Wo es sich im Landkreis Neumarkt am schönsten läuft

3.12.2020, 06:48 Uhr
Der alte Kanal ist ein Klassiker und steht etwa beim Pyrbaumer Triathleten Andreas Meier hoch im Kurs. Die Wasserstraße kurvt von Burgthann aus bei Unterölsbach durchs Berger Gemeindegebiet und dann geradewegs über Neumarkt und Sengenthal zig Kilometer paralell zur Bundesstraße 299 Richtung Schleuse Mühlhausen.
1 / 7
Ludwigs-Kanal

Der alte Kanal ist ein Klassiker und steht etwa beim Pyrbaumer Triathleten Andreas Meier hoch im Kurs. Die Wasserstraße kurvt von Burgthann aus bei Unterölsbach durchs Berger Gemeindegebiet und dann geradewegs über Neumarkt und Sengenthal zig Kilometer paralell zur Bundesstraße 299 Richtung Schleuse Mühlhausen. © Wolfgang Fellner

Auf der Höhe von Buchberg ist es nur ein Katzensprung ins geländigere Wanderparadies der sogenannten „Fuchsberg“-Runde.
2 / 7
Buchberg

Auf der Höhe von Buchberg ist es nur ein Katzensprung ins geländigere Wanderparadies der sogenannten „Fuchsberg“-Runde. © Horst Linke

 Zu den wohl weniger geheimen, doch immer wieder gerne genutzten Geheimtipps von Dauerläufer Michael Lang aus Postbauer-Heng gehört die „Hausheimer Runde“. Aus dem gleichnamigen Berger Ortsteil geht es gleich im ersten Abschnitt eine 15 prozentige Steigung nach Dillberg hinauf. Der markierte Wanderweg führt durch den Wald zurück zum Ausgangspunkt, bietet jedoch einige Variationsmöglichkeiten. Eine davon schließt einen Abstecher entlang der Flur nach Kettenbach (im Bild) mit an.
3 / 7
Hausheimer Runde

 Zu den wohl weniger geheimen, doch immer wieder gerne genutzten Geheimtipps von Dauerläufer Michael Lang aus Postbauer-Heng gehört die „Hausheimer Runde“. Aus dem gleichnamigen Berger Ortsteil geht es gleich im ersten Abschnitt eine 15 prozentige Steigung nach Dillberg hinauf. Der markierte Wanderweg führt durch den Wald zurück zum Ausgangspunkt, bietet jedoch einige Variationsmöglichkeiten. Eine davon schließt einen Abstecher entlang der Flur nach Kettenbach (im Bild) mit an. © Wolfgang Fellner

Das obere Lauterachtal von Lauterhofen Richtung Kastl verbreitet nicht nur im Sommer seine landschaftlichen Reize und ist für Lauffreunde auf flachen Schotterwegen angenehm zu erkunden.
4 / 7
Oberes Lauterachtal

Das obere Lauterachtal von Lauterhofen Richtung Kastl verbreitet nicht nur im Sommer seine landschaftlichen Reize und ist für Lauffreunde auf flachen Schotterwegen angenehm zu erkunden. © Josef Piehler

Mehr als nur die religiöse Bindung stärkt der Anstieg zum Mariahilfberg in Neumarkt. 367 Treppenstufen sorgen auch bei niedrigen Temperaturen für ordentlich Schweiß.

 
5 / 7
Mariahilfberg

Mehr als nur die religiöse Bindung stärkt der Anstieg zum Mariahilfberg in Neumarkt. 367 Treppenstufen sorgen auch bei niedrigen Temperaturen für ordentlich Schweiß.   © Hubert Bösl

Die Velburger Triathletin Astrid Zunner empfiehlt den Ausblick vom Schwammerl-Felsen, der oberhalb des nordöstlichen Ortsteils St. Colomann liegt und mit einem Waldlehrpfad verbunden ist. Der 5,5-Kilometer-Rundkurs ist für Anfänger eine mittelschwere Herausforderung. 
6 / 7
Waldlehrpfad Velburg

Die Velburger Triathletin Astrid Zunner empfiehlt den Ausblick vom Schwammerl-Felsen, der oberhalb des nordöstlichen Ortsteils St. Colomann liegt und mit einem Waldlehrpfad verbunden ist. Der 5,5-Kilometer-Rundkurs ist für Anfänger eine mittelschwere Herausforderung.  © Günter Distler

Direkt an der Burgruine Wolfstein, die selbst bei Nebel ein Hingucker ist, gelingt der Einstieg in die touristisch viel beworbene Zeugenberg-Runde. Nun haben die Einheimischen das Panorama auf dem Kurs, der für mehrere Etappen ausreicht, ganz für sich. 
7 / 7
Zeugenberg-Runde/Burg Wolfstein

Direkt an der Burgruine Wolfstein, die selbst bei Nebel ein Hingucker ist, gelingt der Einstieg in die touristisch viel beworbene Zeugenberg-Runde. Nun haben die Einheimischen das Panorama auf dem Kurs, der für mehrere Etappen ausreicht, ganz für sich.  © Edgar Pfrogner