Punkte), Wanamaker (12, 10 Assists), Theis (11), Tadda (10), Thompson (9), Strelnieks (9), Shipp (9), Mbakwe (5), Harris (2), Bagaric (2), Katelynas

Verwandte Themen


Keine Kommentare