Hilflos gegen Hannover: Der FCN verliert mit 0:3 gegen 96

6.3.2020, 20:51 Uhr
Der Club hat seine Stabilität langsam gefunden und wollte dies gegen den punktgleichen Mitabsteiger erneut unter Beweis stellen. Stattdessen zeigte sich, dass der FCN die Ausfälle von Lukas Mühl und Konstantinos Mavropanos in der Abwehr nicht kompensieren konnte. Es fehlte an Zweikampfstärke, Aggressivität und Genauigkeit. Nach 90 Minuten können sich die Nürnberger also nicht beschweren, dass das Ergebnis mit 0:3 sehr deutlich ausfiel, und müssen Hannover in der Tabelle davonziehen lassen.
1 / 17
Mission Stabilität gescheitert

Der Club hat seine Stabilität langsam gefunden und wollte dies gegen den punktgleichen Mitabsteiger erneut unter Beweis stellen. Stattdessen zeigte sich, dass der FCN die Ausfälle von Lukas Mühl und Konstantinos Mavropanos in der Abwehr nicht kompensieren konnte. Es fehlte an Zweikampfstärke, Aggressivität und Genauigkeit. Nach 90 Minuten können sich die Nürnberger also nicht beschweren, dass das Ergebnis mit 0:3 sehr deutlich ausfiel, und müssen Hannover in der Tabelle davonziehen lassen. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Bis zur 11. Minute plätschert das Spiel etwas vor sich hin. Beide Mannschaften warten erstmal, nennenswerte Szenen oder Angriffe gibt es zunächst keine. Nach einem Einwurf der Hannoveraner schaltet der Club schnell um. Robin Hack bekommt auf halblinks den Ball und zieht nach innen. Vom Sechszehnereck schließt er ab, sein Schuss ist für Ron-Robert Zieler aber nicht wirklich gefährlich.
2 / 17
Erster Schuss aufs Tor

Bis zur 11. Minute plätschert das Spiel etwas vor sich hin. Beide Mannschaften warten erstmal, nennenswerte Szenen oder Angriffe gibt es zunächst keine. Nach einem Einwurf der Hannoveraner schaltet der Club schnell um. Robin Hack bekommt auf halblinks den Ball und zieht nach innen. Vom Sechszehnereck schließt er ab, sein Schuss ist für Ron-Robert Zieler aber nicht wirklich gefährlich. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Danach nimmt die Partie etwas an Fahrt auf. Der Club drückt jetzt und kommt über links durch, wo Hack auf Handwerker durchsteckt, dessen Ball in die Mitte geblockt wird. Die Nürnberger reklamieren Handspiel, die Partie läuft aber weiter.
3 / 17
Nürnberger Druckphase

Danach nimmt die Partie etwas an Fahrt auf. Der Club drückt jetzt und kommt über links durch, wo Hack auf Handwerker durchsteckt, dessen Ball in die Mitte geblockt wird. Die Nürnberger reklamieren Handspiel, die Partie läuft aber weiter. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Im direkten Gegenangriff steht der Club hinten schlecht und kommt nicht in die Zweikämpfe, wodurch John Guidetti nach einem Querpass zum Schuss kommt und Christian Mathenia fordert, der stark pariert.
4 / 17
Mathenia gefordert

Im direkten Gegenangriff steht der Club hinten schlecht und kommt nicht in die Zweikämpfe, wodurch John Guidetti nach einem Querpass zum Schuss kommt und Christian Mathenia fordert, der stark pariert. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Die darauffolgende Ecke erweist sicher aber als früher Rückschlag für den FCN. Dominik Kaiser bringt den Ball auf den ersten Pfosten, wo Timo Hübers sich beeindruckend gegen Patrick Erras durchsetzt und unhaltbar einköpft.
5 / 17
Frühes Gegentor

Die darauffolgende Ecke erweist sicher aber als früher Rückschlag für den FCN. Dominik Kaiser bringt den Ball auf den ersten Pfosten, wo Timo Hübers sich beeindruckend gegen Patrick Erras durchsetzt und unhaltbar einköpft. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Danach kommt der Club nicht mehr wirklich ins Spiel, alle Angriffsversuche scheitern. Hannover dagegen bleibt ruhig und geduldig. Nach einem Foul an Haragouchi lässt Schiedsrichter Markus Schmidt Vorteil laufen, da Cedric Teuchert den Ball am Fuß hat. Der ehemalige Cluberer wird nicht angegriffen und steckt in Ruhe auf Linton Maina durch. Dieser nimmt sich ein Herz und knallt den Ball aus kurzer Entfernung unter die Latte.
6 / 17
Tiefschlaf in der Abwehr

Danach kommt der Club nicht mehr wirklich ins Spiel, alle Angriffsversuche scheitern. Hannover dagegen bleibt ruhig und geduldig. Nach einem Foul an Haragouchi lässt Schiedsrichter Markus Schmidt Vorteil laufen, da Cedric Teuchert den Ball am Fuß hat. Der ehemalige Cluberer wird nicht angegriffen und steckt in Ruhe auf Linton Maina durch. Dieser nimmt sich ein Herz und knallt den Ball aus kurzer Entfernung unter die Latte. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Das war es dann erstmal mit der zuletzt gelobten Stabilität in der Abwehr. Die Defensive des 1. FC Nürnberg ist im Anschluss mehrfach unsortiert und wackelt gegen weiter anlaufende Hannoveraner, bevor die sich etwas fallen lassen und erstmal den Club Ballbesitz sammeln lassen.
7 / 17
Jubel in Grün

Das war es dann erstmal mit der zuletzt gelobten Stabilität in der Abwehr. Die Defensive des 1. FC Nürnberg ist im Anschluss mehrfach unsortiert und wackelt gegen weiter anlaufende Hannoveraner, bevor die sich etwas fallen lassen und erstmal den Club Ballbesitz sammeln lassen. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Dafür lauert 96 auf Konter. Dass es nach 35 Minuten noch 0:2 steht, liegt nur daran, dass Guidetti aus ähnlicher Position wie Maina zuvor der Ball über den Spann rutscht und so das Tor weit verpasst.
8 / 17
Glück im Unglück

Dafür lauert 96 auf Konter. Dass es nach 35 Minuten noch 0:2 steht, liegt nur daran, dass Guidetti aus ähnlicher Position wie Maina zuvor der Ball über den Spann rutscht und so das Tor weit verpasst. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Nach 41 Minuten geht der Abend, der mit den frühen Gegentoren so schlecht angefangen hatte, in die nächste Runde. Enrico Valentini hatte nach einem Zweikampf schon behandelt werden müssen, aber zunächst weitergespielt. Wenige Minuten vor der Halbzeit geht es für ihn aber nicht mehr weiter und Jens Keller bringt Fabian Nürnberger für ihn. Erras rutscht dafür in die Innenverteidigung, Sörensen auf die Außenverteidigerposition.
9 / 17
Nächste schlechte Nachricht für den Club

Nach 41 Minuten geht der Abend, der mit den frühen Gegentoren so schlecht angefangen hatte, in die nächste Runde. Enrico Valentini hatte nach einem Zweikampf schon behandelt werden müssen, aber zunächst weitergespielt. Wenige Minuten vor der Halbzeit geht es für ihn aber nicht mehr weiter und Jens Keller bringt Fabian Nürnberger für ihn. Erras rutscht dafür in die Innenverteidigung, Sörensen auf die Außenverteidigerposition. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Die Club-Spieler werden mit Pfiffen in die Halbzeit verabschiedet, Hannover führt mehr als verdient mit 2:0. Während der 1. Halbzeit schließen sich die Hannover-Ultras außerdem den Fan-Protesten gegen den DFB an und halten ein Transparent mit dem Schriftzug „Bei einem alten, weißen Milliardär seid ihr betroffen. Bei Toten in Katar feiert ihr trotzdem: Dumme, verlogene Heuchler“ hoch.
10 / 17
Halbzeitpfiffe und Proteste

Die Club-Spieler werden mit Pfiffen in die Halbzeit verabschiedet, Hannover führt mehr als verdient mit 2:0. Während der 1. Halbzeit schließen sich die Hannover-Ultras außerdem den Fan-Protesten gegen den DFB an und halten ein Transparent mit dem Schriftzug „Bei einem alten, weißen Milliardär seid ihr betroffen. Bei Toten in Katar feiert ihr trotzdem: Dumme, verlogene Heuchler“ hoch. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Nach der Halbzeit geht es ähnlich weiter wie im ersten Durchgang. Der Club kommt mit dem frühen, aggressiven Anlaufen der Hannoveraner nur schwer zurecht, alle Offensivaktionen werden - wenn überhaupt - durch Zufall gefährlich. Hannover dagegen lässt den FCN erstmal machen und begnügt sich mit Kontern, die in der Viertelstunde nach der Halbzeit aber auch nicht mehr sehr zwingend sind.
11 / 17
Konter und Zufälle

Nach der Halbzeit geht es ähnlich weiter wie im ersten Durchgang. Der Club kommt mit dem frühen, aggressiven Anlaufen der Hannoveraner nur schwer zurecht, alle Offensivaktionen werden - wenn überhaupt - durch Zufall gefährlich. Hannover dagegen lässt den FCN erstmal machen und begnügt sich mit Kontern, die in der Viertelstunde nach der Halbzeit aber auch nicht mehr sehr zwingend sind. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Auch in Folge schafft es der Club nicht, Zielers Kasten gefährlich zu werden. Nach einer Flanke kommt Hanno Behrens im Sechszehner zum Kopfball, die Kugel springt zwischen ihm und seinem Gegenspieler hin und her, bevor er knapp am Tor vorbeisegelt.
12 / 17
Ping-Pong-Chance

Auch in Folge schafft es der Club nicht, Zielers Kasten gefährlich zu werden. Nach einer Flanke kommt Hanno Behrens im Sechszehner zum Kopfball, die Kugel springt zwischen ihm und seinem Gegenspieler hin und her, bevor er knapp am Tor vorbeisegelt. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Statt des Anschlusstreffers hat Hannover kurz danach die Chance, sogar noch zu erhöhen. Jannes Horn setzt sich auf der linken Seite durch und kommt im Sechszehner bedrängt zum Abschluss. Doch Mathenia ist zur Stelle und kann abwehren. Der Ball fliegt in einer Bogenlampe in Richtung Tor, Georg Margreitter köpft ihn von der Linie. Die anschließende Szene ist bezeichnend für die Defensivleistung des FCN an diesem Tag: Die Nürnberger bekommen den Ball nicht geklärt. Hannover spielt weiter um den Sechszehner, bis Maina zum Schuss kommt, aber leicht verzieht.
13 / 17
Hannover weiter mit Chancen

Statt des Anschlusstreffers hat Hannover kurz danach die Chance, sogar noch zu erhöhen. Jannes Horn setzt sich auf der linken Seite durch und kommt im Sechszehner bedrängt zum Abschluss. Doch Mathenia ist zur Stelle und kann abwehren. Der Ball fliegt in einer Bogenlampe in Richtung Tor, Georg Margreitter köpft ihn von der Linie. Die anschließende Szene ist bezeichnend für die Defensivleistung des FCN an diesem Tag: Die Nürnberger bekommen den Ball nicht geklärt. Hannover spielt weiter um den Sechszehner, bis Maina zum Schuss kommt, aber leicht verzieht. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

20 Minuten vor Schluss steht Mikael Ishak zunächst zum Wechsel an der Seitenlinie, muss sich dann aber doch wieder auf die Bank setzen. Stattdessen kommt Felix Lohkemper, der zumindest etwas Wirbel in die Offensive bringt und nach einer Flanke aus dem Halbfeld nur knapp verpasst. Wenig später setzt er sich über rechts durch, seine Ablage in die Mitte wird aber abgewehrt.
14 / 17
Wechsel-Verwirrung

20 Minuten vor Schluss steht Mikael Ishak zunächst zum Wechsel an der Seitenlinie, muss sich dann aber doch wieder auf die Bank setzen. Stattdessen kommt Felix Lohkemper, der zumindest etwas Wirbel in die Offensive bringt und nach einer Flanke aus dem Halbfeld nur knapp verpasst. Wenig später setzt er sich über rechts durch, seine Ablage in die Mitte wird aber abgewehrt. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Frey setzt sich mit dem Rücken zum Tor an der Strafraumgrenze durch und spielt auf Lohkemper, der sich nicht so ganz entscheiden kann, ob er schießen oder vors Tor ablegen soll. Das Ergebnis rauscht trotzdem nur knapp am Pfosten vorbei.
15 / 17
Lohkemper dreht auf

Frey setzt sich mit dem Rücken zum Tor an der Strafraumgrenze durch und spielt auf Lohkemper, der sich nicht so ganz entscheiden kann, ob er schießen oder vors Tor ablegen soll. Das Ergebnis rauscht trotzdem nur knapp am Pfosten vorbei. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Doch obwohl der Club die restliche Zeit das Spielt macht, sind es die Hannoveraner, die nochmal erfolgreich sind. Der enorm aktive Maina dringt von halbrechts in den Strafraum ein und legt den Ball vors Tor, wo der Ex-Fürther Edgar Prib noch an Mathenia scheitert. Dann springt der Ball aber noch Hendrik Weydandt vor die Füße und landet im Endeffekt doch noch im Nürnberger Tor.
16 / 17
Hannover erhöht nochmal

Doch obwohl der Club die restliche Zeit das Spielt macht, sind es die Hannoveraner, die nochmal erfolgreich sind. Der enorm aktive Maina dringt von halbrechts in den Strafraum ein und legt den Ball vors Tor, wo der Ex-Fürther Edgar Prib noch an Mathenia scheitert. Dann springt der Ball aber noch Hendrik Weydandt vor die Füße und landet im Endeffekt doch noch im Nürnberger Tor. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Das war dann auch die letzte nennenswerte Aktion des Spiels, wenige Minuten später pfeift Schiedsrichter Schmidt ab und erlöst die Nürnberger damit beinahe von diesem Spiel. Die Enttäuschung steht den Spielern wie ins Gesicht geschrieben. Alles, was man in den letzten Wochen an Stabilität und Sicherheit aufgebaut und gelobt hatte, schien am Freitagabend wie vergessen. Damit gewinnt Hannover 96 verdient mit 3:0 in Nürnberg und zieht in der Tabelle ein Stück davon.
17 / 17
Und Schluss

Das war dann auch die letzte nennenswerte Aktion des Spiels, wenige Minuten später pfeift Schiedsrichter Schmidt ab und erlöst die Nürnberger damit beinahe von diesem Spiel. Die Enttäuschung steht den Spielern wie ins Gesicht geschrieben. Alles, was man in den letzten Wochen an Stabilität und Sicherheit aufgebaut und gelobt hatte, schien am Freitagabend wie vergessen. Damit gewinnt Hannover 96 verdient mit 3:0 in Nürnberg und zieht in der Tabelle ein Stück davon. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink