Schock während EM

Nach Kollaps bei EM: Dänen-Star Eriksen ist stabil

12.6.2021, 20:15 Uhr
Mitspieler schirmten Eriksen vor Fans und Kameras ab. 

Mitspieler schirmten Eriksen vor Fans und Kameras ab.  © FRIEDEMANN VOGEL, AFP

Regungslos lag Christian Eriksen auf dem Rasen des Kopenhagener Stadions, in dem die Dänen ihr erstes EM-Spiel gegen Finnland bestritten. Teamärzte eilten auf den Platz, wenig später auch Sanitäter. Spieler reihten sich während der Behandlung um den 29-Jährigen, um ihn vor den TV-Kameras abzuschirmen. Währenddessen wurde es im Stadion still. Die Sender ZDF und MagentaTV, die das Spiel in Deutschland zeigen, beendeten zwischenzeitlich die Live-Übertragung aus dem Stadion. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie in der 43. Minute.

Dieses Foto zeigt, wie Christian Eriksen hinter Tüchern abtransportiert wird. 

Dieses Foto zeigt, wie Christian Eriksen hinter Tüchern abtransportiert wird.  © WOLFGANG RATTAY, AFP

Spieler, Trainer und Fans schlugen teils die Hände vors Gesicht, einige brachen in Tränen aus. "Das ist eine Situation, die ist Wahnsinn, ohne Worte. Wir hoffen einfach nur das Beste", sagte Ex-Nationalspieler Christoph Kramer im ZDF. "Ich bin wie in Schockstarre." Per Lautsprecherdurchsage wurden die Zuschauer in Kopenhagen aufgefordert, das Stadion nicht zu verlassen, bis es "weitere Informationen" gibt.

Verband: "Wach und sein Zustand stabil"

Was zuvor geschah, ist unklar. Eriksen blieb plötzlich mit starren Augen auf dem Platz liegen, kippte um, nachdem ein Einwurf an ihm abprallte. In einen Zweikampf war er zuvor wohl nicht verwickelt. Nach Angaben des dänischen Fußballverbandes sei Eriksen "wach und sein Zustand stabil". Er bleibe für weitere Untersuchungen in einem Kopenhagener Krankenhaus, wo er derzeit behandelt wird. Ein Krisenteam der Uefa tagte - gemeinsam mit den Spielern habe man sich darauf verständigt, das Spiel nach mehrstündiger Unterbrechung gegen 20.30 Uhr fortzusetzen. Dies sei auch geschehen, nachdem dänische Akteure in der Kabine via Facetime Kontakt zu Eriksen gehabt haben sollen.

Der europäische Fußballverband schrieb auf Twitter: "Die Uefa wünscht Christian Eriksen schnelle und vollkommene Genesung." Die Funktionäre bedanken sich zudem bei beiden Mannschaften für deren "vorbildliche Haltung".

Eriksen ist aktuell bei Inter Mailand unter Vertrag, spielte aber auch bei Ajax Amsterdam und Tottenham. Seit 2012 ist der Fußball-Star verheiratet, im Juni 2018 kam sein Sohn Alfred zur Welt, 2020 sein zweites Kind.

Nicht nur die Sportwelt ist nach dem Kollaps von Eriksen bestürzt. Am Samstagabend meldete sich etwa die finnische Regierungschefin Sanna Marin zu Wort. "Unsere Gedanken sind jetzt bei Christian Eriksen", schrieb sie im Kurznachrichtendienst Twitter. England sagte seine bereits angesetzte Pressekonferenz kurz nach den Vorfällen in Kopenhagen ab, auch die russische Nationalmannschaft schickte Wünsche an den Spieler. "Wir denken an Christian Eriksen, Dänemark und Inter. Wir hoffen, dass alles in Ordnung sein wird", schrieb der Verband bei Twitter.