Samstag, 21.09.2019

|

zum Thema

Weiler: "Zwei nicht wirklich intelligente Rote Karten"

Das sagen die Beteiligten zur 1:2-Niederlage des FCN gegen Duisburg - 11.04.2016 06:24 Uhr

Muss man nicht verstehen: Gleich zwei Platzverweise kassierte der FCN gegen Duisburg, Trainer René Weiler gefällt das gar nicht. © Sportfoto Zink


Rene Weiler: "Manchmal ist Fußball verrückt: Man bleibt solange ungeschlagen und dann verliert man gegen den Tabellenletzten, der davor noch kein Auswärtsspiel gewonnen hat. Da ist man schon ein bisschen sprachlos und auch enttäuscht. Uns haben heute die Ideen gefehlt, wir konnten nie richtig Druck aufbauen und haben dann noch zwei Tore hergeschenkt. Als wir dann gedrückt haben in den letzten 20 Minuten, hatte Duisburg immer noch ein Bein dazwischen. Und dann auch noch zwei nicht wirklich intelligente Rote Karten - so war es ein Spiel zum Vergessen. Aber so ist Fußball. Die Mannschaft hat in den letzten Monaten vieles richtig gemacht, deshalb gibt es jetzt keine Vorwürfe. Ich bin auch überzeugt, dass wir schnell wieder ein anderes Gesicht zeigen werden."


Ilja Gruev: "Wir sind überglücklich, dass wir gewonnen haben. Damit hat vorher keiner gerechnet. Aber wir haben immer an unsere kleine Chance geglaubt. Wir sind sehr diszipliniert aufgetreten und haben auch gut nach vorne gespielt. Die Mannschaft hat tollen Teamgeist gezeigt, es freut mich, dass sie dafür belohnt wurde. Dieser Sieg kann uns für den Endspurt nochmal Selbstvertrauen geben. Wer Nürnberg schlagen kann, kann auch andere ärgern."

Bilderstrecke zum Thema

Bulthuis unterirdisch! Club-Noten nach dem 1:2 gegen Duisburg

Rumms! Das sitzt. Die Noten für die Verlierer gegen Duisburg haben sich gewaschen. Einen watschen die User gnadenlos ab.


Hanno Behrens: "Wir wollten die Punkte natürlich hier behalten, das ist uns leider nicht gelungen. Aber so ist Fußball. Vorne haben wir zu oft überhastet abgeschlossen. Das nötige Quäntchen Glück hat dieses Mal auch gefehlt. Wir wussten, dass Duisburg eine gute Mannschaft hat. Wir wollten kein Tor kassieren, das ist in Liga zwei ganz wichtig. Bei zwei Gegentoren wird es, wie man heute gesehen hat, schwer. Die Serie ist nun vorbei, aber das ist jetzt egal. Nächste Woche geht's weiter."


Niclas Füllkrug: "Wir haben kein so schlechtes Spiel gemacht, waren hinten aber zweimal unaufmerksam. Wir wussten vorher, dass es ein schwieriges Spiel wird. Die Fehler, die wir heute gemacht haben, müssen wir nächste Woche abstellen."

Bilderstrecke zum Thema

Gute Choreo, miese Leistung: Zebras spucken in FCN-Suppe

Zuhause gegen den Tabellenletzten - auf dem Papier eine klare Sache, doch in der Realität tat sich der 1. FC Nürnberg wahnsinnig schwer gegen Duisburg. Am Ende standen eine 1:2-Niederlage und zwei Platzverweise. Hier sind die Bilder des Spiels.


Guido Burgstaller: "Es war komisch heute. Wir sind schwer in die Partie gekommen und haben nicht so wie in den letzten Wochen gespielt. Trotzdem hatten wir Chancen, die mindestens für den Ausgleich hätten reichen müssen. Jetzt müssen wir den Kopf oben behalten und nächste Woche wieder angreifen. Wir können unser Ziel weiter erreichen und müssen schauen, dass wir den dritten Platz betonieren."


Steffen Bohl: "Das tut gut, und es war vor allem wichtig. Natürlich war es eine Überraschung, da brauchen wir gar nicht drum herum zu reden. Aber so, wie wir heute aufgetreten sind, war unser Sieg auch nicht unverdient."

Bilderstrecke zum Thema

Unter Cluberern: "Um den Aufstieg musst Du kämpfen!"

Leichte Ernüchterung bei den Clubfans nach der 1:2-Heimniederlage gegen den MSV Duisburg. Viele Anhänger des 1. FC Nürnberg wollten einfach nur schnell nach Hause und diesen Nachmittag vergessen. Dabei hatten die meisten Fans eine ziemlich einfache Erklärung für das Auftreten ihres Lieblingsvereins an diesem Spieltag.


 

psz

31

31 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport