Fans halten inne

Plötzlich Totenstille: Notfall in bayerischem Stadion überschattet Bundesliga-Auftakt

Stefan Zeitler

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

6.8.2022, 18:01 Uhr

Es war die 70. Minute im ersten Bundesligaspiel der Saison 2022/23 zwischen dem FC Augsburg und dem SC Freiburg. Die Truppe von Christian Streich, frisch zum Trainer des Jahres in Deutschland gewählt – führt bereits haushoch. Dann ist es plötzlich totenstill im gesamten Stadion. Der Grund – am Ende beinahe lebensbedrohlich. Auf den Rängen bricht ein Fan zusammen, muss von den Sanitätern notversorgt werden. Für fünf Minuten kann man buchstäblich eine Stecknadel fallen hören. Die Bild-Zeitung berichtete zuerst von diesem Zwischenfall. Der FCA veröffentlichte bislang noch kein Statement auf der Homepage oder den sozialen Netzwerken.

Am Ende ging die Sache wohl noch einmal vergleichsweise glimpflich aus: Als der Anhänger auf einer Trage aus dem Stadion geführt wird, macht die Nachricht die Runde, dass es dem Fan den Umständen entsprechend gut geht – direkt hallt es laute Anfeuerungsrufe.

Am Ende fast Randdaten: Freiburg – vor wenigen Wochen noch knapp im Pokalfinale gegen RB Leipzig den Titel verpasst – fegt den bayerischen Bundesligisten im eigenen Stadion quasi aus dem Haus und übers Dach. 4:0 heißt es am Ende – bei Freiburg treffen mit Gregoritsch, Doan und Ginter gleich drei Neuzugänge direkt im ersten Spiel. Enrico Maaßen erlebt hingegen direkt in seinem ersten Bundesliga-Spiel als Trainer von Augsburg einen Tag zum Vergessen.

Kurios: Zwischenzeitlich gibt es dann auch noch Sorgen um den Schiedsrichter. Freiburg-Kapitän Christian Günter rennt Bastian Dankert unbeabsichtigt um – der Spielleiter geht zu Boden und greift sich an die Wade. Dann die Entwarnung: Nach einer kurzen Behandlung durch den Augsburger Mannschaftsarzt kann er die Pfeife wieder in den Mund nehmen.

Verwandte Themen


Keine Kommentare