Hoffenheim macht's deutlich

Erst Führung, dann Debakel: Bilder zur elften Fürth-Niederlage in Folge

27.11.2021, 17:52 Uhr
Hoffen gegen Hoffenheim: Was plump klingt, ist das, was der SpVgg Greuther Fürth am 13. Spieltag ohne einen Sieg und mit lediglich einem Punkt auf dem Konto übrig bleibt. Der Tabellenletzte möchte am ersten Adventswochenende den ersten Bundesliga-Heimsieg der Vereinsgeschichte einstreichen.
1 / 12
Hoffen gegen Hoffenheim

Hoffen gegen Hoffenheim: Was plump klingt, ist das, was der SpVgg Greuther Fürth am 13. Spieltag ohne einen Sieg und mit lediglich einem Punkt auf dem Konto übrig bleibt. Der Tabellenletzte möchte am ersten Adventswochenende den ersten Bundesliga-Heimsieg der Vereinsgeschichte einstreichen. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Die Startphase ist geprägt von vielen Unterbrechungen aufgrund kleiner Hakeleien. Leichte Vorteile und mehr Strafraumpräsenz sind dabei von der TSG zu sehen. Aber auch das Kleeblatt lässt sich vor dem Tor blicken.
2 / 12
Startphase geprägt von vielen Unterbrechungen

Die Startphase ist geprägt von vielen Unterbrechungen aufgrund kleiner Hakeleien. Leichte Vorteile und mehr Strafraumpräsenz sind dabei von der TSG zu sehen. Aber auch das Kleeblatt lässt sich vor dem Tor blicken. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Hoffnungszuwachs gegen Hoffenheim: Jamie Leweling bringt die Spielvereinigung in der 22. Minute in Führung. Die Vorlage kommt von Kapitän Branimir Hrgota, der den Ball von der linken Strafraumseite in die Mitte legt und Leweling in Szene setzt. 
3 / 12
Hoffnungszuwachs gegen Hoffenheim dank Jamie Leweling

Hoffnungszuwachs gegen Hoffenheim: Jamie Leweling bringt die Spielvereinigung in der 22. Minute in Führung. Die Vorlage kommt von Kapitän Branimir Hrgota, der den Ball von der linken Strafraumseite in die Mitte legt und Leweling in Szene setzt.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Statt 2:0 steht es nun 1:1. Das Kleeblatt in Person von Dickson Abiama vergibt die Gelegenheit, die Führung zu vergrößern, beziehungsweise der Pfosten verhindert es. Im Gegenzug und per Konter gleicht die TSG durch Ihlas Bebou aus. Die Hoffnung auf den ersten Bundesliga-Heimsieg bekommt in der 32. Minute einen ersten Dämpfer. 
4 / 12
Statt 2:0 steht es nun 1:1

Statt 2:0 steht es nun 1:1. Das Kleeblatt in Person von Dickson Abiama vergibt die Gelegenheit, die Führung zu vergrößern, beziehungsweise der Pfosten verhindert es. Im Gegenzug und per Konter gleicht die TSG durch Ihlas Bebou aus. Die Hoffnung auf den ersten Bundesliga-Heimsieg bekommt in der 32. Minute einen ersten Dämpfer.  © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

So schnell ist die Hoffnung dann auch schon wieder deutlich gesunken. In der 40. Minute, also keine 20 Minuten nach der Fürther Führung, dreht die TSG das Spiel und liegt nach einer Flanke des Ex-Kleeblatts David Raum, welche Georginio Rutter per Kopf verwandelt, in Front.
5 / 12
Ausgeglichen und gedreht

So schnell ist die Hoffnung dann auch schon wieder deutlich gesunken. In der 40. Minute, also keine 20 Minuten nach der Fürther Führung, dreht die TSG das Spiel und liegt nach einer Flanke des Ex-Kleeblatts David Raum, welche Georginio Rutter per Kopf verwandelt, in Front. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Schockstarre…für Hoffenheim! Knapp 20 Sekunden nach Wiederanpfiff macht Timothy Tillman nicht nur seinen ersten Bundesliga-Treffer, sondern mit dem Blitztor auch den Ausgleich. Fürth ist zurück im Spiel.
6 / 12
Timothy Tillman mit einem Blitztreffer

Schockstarre…für Hoffenheim! Knapp 20 Sekunden nach Wiederanpfiff macht Timothy Tillman nicht nur seinen ersten Bundesliga-Treffer, sondern mit dem Blitztor auch den Ausgleich. Fürth ist zurück im Spiel. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Hoffenheim lässt sich aus Fürhter Sicht nicht klein kriegen. In der 57. Minute ist Georginio Rutter wieder zur Stelle und bringt seine TSG wieder in Front. Ebenfalls wieder an der Vorarbeit beteiligt ist Ex-Fürther Raum.
7 / 12
TSG wieder in Front

Hoffenheim lässt sich aus Fürhter Sicht nicht klein kriegen. In der 57. Minute ist Georginio Rutter wieder zur Stelle und bringt seine TSG wieder in Front. Ebenfalls wieder an der Vorarbeit beteiligt ist Ex-Fürther Raum. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Doppelter Doppelschlag der TSG 1899 Hoffenheim. Nach dem Doppelpack von Rutter legt auch Ihlas Bebou nach Vorlage von Dabbur sein zweites Tor nach. Im Erstversuch scheitert Bebou noch, schiebt dann aber den Abpraller ein – 2:4.
8 / 12
Doppelter Doppelschlag

Doppelter Doppelschlag der TSG 1899 Hoffenheim. Nach dem Doppelpack von Rutter legt auch Ihlas Bebou nach Vorlage von Dabbur sein zweites Tor nach. Im Erstversuch scheitert Bebou noch, schiebt dann aber den Abpraller ein – 2:4. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Nun auch noch Pech: Marco Meyerhöfer erwischt den Ball unglücklich und legt die Kugel mit dem linken Oberschenkel ins eigene Netz. Das Kleeblatt liegt nun mit 2:5 hinten.
9 / 12
Nun auch noch Pech

Nun auch noch Pech: Marco Meyerhöfer erwischt den Ball unglücklich und legt die Kugel mit dem linken Oberschenkel ins eigene Netz. Das Kleeblatt liegt nun mit 2:5 hinten. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Postwendend ist dann aber Branimir Hrgota da: Der Kleeblatt-Stürmer verwandelt zum 3:5 und macht damit sein erstes Tor aus dem Spiel heraus. Seine bisherigen Treffer sind alle vom Elfmeterpunkt gefallen.
10 / 12
Postwendend

Postwendend ist dann aber Branimir Hrgota da: Der Kleeblatt-Stürmer verwandelt zum 3:5 und macht damit sein erstes Tor aus dem Spiel heraus. Seine bisherigen Treffer sind alle vom Elfmeterpunkt gefallen. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Damit nicht genug: Ihlas Bebou macht sein drittes Tor an diesem Nachmittag und erhöht auf 3:6.
11 / 12
Damit nicht genug

Damit nicht genug: Ihlas Bebou macht sein drittes Tor an diesem Nachmittag und erhöht auf 3:6. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Am Ende war die Hoffnung schnell vorbei, wenngleich sie auch beim Ausgleich noch einmal kurz aufflammte. Das Kleeblatt kämpft, beide Teams spielen mit offenen Visieren, und nach 90 Minuten verliert trotzdem die Spielvereinigung – und das auch wieder ziemlich deutlich. Mit einem 3:6-Debakel gegen Hoffenheim startet die Leitl-Elf denkbar schlecht in die Vorweihnachtszeit. 
12 / 12
Am Ende war die Hoffnung schnell vorbei

Am Ende war die Hoffnung schnell vorbei, wenngleich sie auch beim Ausgleich noch einmal kurz aufflammte. Das Kleeblatt kämpft, beide Teams spielen mit offenen Visieren, und nach 90 Minuten verliert trotzdem die Spielvereinigung – und das auch wieder ziemlich deutlich. Mit einem 3:6-Debakel gegen Hoffenheim startet die Leitl-Elf denkbar schlecht in die Vorweihnachtszeit.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink