Unter Cluberern: "Mit dem aktuellen Torwart sind wir nicht zufrieden"

22.12.2018, 21:56 Uhr
"Keiner wollte siegen und einer hat gesiegt", fassen André (27) und Lukas (25, von links) das Spiel für sich zusammen. Besonders gut gefallen hat ihnen die Weihnachtstimmung in der Nordkurve. "Zwei Fans hinter uns haben das Lied 'We wish you a merry Christmas' angestimmt, worauf viele gleich mitgesungen haben." Die Clubfamilie stehe definitv hinter der Mannschaft, auch nach einer weiteren Niederlage.
1 / 9

© Lisa Schwarm

"Wir haben uns auf jeden Fall einen Punkt erhofft. Es war definitiv mehr als eine Niederlage drin", bringen die Cluberer Max (26), Tobi (26), Peter (23), Stefan (41, obere Reihe von links), Andreas (26) und Siggi (27, untere Reihe von links) ihre Enttäuschung zum Ausdruck. Offensiv war die heutige Spielweise laut Club-Fan Peter gar nicht. Auch die Bemühungen von Spieler Robert Bauer stellt er infrage. "Ich glaube Robert Bauer verbringt im Moment zu viel Zeit auf Instagram. Es wäre besser, er würde sich wieder mehr auf die Spiele konzentrieren." Die Verteidigung sei bundesligareif gewesen, lobt Andreas. "Leider gab es zu wenig Optionen im Mittelfeld und war auch kaum ein Kombinationsspiel." In einem Punkt sind sie sich alle einig. Sie wollen Michael Köllner als Club-Trainer behalten. "Er ist sympathisch und fachlich durchaus qualifiziert. Er ist unser Mann." Auch die Stimmung der Fans war für die Cluberer ein Highlight.
2 / 9

© Lisa Schwarm

"Ich fand es gut, dass die Mannschaft dieses Mal mehr vom Spiel hatte. Nach vorne fehlte aber die Durchsetzungskraft", lässt Nic (19) das Spiel Revue passieren. Nach der Mittellinie habe die Mannschaft sich schwer getan, zum gegnerischen Tor zu kommen. Man sei hinten anfällig wenn man die Konter laufe. "Für mich ist das nach vorne Standfußball. Wenn die Chancen-Verwertung so bleibt, sehe ich uns in der nächsten Saison nicht mehr in der ersten Liga", prognostiziert Nic.
3 / 9

© Lisa Schwarm

"Wenn bei Zwölf Ecken jeweils drei ein Tor wären, hätten wir 4:1 gewonnen", spotten die Cluberer Alfred Peter (40), Peter Alfred (43) und Daniel (37, von links). Das Ergebnis sei alles andere als ein Weihnachtsgeschenk an die Fans. Der Club habe unverdient verloren und die Freiburger durch Zufall das Tor getroffen. Trotz der weiteren Niederlage geben die drei Cluberer die Hoffnung auf einen Klassenerhalt nicht auf. "2019 wird unser Jahr", ist sich Peter Alfred sicher. Die letzten Niederlagen seien bei den ständigen Wechsel der verletzungsbedingten Ausfälle nicht überraschend, begründet Alfred Peter das aktuelle Tief des 1. FC Nürnberg. Die Schuld sehen die drei auch nicht beim Trainer. "Was soll er schon machen, so viele Alternativen hat er ja nicht. Enrico Valentini und Hanno Behrens sind ja verletzt", meint Daniel.
4 / 9

© Lisa Schwarm

"Heute war es zwar keine Klatsche, aber spielerisch war es trotzdem eine schlechte Leistung", fasst Daniel (44) die Partie zusammen. Die Mannschaft habe momentan kein Durchsetzungsvermögen und sei ein spielerischer Offenbarungseid, kritisiert er.
5 / 9

© Lisa Schwarm

"Die Mannschaft hat eigentlich ganz gut gespielt, aber mit dem aktuellen Torwart sind wir nicht zufrieden", bedauern die Club-Fans Marcel (20), Leonie (9), Markus (49), Michaela (32) und Dennis (9). Auch die Einwechslungen bei diesem Spiel können sie nicht befürworten. "Mit einer ständig wechselnden Aufstellung können sich die Spieler doch kaum aufeinander einstellen", meint Cluberer Markus. So könne man ja nichts sagen, der 1. FCN sei ein kleiner Verein mit kleinem Budget. Da müsse man schauen wie weit man kommt. Mit einem Platz 15 in der Tabelle wären die Fünf durchaus zufrieden.
6 / 9

© Lisa Schwarm

Harte Kritik geht von Cluberer Andy (28) an Michael Köllner. Er wäre für eine Entlassung des Club-Trainers, da er nichts für die 1. Bundesliga sei. "Es war heute nicht so prickelnd. Das einzig Positive an dem Spiel war, dass wir nicht höher als 0:1 verloren haben."
7 / 9

© Lisa Schwarm

"Wir sind mit hohen Erwartungen in das Stadion gegangen und wurden etwas enttäuscht", äußern sich Michael (25), Johannes (26), Friedhelm (25) und Steve (27, von links) zum Spiel. Die Einwechslung von Spieler Mikael Ishak war laut den vier Club-Fans eine klare Fehlentscheidung. "Aber es war heute trotzdem schön, die Stimmung war super", sind sich alle einig.
8 / 9

© Lisa Schwarm

Bis ins letzte Drittel des Feldes lief es ganz gut, finden die beiden Club-Fans Erwin (27, links) und Paul (24). "Wir hätten ein bisschen mehr Spiel-Glück und weniger Verletzungspech gebraucht", merken die beiden an. Auch bessere Standards und ein anderer Torwart könnte helfen, um bald wieder Punkte einzufahren.
9 / 9

© Lisa Schwarm

Verwandte Themen