Stimmungsumkehr am Donnerstag?

"Für die Tabelle und das Gefühl": Gegen den BHC geht's für Erlangen um mehr als Punkte

Andreas Pöllinger
Andreas Pöllinger

Sport-Redaktion

zur Autorenseite

6.4.2022, 22:46 Uhr
Scharfschütze Jeppsson: Erlangens Rückraumshooter soll auch im Heimspiel gegen den Bergischen HC wertvoll werden.

© Sportfoto Zink / OGo Scharfschütze Jeppsson: Erlangens Rückraumshooter soll auch im Heimspiel gegen den Bergischen HC wertvoll werden.

Vor der Begegnung mit dem BHC stehen für Erlangens Erstliga-Handballer im Liga-Betrieb daher drei sieglose Spiele in Serie. Besonders das 29:34 in Stuttgart, das der HCE im Talkessel dort vor einer Woche quittieren musste, stieß Erlangen in ein erhebliches Stimmungstief. Sich aus diesem herauszukämpfen, vor eigenem Publikum, vor der Länderspielpause und dem sich anschließenden Final-Four-Turnier wieder gute Laune zu erzeugen, ist folglich die Kernaufgabe für den HCE, dem es im Gegensatz zum November des Vorjahres nun um das Brechen einer Serie geht.

Büdel und das letzte Wort

Drei Spiele in Folge hatte Erlangen einschließlich der Begegnung mit dem BHC in der Hinrunde nicht verloren, als man dem Fusionsverein aus Wuppertal und Solingen in der Klingenhalle noch ein Remis abtrotzte. Nach zuvor fünf Niederlagen im Bergischen in Serie fühlte sich das gut an. Auch, weil es nach einem 12:16-Rückstand zur Pause gar nicht danach aussah, dass Nico Büdel 20 Sekunden vor Schluss dies durch seinen Treffer zum 25:25 so in den Spielbericht setzen sollte.

Entsprechende Kampfkraft und Moral wie in der Hinserie möchte der HCE im Heimspiel gegen den BHC erneut beweisen, um seinen zuletzt schwindenden Vorsprung auf die Abstiegsplätze durch einen Heimsieg wieder aufzupolstern. Nicht loslassen: Der mit großer Beharrlichkeit eroberte Punktgewinn in Solingen dient auch Raul Alonso als Vorlage. "Für ein ganz wichtiges Spiel", wie der Trainer sagt, in dem es nach dem Negativerlebnis in Stuttgart vor 3000 erwarteten Fans auch um eine Stimmungsumkehr geht.

Warmwerfen für Hamburg

Auseinandersetzen muss sich der HCE bei diesem Ansinnen mit nicht mit Csaba Szücs. Der langjährige Erlanger, in der Hinrunde noch ein wichtiger Faktor, fehlt den Löwen in Nürnberg aufgrund eines Sehnenrisses im Fuß. Ein Sieg gegen den BHC wäre enorm wichtig, findet auch Simon Jeppsson, der mit aktuell 131 Toren in dieser Saison treffsicherste Erlanger. "Für die Tabelle und für das Gefühl", sagt der für das HCE-Spiel so essenzielle Schwede 18 Tage vor dem Final-Four-Turnier in Hamburg. Vor der bislang größten Veranstaltung der Vereinsgeschichte, die man mit einer entsprechend konservierten positiven Grundstimmung gut beginnen und stark fortsetzen möchte.

Keine Kommentare