Handball-Bundesliga

Der HC Erlangen will frisch geboostert zum Novum

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 14.09.16..FOTO: Michael Matejka ..MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait: Peter Schulze-Zachau..ANZAHL: 1 von 1..Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung
Peter Schulze-Zachau

Sportredaktion

E-Mail zur Autorenseite

24.11.2021, 13:57 Uhr
Jubel möchte der HC Erlangen auch am Donnerstag wieder. Wie zuletzt gegen den HSV.

Jubel möchte der HC Erlangen auch am Donnerstag wieder. Wie zuletzt gegen den HSV. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Mit dem Coronavirus haben sie so ihre Erfahrungen gemacht beim HC Erlangen. Im Frühjahr durchseuchte Covid quasi die komplette Mannschaft, wochenlang war an ein vernünftiges Mannschaftstraining nicht zu denken, mehrere Bundesliga-Spiele sind verschoben worden. Genesen waren sie also schon, geimpft wurden sie dann auch noch. Und nun sind sie: geboostert. 3G, die Erlanger Art. Alle Spieler, Trainer und Mitglieder des Funktionsteams des HCE haben sich eine Auffrischungsimpfung geben lassen, wie der Verein unter der Woche vermeldete.

Für die Zuschauer, die morgen zum Bundesliga-Heimspiel gegen den TVB Stuttgart (19.05 Uhr/Sky) kommen möchten, gilt 2G Plus, weshalb der Klub einerseits eine Teststation direkt an der Arena Nürnberger Versicherung eingerichtet hat, andererseits aber alle Fans bittet, nach Möglichkeit schon einen negativen Test mitzubringen. So oder so sollten Zuschauer mehr Zeit als sonst einplanen.

Trainer Michael Haaß plant derweil mit einem fast kompletten Kader. Einzig der langzeitverletzte Benedikt Kellner sowie nach wie vor Antonio Metzner werden ihm nicht zur Verfügung stehen. "Auf der Position muss Christoph Steinert noch ein bisschen durchrattern", sagt Haaß über seinen rechten Rückraum. Das große Ziel ist natürlich der Heimsieg, es wäre das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage. Eine Serie, wie es sie unter Haaß noch nie gegeben hat. "Das ist ein großer Punkt, an dem wir arbeiten: Dass wir konstant erfolgreich sein wollen", sagt der Trainer. "Das ist nicht nur für die Tabelle, sondern auch für unser Selbstverständnis wertvoll." Für die Stimmung in der Mannschaft könnte das auch wertvoll sein, denn der Trainer möchte nicht ausschließen, dass er im Fall eines Falles einen ausgibt. "Das mache ich natürlich immer gerne, die Mannschaft nimmt das auch gerne an. Deswegen werden wir alle alles dafür tun, dass es morgen mal soweit kommt."

1 Kommentar