Zwei Abseitstore und ein 0:0! FCN hält Braunschweig nur auf Abstand

28.2.2021, 15:30 Uhr
Einen Weg in das langweilige, aber gesicherte Mittelfeld hatte der Club gegen Braunschweig finden wollen, konnte die Eintracht am Ende aber nur auf Distanz halten. Beim torlosen Remis traf der Club zwar zweimal, in beiden Fällen aber aus dem Abseits heraus. Immerhin kann der FCN mit dem Punkt etwas besser leben als Braunschweig und sich zumindest als seit zwei Spielen ungeschlagen bezeichnen. Schwacher Trost? Hier kommen immerhin starke Bilder!
1 / 16

Einen Weg in das langweilige, aber gesicherte Mittelfeld hatte der Club gegen Braunschweig finden wollen, konnte die Eintracht am Ende aber nur auf Distanz halten. Beim torlosen Remis traf der Club zwar zweimal, in beiden Fällen aber aus dem Abseits heraus. Immerhin kann der FCN mit dem Punkt etwas besser leben als Braunschweig und sich zumindest als seit zwei Spielen ungeschlagen bezeichnen. Schwacher Trost? Hier kommen immerhin starke Bilder! © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Das Spiel ist noch keine zwei Minuten alt, da nähert sich die Eintracht zum ersten Mal gefährlich dem Nürnberger Tor. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff kommt der Ball auf der rechten Seite zu Danilo Wiebe, der in den Strafraum flankt. Dort kann Dong-Won Ji die Kugel mit dem Kopf aber nicht genau genug platzieren und verfehlt das Tor um ein ganzes Stück.
2 / 16
Erste Chance gehört den Gästen

Das Spiel ist noch keine zwei Minuten alt, da nähert sich die Eintracht zum ersten Mal gefährlich dem Nürnberger Tor. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff kommt der Ball auf der rechten Seite zu Danilo Wiebe, der in den Strafraum flankt. Dort kann Dong-Won Ji die Kugel mit dem Kopf aber nicht genau genug platzieren und verfehlt das Tor um ein ganzes Stück. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Danach tasten sich die Mannschaften erst einmal gegenseitig ab, beide wollen nach vorne spielen, kommen aber noch nicht wirklich bedrohlich vor das gegnerische Gehäuse. Nach zehn Minuten wird es dann aber hektisch. Eine Ecke von Johannes Geis versucht Manuel Schäffler zu verwerten, nach einem kurzen Gestocher landet der Ball bei Tom Krauß, der ihn elegant mit der Hacke ins Tor befördert. Die Führung für den Club wird wegen Abseits zurückgepfiffen. Es steht weiter 0:0.
3 / 16
Abseitstor Nummer eins

Danach tasten sich die Mannschaften erst einmal gegenseitig ab, beide wollen nach vorne spielen, kommen aber noch nicht wirklich bedrohlich vor das gegnerische Gehäuse. Nach zehn Minuten wird es dann aber hektisch. Eine Ecke von Johannes Geis versucht Manuel Schäffler zu verwerten, nach einem kurzen Gestocher landet der Ball bei Tom Krauß, der ihn elegant mit der Hacke ins Tor befördert. Die Führung für den Club wird wegen Abseits zurückgepfiffen. Es steht weiter 0:0. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Und beide Mannschaften kehren wieder zu ihren noch recht erfolglosen Bemühungen zurück, ohne großes Risiko in den gegnerischen Strafraum einzudringen. Erneut ist es Schäffler, der ein bisschen Aufregung in die Partie bringt. Nach einem zu langen Ball von Geis läuft er dennoch durch und versucht, noch vor Jasmin Fejzic an den Ball zu kommen. Der Braunschweiger Keeper ist schneller, räumt den Stürmer aber mit ab. Regelkonform aber schmerzhaft für Schäffler.
4 / 16
Schäffler gegen Fejzic

Und beide Mannschaften kehren wieder zu ihren noch recht erfolglosen Bemühungen zurück, ohne großes Risiko in den gegnerischen Strafraum einzudringen. Erneut ist es Schäffler, der ein bisschen Aufregung in die Partie bringt. Nach einem zu langen Ball von Geis läuft er dennoch durch und versucht, noch vor Jasmin Fejzic an den Ball zu kommen. Der Braunschweiger Keeper ist schneller, räumt den Stürmer aber mit ab. Regelkonform aber schmerzhaft für Schäffler. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Das war auch erstmal die letzte nennenswerte Szene, bis Nikola Dovedan nach einer knappen halben Stunde aus zentraler Position vom Sechszehnerrand zum Abschluss kommt. Zuvor hatte sich Möller Daehli gegen mehrere Braunschweiger durchgesetzt und auf Dovedan abgelegt. Dessen Schuss ist aber etwas zu hoch angesetzt.
5 / 16
Dovedan zum Ersten

