Freitag, 20.09.2019

|

zum Thema

Spielersteckbrief: Berkay Dabanli

26.01.2013 13:24 Uhr

Berkay Dabanli © Sportfoto Zink


Position: Abwehr

Im Verein seit: Januar 2013

Geboren am: 27.06.1990

Größe (cm): 190

Gewicht (kg): 88

Spiele/Tore Bundesliga: 8/0

Nation: Deutschland

Länderspiele: 0

Bisherige Vereine: Kayserispor (2011-2013), Bayer 04 Leverkusen (2010-2011), FSV Frankfurt (2008-2010), SG Rosenhöhe Offenbach (bis 2010), Blau-Gelb Frankfurt

Kurzportrait: Zwei Jahre Türkei waren genug für Berkay Dabanli, der wie Innenverteidiger-Kollege Timm Klose in Frankfurt am Main geboren ist. Anders als der Schweizer lernte Dabanli das Fußballspielen in Rhein-Main in der Main-Metropole erst bei Blau-Gelb und danach jenseits der Stadtgrenze bei der SG Rosenhöhe Offenbach. 2010 entdeckten ihn die namhaften Vereine. Erst verteidigte er zwei Jahre für den FSV Frankfurt, anschließend für Bayer Leverkusen. Allerdings nicht auf der ganz großen Bühne, sondern lediglich in der Hessenliga und in der Regionalliga West. Sein Wechsel zum türkischen Erstligisten Kayserispor bescherte ihm die ersten kleineren Dosen Höhenluft, denn in seinen zwei Jahren in Kayseri lief Dabanli zehnmal in der Süper Lig auf. Der 1. FC Nürnberg stellt für den Deutsch-Türken die große Chance da, endgültig im Profifußball Fuß zu fassen.

Beim 2:1-Heimerfolg gegen Gladbach in der Nachspielzeit eingewechselt, durfte Dabanli erstmals Bundesliga-Atmosphäre schnuppern. Beim richtungsweisenden 2:1 in Augsburg war Berkay seinem ersten Treffer in Deutschlands höchster Spielklasse nahe: Eingewechselt platzierte er das Spielgerät mit formidabler Kopfballtechnik an den linken Pfosten. Beim 0:1 gegen Fürth übernahm Dabanli nach der Pause für den angeschlagenen Klose und löste seine Aufgabe anschließend solide. Am Wochenende darauf durfte der Deutsch-Türke beim Auswärtsspiel gegen Hoffenheim (1:2) von Beginn an ran, konnte dem FCN in seiner neuformierten Defensive trotz erneut ordentlicher eigener Leistung aber keine Stabilität verleihen. Der Vertrag des robusten Innenverteidigers, der bislang auch mit einem überlegten Spielaufbau gefiel, wurde inzwischen bis 2015 verlängert.   

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport