Snooker-Stars kommen weiter nach Fürth

18.12.2018, 16:00 Uhr
Das Interesse an Snooker in der Fürther Stadthalle ist hoch – die Nachfrage nach Tickets für die Neuauflage 2019 ist bereits groß.

Das Interesse an Snooker in der Fürther Stadthalle ist hoch – die Nachfrage nach Tickets für die Neuauflage 2019 ist bereits groß. © Archivfoto: Andreas Goldmann

In den vergangenen Jahren war die Zukunft des renommierten Fürther Snooker-Turniers immer wieder in Frage gestanden. Würde es weitergehen? Und wenn ja, in welcher Form?

"Es ist den Zuschauern relativ egal, ob es ein Einladungs- oder ein Weltranglistenturnier wird. Den meisten ist nur wichtig, dass es überhaupt wieder stattfindet", berichtet Organisator Thomas Cesal vom Ergebnis der Umfrage, die er beim diesjährigen Turnier gemacht hatte. Jetzt können die Fans des Kult-Turniers beruhigt sein: Das Paul Hunter Classic wird auch 2019 definitiv stattfinden."Wir mussten jetzt schnell handeln", berichtet Thomas Cesal. Nicht zuletzt die Stadt Fürth hatte ihr großes Interesse an einer Wiederauflage bekundet. Und so rutschte die Frage nach dem PHC noch kurzfristig auf die Tagesordnung der Präsidiumssitzung des Snookerweltverbandes, wo die wichtigsten Eckpunkte mit heißer Nadel gestrickt wurden.

Als Termin wurde das Wochenende 24./25. August 2019 festgelegt. Eine im Raum stehenden Konkurrenzveranstaltung in China wurde zugunsten des renommierten Fürther Turniers abgelehnt und so war der wichtigste Punkt abgehakt: "Wir brauchten einen Termin, bei dem die Stars keine anderen Verpflichtungen haben", so Cesal. Mit Vorjahressieger Kyren Wilson und Luca Brecel stehen auch schon zwei namhafte Teilnehmer fest. Wilson hatte sich zuletzt leidenschaftlich für das Fortbestehen des PHC stark – und sich damit nicht nur Freunde – gemacht. Mit weiteren Topspielern sei man in guten Gesprächen, bestätigt Cesal, der aber noch keine weiteren Namen preisgeben kann.

Das wird nun nämlich den Charakter prägen: Statt wie zuletzt eine für viele Spieler wegen des vergleichsweise niedrigen Preisgeldes unbeliebte Pflichtveranstaltung zu sein, kehrt das PHC zu seinen Ursprüngen als Einladungsturnier zurück.

Nachfrage ist bereits groß

Bis zu 14 Profis sind vorgesehen, zwei weitere Startplätze sollen per Qualifikation an Interessierte vergeben werden. "Für die Zuschauer hat so ein Einladungsturnier den Vorteil, dass sie sicher wissen, wer da sein wird und dann entscheiden können, ob sie diese Spieler sehen wollen oder nicht", sagt Cesal und freut sich, dass der Ticketverkauf für die Stadthalle gut angelaufen ist. "Die Nachfrage ist groß und das bestätigt uns, dass wir den richtigen Weg gegangen sind."

Nach dem Motto "Zurück zu den Wurzeln" wird das Paul Hunter Classic also wieder ein paar Nummern kleiner, gleichzeitig aber auch wieder familiärer. An nur noch vier Snooker-Tischen wird gleichzeitig gespielt und parallel zum "klassischen" Turnier werden sich die Snooker-Stars noch zusätzlich in einem "Speed Cup" messen. "Das ist für die Zuschauer ein spannender Wettbewerb, weil es vor allem auf Schnelligkeit ankommt und Action ist", erklärt Cesal.

Ebenfalls ihr Comeback feiert die unter regelmäßigen PHC-Zuschauern legendäre "Players Party" am Samstagabend, auf der sich Zuschauer und Stars zum Feiern treffen. Das ist auch eines der Highlights für Cesal, der sich auf viele Zuschauer, entspannte Profis und ein schönes Turnier freut.

Keine Kommentare