Das war auch erstmal die letzte nennenswerte Szene, bis Nikola Dovedan nach einer knappen halben Stunde aus zentraler Position vom Sechszehnerrand zum Abschluss kommt. Zuvor hatte sich Möller Daehli gegen mehrere Braunschweiger durchgesetzt und auf Dovedan abgelegt. Dessen Schuss ist aber etwas zu hoch angesetzt. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Der Club ist inzwischen auf jeden Fall besser in der Partie, hat deutlich längere Ballbesitzphasen und spielt druckvoller nach vorne. Vor allem Möller Daehli und Dennis Borkowski bringen immer Bewegung in das Match, wenn sie am Ball sind. Abschlüsse und Strafraumszenen sind in diesem Duell dennoch Mangelware.
6 / 16
Nur Möller Daehli und Borkowski erfrischen

Der Club ist inzwischen auf jeden Fall besser in der Partie, hat deutlich längere Ballbesitzphasen und spielt druckvoller nach vorne. Vor allem Möller Daehli und Dennis Borkowski bringen immer Bewegung in das Match, wenn sie am Ball sind. Abschlüsse und Strafraumszenen sind in diesem Duell dennoch Mangelware. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Fünf Minuten vor der Halbzeit ist es dann erneut Dovedan, der zum Abschluss kommt. Von Borkowski springt der Ball zum 26-Jährigen, der im Strafraum mit seinem schwächeren linken Fuß volley abzieht. Fejzic muss eingreifen und lenkt die Kugel über die Latte.
7 / 16
Dovedan zum Zweiten

Fünf Minuten vor der Halbzeit ist es dann erneut Dovedan, der zum Abschluss kommt. Von Borkowski springt der Ball zum 26-Jährigen, der im Strafraum mit seinem schwächeren linken Fuß volley abzieht. Fejzic muss eingreifen und lenkt die Kugel über die Latte. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Braunschweig dagegen gelingt es inzwischen nur noch über Standards vors Nürnberger Tor zu kommen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld muss Margreitter den Ball aus der Gefahrenzone köpfen, die darauffolgende Ecke können die Braunschweiger im Fünfer nicht für sich nutzbar machen.
8 / 16
Margreitter rettet

Braunschweig dagegen gelingt es inzwischen nur noch über Standards vors Nürnberger Tor zu kommen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld muss Margreitter den Ball aus der Gefahrenzone köpfen, die darauffolgende Ecke können die Braunschweiger im Fünfer nicht für sich nutzbar machen. © Marcel Engelbrecht /Eibner-Pressefoto, Eibner-Pressefoto /Engelbrecht

Nach der Halbzeit können die Braunschweiger Schäffler im Strafraum gerade noch vor dem Abschluss abhalten. Nach einer halbhohen Flanke von Tim Handwerker von der linken Seite ist der Ball für den Stürmer nur schwer zu kontrollieren und kommt - gestört von zwei Gegenspielern - aus aussichtsreicher Position nicht aufs Tor.
9 / 16
Schäffler kommt nicht zum Abschluss

Nach der Halbzeit können die Braunschweiger Schäffler im Strafraum gerade noch vor dem Abschluss abhalten. Nach einer halbhohen Flanke von Tim Handwerker von der linken Seite ist der Ball für den Stürmer nur schwer zu kontrollieren und kommt - gestört von zwei Gegenspielern - aus aussichtsreicher Position nicht aufs Tor. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Insgesamt macht der Club zunächst so weiter, wie er vor der Pause aufgehört hat. Die Nürnberger dominieren die Partie und lassen hinten wenig zu. Erst nach 55 Minuten hätte es mal wieder gefährlich werden können, wenn Nico Klaß nicht weggerutscht wäre. Nach einem Freistoß landete der Ball über Umwege bei ihm, sein Abschluss kullert aber schließlich harmlos am Tor vorbei.
10 / 16
Klaß rutscht weg

Insgesamt macht der Club zunächst so weiter, wie er vor der Pause aufgehört hat. Die Nürnberger dominieren die Partie und lassen hinten wenig zu. Erst nach 55 Minuten hätte es mal wieder gefährlich werden können, wenn Nico Klaß nicht weggerutscht wäre. Nach einem Freistoß landete der Ball über Umwege bei ihm, sein Abschluss kullert aber schließlich harmlos am Tor vorbei. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Langsam spielt sich die Eintracht zu einem Gegner auf Augenhöhe auf, der gleiche Anteile an der Partie hat. Nach einer Ecke kommt Oumar Diakhité zum Kopfball, der Ball segelt aber über die Latte. Die Gäste warten seit Minute zwei auf eine weitere Torchance aus dem Spiel.
11 / 16
Braunschweig wieder per Kopf

Langsam spielt sich die Eintracht zu einem Gegner auf Augenhöhe auf, der gleiche Anteile an der Partie hat. Nach einer Ecke kommt Oumar Diakhité zum Kopfball, der Ball segelt aber über die Latte. Die Gäste warten seit Minute zwei auf eine weitere Torchance aus dem Spiel. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Die folgt allerdings direkt auf dem Fuße: Nachdem eine Hereingabe von Ji in der Mitte keinen Abnehmer fand, landet die darauffolgende Flanke bei Nick Proschwitz. Der steigt zum Kopfball hoch, sein Abschluss verpasst das Nürnberger Tor aber knapp. Georg Margreitter wäre auf der Linie zur Stelle gewesen.
12 / 16
Braunschweig wird immer gefährlicher

Die folgt allerdings direkt auf dem Fuße: Nachdem eine Hereingabe von Ji in der Mitte keinen Abnehmer fand, landet die darauffolgende Flanke bei Nick Proschwitz. Der steigt zum Kopfball hoch, sein Abschluss verpasst das Nürnberger Tor aber knapp. Georg Margreitter wäre auf der Linie zur Stelle gewesen. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Auf der anderen Seite erzielt der Club das bereits zweite Abseitstor des Spiels. Möller Daehlis Schuss vom rechten Sechszehnereck wird abgeblockt und fällt Dovedan vor die Füße, der den Ball in die leere Kiste schiebt. Der Jubel hält aber nicht lange an, der Torschütze stand eindeutig im Abseits.
13 / 16
Abseitstor Nummer zwei

Auf der anderen Seite erzielt der Club das bereits zweite Abseitstor des Spiels. Möller Daehlis Schuss vom rechten Sechszehnereck wird abgeblockt und fällt Dovedan vor die Füße, der den Ball in die leere Kiste schiebt. Der Jubel hält aber nicht lange an, der Torschütze stand eindeutig im Abseits. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Danach passiert eine Weile wenig, bis Braunschweig ganz knapp den Führungstreffer verpasst. Nach einem schönen Pass von Felix Kroos in den Nürnberger Strafraum kommt der eingewechselte Marcel Bär aus halbrechter Position zum Abschluss. Lukas Mühl kann sich gerade noch in seinen Schuss werfen.
14 / 16
Bär mit der Chance zur Führung, Mühl rettet

Danach passiert eine Weile wenig, bis Braunschweig ganz knapp den Führungstreffer verpasst. Nach einem schönen Pass von Felix Kroos in den Nürnberger Strafraum kommt der eingewechselte Marcel Bär aus halbrechter Position zum Abschluss. Lukas Mühl kann sich gerade noch in seinen Schuss werfen. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Die Partie ist inzwischen längst ausgeglichen, beide Mannschaften erhöhen in der Schlussphase den Druck, die Eintracht wirkt aber drängender. So spielen in den letzten zehn Minuten zwar beide nach vorne, kommen aber nicht mehr zu großen Chancen.
15 / 16
Auch in der Schlussphase keine großen Chancen

Die Partie ist inzwischen längst ausgeglichen, beide Mannschaften erhöhen in der Schlussphase den Druck, die Eintracht wirkt aber drängender. So spielen in den letzten zehn Minuten zwar beide nach vorne, kommen aber nicht mehr zu großen Chancen. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

So bleibt es dann auch beim torlosen 0:0 in einem Spiel mit wenig großen Chancen, in dem für beide Mannschaften mehr drin gewesen wäre. Der Club kann dabei mit dem Unentschieden etwas besser leben. Zwar konnten die Nürnberger sich nicht weiter von den Abstiegsrängen absetzen, Braunschweig hielt man aber zumindest auf Abstand. Und zwei Spiele in Folge ungeschlagen ist aktuell eben doch auch etwas, was man in Nürnberg in dieser Saison noch nicht allzu oft von sich sagen konnte. Jetzt gilt es, darauf aufzubauen.
16 / 16
Es bleibt bei einer Nullnummer

So bleibt es dann auch beim torlosen 0:0 in einem Spiel mit wenig großen Chancen, in dem für beide Mannschaften mehr drin gewesen wäre. Der Club kann dabei mit dem Unentschieden etwas besser leben. Zwar konnten die Nürnberger sich nicht weiter von den Abstiegsrängen absetzen, Braunschweig hielt man aber zumindest auf Abstand. Und zwei Spiele in Folge ungeschlagen ist aktuell eben doch auch etwas, was man in Nürnberg in dieser Saison noch nicht allzu oft von sich sagen konnte. Jetzt gilt es, darauf aufzubauen. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr