17°

Dienstag, 25.06.2019

|

zum Thema

Zurück nach Danzig! Maloca macht beim Kleeblatt Schluss

Defensivspezialist verlässt die Weiß-Grünen Richtung Polen - 22.05.2019 16:51 Uhr

Mach's gut, Mario! Beim erfolgreich gestalteten Heimspiel gegen St. Pauli konnte sich der Abwehrrecke bereits vom weiß-grünen Anhang verabschieden. © Sportfoto Zink / WoZi


 Wie bereits berichtet verlässt Maloca das Kleeblatt auf eigenen Wunsch. Er hätte noch ein Jahr Vertrag in Fürth gehabt. "Meine Familie und ich haben uns entschieden, das Angebot von Lechia anzunehmen und diesen Wunsch habe ich der Spielvereinigung mitgeteilt. Ich bin dankbar, dass die Verantwortlichen diesen Wunsch respektiert haben", wird Maloca in einer Pressemitteilung zitiert. Über die Höhe der Ablösesumme wurde zunächst nichts bekannt.

Erst unangefochten, dann unzufrieden 

Der kroatische Innenverteidiger absolvierte 55 Zweitliga-Spiele beim Kleeblatt und erzielte zwei Treffer. Unter Ex-Trainer Damir Buric war der für seine präzisen Grätschen und leidenschaftliche Zweikampfführung berüchtigte Maloca unangefochtener Stammspieler in der Abwehr. Unter dem neuen Coach Stefan Leitl hatte er diesen Status verloren und sich zuletzt unzufrieden mit seiner Rolle als Reservist gezeigt. Nach der 1:2-Niederlage beim 1. FC Magdeburg Ende April hatte er allerdings noch betont: "Wir müssen schauen, was der Verein denkt, und was am Saisonende passiert. Ich fühle mich hier (in Fürth, Anm. d. Red.) sehr wohl."

In Danzig, wo er bereits von 2015 bis 2017 spielte, hat Maloca einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Von dort war Maloca zunächst als Leihspieler zum Kleeblatt gewechselt und vor der vergangenen Saison fest verpflichtet worden.

Was ist mit Magyar? 

Auch bei Innenverteidiger Richard Magyar stehen die Zeichen weiter auf Abschied: Die Spielvereinigung hat zwar inzwischen die Option auf Verlängerung seines Vertrages gezogen. Doch es ist wahrscheinlich, dass er den Verein für eine Ablösesumme verlassen wird - ebenfalls wohl auf eigenen Wunsch.

Mit Kapitän Marco Caligiuri (Vertrag bis Juni 2020 verlängert), Paul Jaeckel (der in dieser Saison allerdings meist im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kam) und Nachwuchs-Talent Maximilian Bauer stünden nur drei weitere Innenverteidiger im momentanen Kleeblatt-Kader. 

Bilderstrecke zum Thema

Abschied, Trikot, Last-Minute: Der Kleeblatt-Sieg gegen St. Pauli

Das Kleeblatt hat zum Saisonabschluss in der 2. Bundesliga einen späten Sieg bejubelt. Richard Magyar sorgte am Sonntag in der zweiten Minute der Nachspielzeit für den 2:1-Erfolg gegen den FC St. Pauli. Im Ronhof wurde zudem das neue Trikot vorgestellt und verdiente Spieler verabschiedet.


  

18

18 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport