Donnerstag, 12.12.2019

|

zum Thema

"Kleeblatt wird Grüner": Fürth setzt auf Pfandbecher

Die Spielvereinigung macht es dem Club nach - 24.07.2019 14:01 Uhr

"Unser Kleeblatt wird Grüner": Unter diesem Motto steht der Becherwechsel beim Kleeblatt.


"Neun Millionen Einwegbecher bei den Spielen in der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga in nur einer Saison müssen nicht sein", findet Kai Eschenbacher. Deshalb setzten sich der Marketingdirektor der Brauerei Tucher, die infra, der Caterer El Paradiso und die Firma ProfiMiet mit der SpVgg zusammen, um eine umweltfreundliche Lösung zu finden.

"Wir wollten aber keine Lösung, bei der es heißt: 'Wir haben jetzt auch Mehrwegbecher'', betont Holger Schwiewagner. Der Geschäftsführer der Kleeblatt-Fußballabteilung stieß bei den Recherchen zu diesem Thema auf Bundesligavereine, die zwar mehrfach verwendbare Becher anbieten, sie jedoch zum Spülen quer durch Deutschland oder sogar aus Kostengründen ins Ausland transportieren lassen. Nachhaltig hingegen sind kurze Wege, wie sie nun für die schicken neuen Becher mit dem Aufdruck "Unser Kleeblatt wird Grüner!" in den Fürther Stadtteil Poppenreuth führen.

Bilderstrecke zum Thema

Becher hoch! Das Kleeblatt setzt auf Pfand aus Poppenreuth

Ab sofort gibt es im Fürther Ronhof nur noch Bier aus dem Pfandbecher. Somit macht es die Spielvereinigung mehreren Bundesligisten gleich und lässt die bisherigen Wegwerfbecher endgültig in Vergessenheit geraten.


Dort investierte das Unternehmen ProfiMiet, dessen Kerngeschäft der Verleih und das Säubern von Keramikgeschirr sind, in eine weitere Spülmaschine, eine über 15 Meter lange Waschstraße, die speziell für das Säubern und Trocknen von Kunststoffbechern konzipiert ist. Poppenreuth ist einer von sechs Standorten des Unternehmens in Deutschland, es reinigt beispielsweise auch die Becher für "Rock im Park". "150-mal kann man so einen Becher wiederverwenden", erklärt Dirk Lienkämper von ProfiMiet.

Bierpreis steigt

Alkoholfreie Getränke gibt es überwiegend in der PET-Flasche, ohne Deckel, damit sie nicht als Wurfgeschoss missbraucht werden könne. Für das Becherpfand muss der Stadionbesucher zwei Euro berappen, der Bierpreis steigt um zehn Cent auf vier Euro. Damit schließt das Kleeblatt zum 1.FC Nürnberg auf, der ebenfalls Pfandbecher verwendet.

Martin Schano Fürther Nachrichten E-Mail

12

12 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport