Samstag, 14.12.2019

|

zum Thema

Jetzt ist's amtlich: HCE krallt sich Königsklassen-Keeper

Slowenischer Schlussmann schließt sich Frankens Vorzeige-Handballern an - 03.12.2019 11:30 Uhr

Ein Bald-Erlanger in Aktion: Klemen Ferlin weiß aus Europapokalspielen bereits, wie man sich mit Berliner Füchsen auseinandersetzt. © dpa / Lukas Schulze


Das letzte Mal, als der HC Erlangen ins Restaurant TiO in die Innenstadt zu einer Spielerpräsentation einlud, war ein Rückkehrer die mit großem Aufwand überbrachte Überraschung: Nikolas Katsigiannis kehrte nach einem Jahr beim großen THW Kiel ins Erlanger Tor zurück. Und auch diesmal, als der HCE am Dienstagvormittag nicht nur die Presse, sondern auch Fans ins TiO lud, ging es um die Präsentation eines neuen Torhüters: Mit Klemen Ferlin bestätigte der Handball-Bundesligist letztlich aber nur noch spät die Gerüchte, die schon im Februar über die Nürnberger Zeitung ins Rollen gekommen waren.

Trotzdem ist Erlangen mit dem 30 Jahre alten, 28-fachen slowenischen Nationalspieler vom Champions-League-Klub RK Celje Pivovarna Lasko ein guter Transfer gelungen. Der erfahrene, 1,93 Meter große Schlussmann, konnte laut Verein in der abgelaufenen Saison mit 33 Prozent Fangquote den zweitbesten Wert aller Königsklassen-Keeper aufweisen. Auch in der aktuellen Saison, so der HCE, steht Ferlin mit seinen Quoten unter den Top Drei aller Torhüter. Zuletzt ließ Ferlin aufhorchen, als er gegen das Starensemble von Paris 17 Paraden feierte.

Verjüngung und Verträge 

"Wir sind glücklich, dass wir mit Klemen einen absoluten internationalen Top-Torhüter für den HC Erlangen gewinnen konnten. Er hat seine Stärken auf höchster internationaler Ebene bereits unter Beweis gestellt und wir sind davon überzeugt, dass er uns mit seiner Art des Torhüterspiels verstärken wird. Unser Ziel war es, die Altersstruktur auf der Torhüterposition zu verjüngen und mit einem internationalen Spitzentorhüter zu besetzen. Wir sind froh, dass uns das mit Klemen Ferlin gelungen ist “, kommentierte Kevin Schmidt, der Sportliche Leiter des HC Erlangen.

Damit reagiert der HC Erlangen auch auf die im Sommer endenden Verträge seiner beiden derzeitigen Schlussmänner Carsten Lichtlein (39) und Nikolas Katsigiannis (37). Beide können in dieser Spielzeit noch nicht an die gezeigten Leistungen der vergangenen Jahre anknüpfen. Wen von beiden konkret Ferlin dann ersetzen wird, ist aber noch nicht bekannt: Welt- und Europameister Lichtlein oder aber Publikumsliebling Katsigiannis. 

Bilderstrecke zum Thema

Heimspiel gegen Kiel: Erlangen schlägt sich gut im Handball-Kracher

Der THW Kiel ist eine Institution im deutschen Handball und verfügt über einen Kader, der gespickt ist mit hochkarätigen Spielern. Den HC Erlangen ließ sich von der Favoritenrolle der Gäste aber nicht einschüchtern. Die Franken kämpften leidenschaftlich und hielten lange gut mit. Am Ende kam der Sieger mit 31:27 aber doch aus dem hohen Norden.


Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport