Neuzugang Christiansen trifft für die Leitl-Elf

Remis - und ab ins Trainingslager! Kleeblatt und Ingolstadt trennen sich mit 1:1

17.7.2021, 17:33 Uhr
Auf dem Weg ins Trainingslager macht das Kleeblatt Halt in Ingolstadt, um sich mit dem dort ansässigen und nächste Woche in die Liga startenden Zweitligisten zu messen. Beginnen durfte bei der SpVgg Greuther Fürth die beiden Debütanten Max Christiansen und Adrian Fein. Im gewohnten 4-4-2 gaben die Neuzugänge den linken Achter beziehungsweise den Sechser.
1 / 11

Auf dem Weg ins Trainingslager macht das Kleeblatt Halt in Ingolstadt, um sich mit dem dort ansässigen und nächste Woche in die Liga startenden Zweitligisten zu messen. Beginnen durfte bei der SpVgg Greuther Fürth die beiden Debütanten Max Christiansen und Adrian Fein. Im gewohnten 4-4-2 gaben die Neuzugänge den linken Achter beziehungsweise den Sechser. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Die Schanzer kommen nach dem verkehrsbedingt um 15 Minuten verschobenen Anpfiff deutlich besser in die Partie als die Gäste: In der 6. Minute hat beispielsweise Dennis Eckert-Ayensa im Kleeblatt-Strafraum derart viel Zeit, dass er den Ball noch stoppen kann, ehe er ihn recht weit am Tor vorbeischiebt. Im Anschluss prüfen insbesondere der Deutsch-Spanier sowie Kapitän Kutschke den Fürther Torhüter, bleiben aber zunächst erfolglos - auch, weil Marius Funk mehrmals ansehnlich pariert.
2 / 11

Die Schanzer kommen nach dem verkehrsbedingt um 15 Minuten verschobenen Anpfiff deutlich besser in die Partie als die Gäste: In der 6. Minute hat beispielsweise Dennis Eckert-Ayensa im Kleeblatt-Strafraum derart viel Zeit, dass er den Ball noch stoppen kann, ehe er ihn recht weit am Tor vorbeischiebt. Im Anschluss prüfen insbesondere der Deutsch-Spanier sowie Kapitän Kutschke den Fürther Torhüter, bleiben aber zunächst erfolglos - auch, weil Marius Funk mehrmals ansehnlich pariert. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Nach einer aus Kleeblatt-Sicht holprigen Anfangsphase findet die Leitl-Elf zunehmend besser ins Spiel und dominiert ebendieses. Die Hausherren beschränken sich auf ein schnelles Umschaltspiel.
3 / 11

Nach einer aus Kleeblatt-Sicht holprigen Anfangsphase findet die Leitl-Elf zunehmend besser ins Spiel und dominiert ebendieses. Die Hausherren beschränken sich auf ein schnelles Umschaltspiel. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Havard Nielsen erzielte das schönste Tor des Tages - fast. Der Norweger leitete die Aktion durch einen Pass in den Lauf von Luca Itter selbst ein. Der Linksverteidiger spielte das Leder mit dem ersten Kontakt für Branimir Hrgota in Richtung Grundlinie. Der Kapitän passte den Ball anschließend vor den ersten Pfosten, wo sein eingelaufener Sturmpartner Nielsen versuchte, den Ball mit der Hacke am Torhüter vorbei zu bugsieren. Der Abschluss blieb jedoch hängen.
4 / 11

Havard Nielsen erzielte das schönste Tor des Tages - fast. Der Norweger leitete die Aktion durch einen Pass in den Lauf von Luca Itter selbst ein. Der Linksverteidiger spielte das Leder mit dem ersten Kontakt für Branimir Hrgota in Richtung Grundlinie. Der Kapitän passte den Ball anschließend vor den ersten Pfosten, wo sein eingelaufener Sturmpartner Nielsen versuchte, den Ball mit der Hacke am Torhüter vorbei zu bugsieren. Der Abschluss blieb jedoch hängen. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Beim Versuch, eine Bogenlampe nach einer Flanke zu verteidigen, geht Gideon Jung ins Kopfballduell und unterläuft dabei seinen Gegenspieler. Der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt - Strafstoß für die Hausherren.
5 / 11

Beim Versuch, eine Bogenlampe nach einer Flanke zu verteidigen, geht Gideon Jung ins Kopfballduell und unterläuft dabei seinen Gegenspieler. Der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt - Strafstoß für die Hausherren. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Diese Chance lässt sich FCI-Kapitän Stefan Kutschke nicht nehmen: Der Routinier lässt mit seinem stramm und platziert geschossenen Elfmeter dem Kleeblatt-Keeper Marius Funk keine Chance, wenngleich dieser in die richtige Ecke springt.
6 / 11

Diese Chance lässt sich FCI-Kapitän Stefan Kutschke nicht nehmen: Der Routinier lässt mit seinem stramm und platziert geschossenen Elfmeter dem Kleeblatt-Keeper Marius Funk keine Chance, wenngleich dieser in die richtige Ecke springt. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Mit einem weniger harten, aber noch platzierteren Schuss gleicht Max Christiansen nur drei Minuten nach dem Ingolstädter Führungstreffer wieder aus. Der Neuzugang setzt das Leder aus 18 Metern an den linken Innenpfosten, von wo aus der Ball ins Netz springt. In den Folgeminuten probiert es der 24-Jährige zwei weitere Male aus der Ferne, verfehlt jedoch.
7 / 11

Mit einem weniger harten, aber noch platzierteren Schuss gleicht Max Christiansen nur drei Minuten nach dem Ingolstädter Führungstreffer wieder aus. Der Neuzugang setzt das Leder aus 18 Metern an den linken Innenpfosten, von wo aus der Ball ins Netz springt. In den Folgeminuten probiert es der 24-Jährige zwei weitere Male aus der Ferne, verfehlt jedoch. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Zur Halbzeit rotiert Trainer Stefan Leitl kräftig durch: Torhüter Marius Funk, Adrian Fein, Gideon Jung, Marco Meyerhöfer und Havard Nielsen verlassen den Platz. Neu in die Partie kommen Leon Schaffran, Nils Seufert, Simon Asta, Dickson Abiama und Justin Hoogma. Der Neuzugang von der TSG Hoffenheim bildet gemeinsam mit Maximilian Bauer die Innenverteidigung.
8 / 11

Zur Halbzeit rotiert Trainer Stefan Leitl kräftig durch: Torhüter Marius Funk, Adrian Fein, Gideon Jung, Marco Meyerhöfer und Havard Nielsen verlassen den Platz. Neu in die Partie kommen Leon Schaffran, Nils Seufert, Simon Asta, Dickson Abiama und Justin Hoogma. Der Neuzugang von der TSG Hoffenheim bildet gemeinsam mit Maximilian Bauer die Innenverteidigung. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte agiert Ingolstadt gefährlicher und griffiger als das Kleeblatt. Nach Anfangsschwierigkeiten in Durchgang zwei setzt sich die Leitl-Elf jedoch nach rund einer Stunde in der Hälfte der Gastgeber fest. Unter anderem Julian Green versucht sich mit einem Schlenzer - jedoch vergeblich. Torschütze Max Christiansen bleibt als einziger Verbliebener der Anfangsformation weiterhin im Spiel.
9 / 11

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte agiert Ingolstadt gefährlicher und griffiger als das Kleeblatt. Nach Anfangsschwierigkeiten in Durchgang zwei setzt sich die Leitl-Elf jedoch nach rund einer Stunde in der Hälfte der Gastgeber fest. Unter anderem Julian Green versucht sich mit einem Schlenzer - jedoch vergeblich. Torschütze Max Christiansen bleibt als einziger Verbliebener der Anfangsformation weiterhin im Spiel. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

In der 67. Minute tauscht Stefan Leitl erneut ein Quintett aus: Abdourahmane Barry, Jamie Leweling, Robin Kehr, Timothy Tillman und Hans Nunoo Sarpei kommen für Branimir Hrgota, Julian Green, Paul Seguin, Luca Itter und Maximilian Bauer auf den Rasen.
10 / 11

In der 67. Minute tauscht Stefan Leitl erneut ein Quintett aus: Abdourahmane Barry, Jamie Leweling, Robin Kehr, Timothy Tillman und Hans Nunoo Sarpei kommen für Branimir Hrgota, Julian Green, Paul Seguin, Luca Itter und Maximilian Bauer auf den Rasen. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Auch aufgrund der zahlreichen Wechsel wurde das Kleeblatt in der Schlussphase kaum mehr gefährlich, blieb aber zumindest in der Defensive solide und ließ dem Neu-Zweitligisten aus Ingolstadt keine gefährlichen Torchancen. Das Duell der beiden Aufsteiger endete demnach 1:1, die Spielvereinigung ist damit weiterhin sieglos in der Vorbereitung - und reist nun direkt weiter ins Trainingslager.
11 / 11

Auch aufgrund der zahlreichen Wechsel wurde das Kleeblatt in der Schlussphase kaum mehr gefährlich, blieb aber zumindest in der Defensive solide und ließ dem Neu-Zweitligisten aus Ingolstadt keine gefährlichen Torchancen. Das Duell der beiden Aufsteiger endete demnach 1:1, die Spielvereinigung ist damit weiterhin sieglos in der Vorbereitung - und reist nun direkt weiter ins Trainingslager. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink