Nicht nur Jaeckel: Fürther Duo bleibt zu Hause

13.10.2020, 10:00 Uhr
Separiert: Paul Jaeckel darf derzeit nicht aus dem Haus gehen.

Separiert: Paul Jaeckel darf derzeit nicht aus dem Haus gehen. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Zunächst war da ein Mix aus Erschrecken und Enttäuschung. David Raum und Paul Jaeckel standen vor ihrem Debüt für die deutsche U21-Nationalmannschaft, dann aber konnten sie nicht mal ihr Hotelzimmer in Herzogenaurach verlassen. Wegen eines positiven Coronatests bei Stephan Ambrosius vom Hamburger SV wurden die beiden Kleeblatt-Profis am vergangenen Freitag separiert, statt zum Spiel nach Moldau zu reisen. Beide Profis der SpVgg Greuther Fürth wurden zwar negativ getestet, weil sie engeren Kontakt zu Ambrosius hatten aber vorsichtshalber vom restlichen Team isoliert. Mittlerweile ist das Fürther Duo wieder in den eigenen vier Wänden isoliert, doppelt enttäuscht wegen Corona und dem ausgefallenen Debüt.

"Wir haben sie nach Hause geholt", berichtet Rachid Azzouzi, der Geschäftsführer Sport beim Kleeblatt, der betont, dass sich nach seinen Informationen alle konsequent an die Hygieneregeln gehalten haben. Auch er kam schnell ins Grübeln, als er die Nachricht über die Situation seiner beiden Profis erhalten hatte. "Natürlich ist man im ersten Moment erschrocken und denkt an die Konsequenzen".

Azzouzi: "Wir sind in Kontakt mit den Behörden"

Wie die nun aussehen werden, ist offen. Raum und Jaeckel bleiben vorerst zu Hause und bekamen Spinning Bikes vor die Tür gestellt, um sich fithalten zu können. "Wir sind in Kontakt mit den Behörden und dem DFB", skizziert Azzouzi die Lage. Wie es mit einem Einsatz des Duos im Ligaspiel gegen den Hamburger SV am Samstag im Ronhof aussieht, bleibt abzuwarten. Hoffnung darauf hat Azzouzi. Bislang sind alle Tests negativ ausgefallen. "Wir haben in den nächsten Tagen wieder Testungen", berichtet Fürths Manager. Vielleicht gibt es danach Klarheit.

McGhees Rückkehr offen

Nichts endgültig ist auch beim vereinslosen Dion McGhee (20), der aus der Jugend von Manchester United stammt. Der Engländer war in Fürth, um sich im Probetraining vorzustellen. Nach nur einer Einheit musste er aus familiären Gründen aber wieder abreisen. Zu wenig Zeit für einen finalen Eindruck. "Die Familie hat Vorrang", sagt Azzouzi. Ob McGhee nochmal kommt, ist offen.

Keine Kommentare