Virtueller Lauf des Challenge Roth: Viele Triathlon-Stars waren dabei

Katharina Tontsch Autorenprofil
Katharina Tontsch

Sport

E-Mail

3.1.2021, 15:04 Uhr

© Anne Haug/privat

Andreas Dreitz lief im Tiefschnee bei -18 Grad, Lucy Charles-Barclay auf ihrem Laufband zu Hause, Anne Haug im Wald - und 3500 Athleten überall dort, wo sie wollten. Zumindest etwas "Challenge-Feeling" gab es zum Jahreswechsel beim beim virtuellen "Dreams cannot be cancelled Run".

Challenge Roth 2021: Alle Infos zum Event

Anmelden konnte sich jeder, vom Hobby-Sportler bis zum Profi-Triathleten, über fünf, zehn oder 21 Kilometer. Die Strecke absolvierten die Teilnehmer, wo sie wollten, und den Corona-Regeln entsprechend alleine oder zu zweit. Über eine App konnten sie ihre Zeit messen und offiziell mit allen anderen Sportlern vergleichen.

Unter anderem mit Ironman-Weltmeisterin Anne Haug, die Siegerinnen und Sieger des Challenge Roth der vergangenen Jahre Andreas Dreitz, Lucy Charles-Barclay, Sebastian Kienle und Daniela Bleymehl. Auch für Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder, Fußballexperte Erik Meijer oder ZDF-Moderator Florian Weiß war der virtuelle Lauf ein Formcheck für den Challenge Roth 2021.

Challenge-Chef Felix Walchshöfer ist entsprechen glücklich, dass die Aktion so gut angenommen wurde: "Wir freuen uns, dass so viele Menschen beim virtuellen Lauf mit dabei waren und gemeinsam - wenn auch mit Abstand - ein coronakonformes Rennen absolvieren und hoffentlich Motivation in dieser Zeit sammeln konnten."

Verwandte Themen


Keine Kommentare