-1°

Donnerstag, 23.01.2020

|

zum Thema

Nikolai Link sichert dem HC Erlangen den Sieg

23:22-Erfolg gegen den SV Henstedt-Ulzburg - Dreierpack von Link in der Schlussphase - 18.05.2013 21:45 Uhr

In den Schlussminuten wurde er zum Matchwinner: HCE-Mann Nikolai Link. © Harald Sippel


Mit einem Blick auf die Tabelle wird deutlich, dass es für den HC Erlangen am Samstagabend gegen den SV Henstedt-Ulzburg um nichts mehr ging. Allerdings hatte der HCE etwas gut zu machen. Die letzten beiden Spiele gegen den Bergischen HC und die Eintracht aus Hildesheim wurden ziemlich deutlich verloren. Auch das Hinspiel gegen Henstedt gab die Mannschaft von Trainer Frank Bergemann nach einer Pausenführung noch aus der Hand.

Bilderstrecke zum Thema

HC Erlangen feiert Zittersieg gegen Henstedt-Ulzburg

Der HC Erlangen hat am Samstagabend sein Spiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg knapp mit 23:22 gewonnen. In der heimischen Karl-Heinz-Hiersemann-Halle spielte der HCE allerdings nur am Ende groß auf und sicherte sich so die Punkte.


Und so ging der HCE auch schwungvoll in die Partie. Nikolai Link war es, der nach 1:38 Minuten den ersten Treffer des Abends markierte. Benedikt Schwandner sorgte mit dem 2:0 in der Anfangsphase dann für einen gelungenen Start. Aber die Gäste, die noch mitten im Abstiegskampf stecken, ließen sich die Butter nicht so leicht vom Brot nehmen und kamen schnell zum Ausgleich.

In der Folge entwickelte sich eine enge Partie zwischen beiden Mannschaften: Mal führte der HCE, dann lag der SV Henstedt-Ulzburg wieder in Front. Dies sollte sich erst gute fünf Minuten vor der Pause ändern, als es dem SV gelang, sich ein kleines Punktepolster herauszuspielen. Bis zur Halbzeit wuchs dieses auf drei Tore an, sodass der HC Erlangen im zweiten Spielabschnitt einem Rückstand hinterlaufen musste.

Doch auch zu Beginn der zweiten 30 Minuten fand Erlangen nicht die Mittel, um den Gästen das Leben schwer zu machen. Es fehlte an der Durchschlagskraft in der Offensive und im Abwehrverbund ließen die Bergemänner zu viele Gegentreffer zu. So kam es, wie es kommen musste: Der SV Henstedt vergrößerte seinen Vorsprung weiter - zwischenzeitlich lag der HCE mit fünf Treffern im Rückstand, der Gegner hatte das Spiel im Griff.

Aufgeben wollten die Erlanger Handballer allerdings nicht. Mit viel Leidenschaft und Willen sowie der Unterstützung der zahlreichen Fans in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle mobilisierte der HCE nochmal alles und kämpfte sich wieder heran. Als die Anzeigentafel noch knappe acht Minuten Spielzeit anzeigte, war es Daniel Pankofer, der mit seinem dritten Tor des Tages den Ausgleich zum 18:18 erzwang.

Nikolai Link setzte sogar noch einen drauf und stellte die Weichen mit einem Dreierpack auf Sieg. Nach einer packenden Schlussphase ließ die Punktetafel schließlich einen knappen 23:22-Sieg für den HC Erlangen, der damit seine kleine Negativserie stoppte, aufleuchten.

fsw

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport