Sandhausen in Quarantäne: Partie gegen Fürth fällt aus

7.4.2021, 12:17 Uhr
Bitter für den SVS: Nach dem Sieg gegen Würzburg muss das Team nun in Quarantäne.

Bitter für den SVS: Nach dem Sieg gegen Würzburg muss das Team nun in Quarantäne. © Steven Mohr via www.imago-images.de

Laut Vereinsinformationen gibt es derzeit vier positive Corona-Befunde in der Mannschaft. "Wir standen und stehen im engen Austausch mit dem zuständigen Gesundheitsamt und der DFL. Um eine weitere Ausbreitung der Infektion innerhalb der Mannschaft konsequent zu verhindern, wurde in diesem Fall eine Quarantäne vom Gesundheitsamt Rhein-Neckar angeordnet", berichtet Geschäftsführer Volker Piegsa in einer Vereinsmitteilung. "Jetzt gilt es diese Situation anzunehmen und das Beste daraus zu machen."

Da die Quarantäne der Profimannschaft bis 18. April geht, hat der SVS bei der DFL die Absetzung der Liga-Partien in diesem Zeitraum beantragt. Somit definitiv nicht wie geplant stattfinden können die Partien gegen die SpVgg Greuther Fürth am Freitag, sowie das Heimspiel gegen den Hamburger SV am 16. April. "Rein sportlich gesehen hätten wir nach dem Heimsieg gegen Würzburg, der uns Rückenwind und Selbstvertrauen im Abstiegskampf gegeben hat, natürlich gerne direkt weitergespielt", wird Mikayil Kabaca, Sportlicher Leiter des SVS, auf der Vereinswebsite zitiert.

Neben dem Karlsruher SC ist Sandhausen nun das zweite Profi-Team, das sich derzeit in Quarantäne befindet.

11 Kommentare