13°

Mittwoch, 21.08.2019

|

zum Thema

Sieben auf einen Streich: Nürnberg schlägt auch Paderborn

Kuhle (14 Punkte) mit bester Saisonleistung - Toller Teamauftritt - 14.02.2015 21:49 Uhr

Max Kuhle (rechts, hier im Spiel gegen die Kirchheim Knights) zeigte in Paderborn seine stärkste Saisonleistung. © Sportfoto Zink / WoZi


Durch den nächsten Auswärtserfolg klettert die Mannschaft von Headcoach Ralph Junge auf den zweiten Tabellenplatz und ist erster Verfolger hinter den s.oliver Baskets Würzburg.

Auf der Mission zum siebten Sieg in Folge entschied sich Trainer Junge für Braydon Hobbs, Jud Dillard, Stephan Haukohl, Antonio Pena und Robert Oehle als erste Fünf. Und die legten gleich gut los, nach knapp drei Minuten stand es 8:0 aus Sicht der Gäste. Dann folgte jedoch der Auftritt der Hausherren. Punkt für Punkt kämpften sich die finke Baskets an den Vorsprung des Tabellendritten heran, nach fünf Minuten waren es lediglich noch drei Zähler, die Nürnberg vorne lag (13:10). Dabei bekamen die Franken vor allem einen nicht in den Griff. Paderborns Topscorer Thomas Bropleh sorgte im Alleingang dafür, dass die Hausherren wenig später zum ersten Mal in der Partie die Führung übernehmen konnten.

Unnötige Ballverluste wie Fouls trugen dazu bei, dass Ralph Junge die erste Auszeit des Spiels nahm. Doch nun kam auch noch Pech dazu, die Gäste aus der Noris ließen in dieser Phase die einfachsten Körbe liegen, was Paderborn eiskalt bestrafte.

Eineinhalb Minuten vor dem Ende übernahm Max Kuhle die Verantwortung und versenkte einen wichtigen Dreier zum 17:18-Zwischenstand. Darauf folgend ließen beide Mannschaften einfache Punkte an der Freiwurflinie liegen, so dass es mit einem 18:19-Rückstand aus Sicht von rent4office Nürnberg in die Viertelpause ging.

Max Kuhle zeigt beste Saisonleistung

Auch der zweite Spielabschnitt war anfangs ein Paradebeispiel für den bisherigen Spielverlauf. Paderborns Flügelspieler klaute Sebastian Schröder den Ball und stopfte das orangene Leder durch die Reuse (21:18). Wieder war es der starke Kuhle, der mit seinem zweiten Dreier ausgleichen konnte und damit das Zeichen zum Angriff gab. Rent4office Nürnberg erkämpfte sich in der Folge die Führung zurück, Erik Land schloss unter dem Korb mit Foul erfolgreich ab (26:23).

Es war der Beginn einer verrückten Phase, in der die Gäste immer wieder vorlegten und Paderborn mehrfach ausgleichen konnte. Dennoch schien es, als ob die Franken nun langsam aber sicher die Kontrolle über das Spiel zurück erobern würden. Wie aus dem Nichts schaltete der Tabellendritte einen Gang hoch und zog bis zur Halbzeit auf 45:35 davon. Besonders einer war dabei heiß gelaufen: Max Kuhle, Mann der ersten Halbzeit, versenkte zwei Dreier in Folge und hatte zur Pause bereits 14 Zähler auf seinem Konto. Schon nach zwanzig Minuten die bisher beste Saisonleistung des jungen Aufbauspielers.

Und auch nach der Pause hielt der Aufwind der Nürnberger weiter an. Braydon Hobbs erzielte sieben Punkte in Folge und sorgte dafür, dass die Führung auch nach drei Minuten weiter im zweistelligen Bereich gehalten wurde (52:37). Es waren die ersten Punkte des kürzlich zum "Spieler des Monats" gekürten US-Amerikaners. Es folgte eine recht wilde Phase in der weiterhin spannenden Partie.

Dillard stopft gleich zweimal

Nach gut drei punktlosen Minuten war es Jud Dillard, der für die Gäste per Dunk den Ball durch den Ring beförderte (54:40). Es dauerte nicht lang, da war es erneut der athletische US-Flügel, der auch die heimischen Fans einmal mehr mit seiner Sprungkraft beeindrucken konnte. Der an diesem Abend ebenfalls starke Erik Land legte zwei weitere Zähler nach, so dass rent4office Nürnberg mit einem komfortablem 62:46-Vorsprung in die letzten zehn Minuten ging.

Das vierte Viertel begann fast so zerfahren, wie das dritte geendet hatte. Zweieinhalb Minuten dauerte es, bis Land an der Freiwurflinie die ersten Zähler des letzten Spielabschnitts für die Gäste markieren konnte. Am Vorsprung änderte sich allerdings nichts, denn Paderborn ließ inzwischen die einfachsten Wurfchancen ungenutzt. Egal ob von der Freiwurflinie oder per Korbleger, für die Heimmannschaft wollte nun nichts mehr fallen.

Dreieinhalb Minuten vor dem Ende führten die Schützlinge von Ralph Junge mit 69:53 und waren auf gutem Weg, den siebten Sieg in Folge perfekt zu machen. Vorgabe war es nun, die Partie ordentlich nach Hause zu bringen. Josh Young machte es mit einem weiteren Dreier vor, der Vorsprung wuchs auf 72:53 an.

So plätscherte die Partie gemütlich vor sich hin, rent4office Nürnberg sicherte sich am Ende durch einen 76:59-Erfolg den siebten Sieg in Folge. Durch die Niederlage der Giessen 46ers in Würzburg rutscht das Team der Stunde damit auf den zweiten Tabellenplatz vor und bleibt auch im Jahr 2015 weiter ungeschlagen.

rent4office Nürnberg: Kuhle (14), Oehle (14), Dillard (11), Land (11), Young (8), Hobbs (7 Punkte/12 Assists), Haukohl (5), Pena (3), Schröder (3), Wyczisk 

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport