11°

Freitag, 18.10.2019

|

zum Thema

Testspiel-Dämpfer! Bayreuth besiegt schlappen Canadi-Club

Unterlegen in Oberfranken: FCN muss sich Regionalligisten beugen - 29.06.2019 19:53 Uhr

Kaum ein Durchkommen: Virgil Misidjans Nürnberger hatten gegen den in der Abwehr vielbeinigen Viertligisten arge Probleme. © Sportfoto Zink / DaMa


 Als "Franken Glassika" hatten die findigen Marketingexperten der SpVgg Bayreuth das Testspiel gegen den 1. FC Nürnberg vollmundig beworben – und dabei geflissentlich ignoriert, dass Duelle zwischen den fußballerischen Aushängeschildern aus Ober- und Mittelfranken zumindest in den vergangenen 30 Jahren eher Seltenheitswert hatten. Umso mehr freute man sich in der Wagnerstadt, dass sich der große Nachbar und Partnerverein wieder einmal die Ehre gab.

Strapazen und das 0:1 

Großen Glanz konnte der Club bei der überraschenden 1:2-Niederlage im Hans-Walter-Wild-Stadion aber nicht verbreiten. Bei tropischen Temperaturen waren den Zweitliga-Profis die Strapazen der vergangenen intensiven Trainingstage anzumerken. So wirkten die Gelb-Schwarzen, die bereits am 12. Juli in die neue Saison der Regionalliga Bayern starten, in einigen Szenen spritziger und auch gedanklich frischer. Zwar verbuchten die Gäste vor 3521 Zuschauern die ersten Chancen durch Törles Knöll (6.) und Sebastian Kerk, dessen tückischer Freistoß SpVgg-Keeper Alexander Skowronek einige Mühe bereitete (12.). Schon im Gegenzug aber hatte Christoph Fenninger die Führung auf dem Fuß. Die besorgte dann in der 32. Minute eben Chris Wolf, der nach feiner Vorarbeit von Oldie Anton Makarenko mit einem platzierten Flachschuss aus 17 Metern das 1:0 erzielte.

Bilderstrecke zum Thema

Abturn bei der Altstadt: FCN verliert in Bayreuth 1:2

Bislang hatte der Club in seinen Wettkampf-Simulationen einen eigentlich durchaus passablen Eindruck gemacht. Doch dann ging es zum Regionalligisten nach Bayreuth, wo der Zweitligist-wider-Willen bei hochsommerlichen Temperaturen nach einer schwachen Performance konsequenterweise nicht nur das erste Gegentor, sondern auch die erste Niederlage der Vorbereitung kassierte. Bilder? Ja, die gibt's auch!


Die Freude bei der “Oldschdod“ sollte aber nicht lange währen: Nur eine Minute später setzte Felix Lohkemper einen Distanzschuss an den rechten Pfosten, Knöll bugsierte den Abpraller erneut via Innenpfosten zum 1:1 ins Netz. Auch danach blieb das Team des früheren Club-Profis Timo Rost die gefährlichere und aktivere Mannschaft. Kurz vor der Pause vergab der Ex-Nürnberger Ivan Knezevic die Chance zur erneuten Führung, als er allein vor Keeper Patric Klandt den Ball nicht unter Kontrolle brachte.

Palacios, Pfosten und ein bisschen Peinlichkeit 

Nach der Pause und diversen Wechseln drückten die viel zu statisch agierenden Gäste etwas mehr aufs Tempo und kombinierten sich immer wieder vor das Bayreuther Tor, blieben im Abschluss aber erschreckend harmlos. So verpassten Federico Palacios (48.), Alexander Fuchs (59.), Kevin Goden (62.) und Virgil Misidjan (63.) aus jeweils aussichtsreicher Position das 2:1. Das sollte sich rächen: In der 72. Minute durfte Bayreuths Sven Kopp nach einer verlängerten Ecke unbedrängt abstauben. Erneut schlug der Club postwendend zurück, Palacios stand diesmal aber im Abseits.

"... war es heute schwierig" 

Müde Nürnberger drängten weiter auf den Ausgleich, doch traf der agile Misidjan nur den Pfosten (79.) und fand dann nach einem feinen Solo im Strafraum keinen Abnehmer (80.). So stand nach 90 schweißtreibenden Minuten die erste, auch etwas peinliche Nürnberger Niederlage in dieser Vorbereitung zu Buche – und die Gewissheit, dass es sowohl für Trainer Damir Canadi als auch Sportvorstand Robert Palikuca noch einiges zu tun gibt. "Gratulation an Bayreuth, auch wenn uns dieses Ergebnis natürlich nicht schmeckt. Die Mannschaft hat versucht, das Spiel noch zu drehen, aber nach der intensiven Trainingswoche und bei dieser Hitze war es heute schwierig", bilanzierte Canadi. 

Nürnberg, 1. Halbzeit: Klandt- Valentini, Mühl, Jäger, Nürnberger - Petrak – Fuchs, Kerk, Sorg – Knöll, Lohkemper / 2. Halbzeit: Klandt – Goden, Margreitter (77. Jäger), Kraulich, Nürnberger – Erras - Behrens, Rhein, Fuchs (77. Lohkemper) – Palacios, Misidjan / Tore: 1:0 Wolf (32.), 1:1 Knöll (33.), 2:1 Kopp (72.) / Zuschauer: 3521.

Uli Digmayer

68

68 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport