Mittwoch, 21.04.2021

|

zum Thema

Notenvergleich: Fürther Freudentaumel nach Kiel-Erfolg

Bei den Lesern kommen die Kleeblatt-Profis besser weg - 24.02.2021 16:41 Uhr

Die SpVgg Greuther Fürth hatte vor dem Heimspiel gegen Holstein Kiel fünf Ausfälle zu beklagen. Mergim Mavraj, Paul Jaeckel, Julian Green, Paul Seguin und Sebastian Ernst standen nicht zur Verfügung. Das merkte man in der Anfangsphase der Partie. Die Störche aus Kiel nutzten dies sofort aus und machten das frühe 1:0. Mehr Kapital konnten sie allerdings nicht aus der wackligen Leistung der Fürther in den ersten Minuten schlagen. Das Kleeblatt kam durch Havard Nielsen zum Ausgleich. In der zweiten Hälfte gestaltete die Spielvereinigung das Match aktiver und wurde mit einem glücklichen Eigentor zum 2:1-Endstand beschenkt.

Bilderstrecke zum Thema

Früher Gegentreffer, Traumkopfball und Eigentor: Fürth gewinnt Topspiel gegen Kiel

Nach nur vier Minuten muss das Kleeblatt im Topspiel gegen Kiel bereits das 0:1 hinnehmen, und auch sonst sieht es erstmal nicht so gut aus. Mit ein bisschen Glück bleiben die Fürther dran und machen durch einen starken Kopfball von Nielsen den Ausgleich. Nach etwa 60 Minuten hat sich die stark veränderte Fürther Mannschaft schließlich ins Spiel gekämpft und dreht die Partie dank eines Eigentors zum Ende sogar noch zu ihren Gunsten. Das Spiel in Bildern!


Damit waren die vorher auswärts ungeschlagene Störche von Holstein Kiel besiegt. In der Tabelle macht das mit 42 Punkten Platz zwei, hinter dem punktgleichen HSV und vor den ebenfalls punktgleichen Bochumern und Kielern. Was für eine Konstellation in der 2. Bundesliga! Auf Fürth wartet nun Hannover 96 (Live-Ticker auf nordbayern.de).

Alles in allem ging es Fürth gegen Kiel nicht so leicht von der Hand, ein Spitzenspiel eben. Unsere Leser bewerten die Leistung der Kleeblatt-Akteure dennoch ordentlich, im Gegensatz zum kicker. Das ist der Notenvergleich zum Durchklicken!

Bilderstrecke zum Thema

Topspiel-Sieg gegen Kiel: Das Kleeblatt im Notenvergleich

Die Fürther Mannschaft machte gegen Holstein Kiel nicht ihr stärkstes Spiel. Ein möglicher Grund: Vier Stammkräfte konnten nicht mitwirken. Doch das Kleeblatt bewies Kampfgeist und Durchhaltevermögen. Am Ende stand ein etwas glückliches 2:1 auf der Anzeigentafel. Hier kommen die Einzelkritiken von Sportredakteur Florian Jennemann und die Noten unserer User sowie die des "kickers".


ang

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport