Zwei Fifa-Profis verpflichtet: FCN steigt in eSports ein

4.10.2017, 13:16 Uhr

© Daniel Marr, 1. FC Nürnberg

"Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen": So streitbar Bernd Stromberg, die fiktive Serienkultfigur der gleichnamigen Büro-Sitcom, auch ist - in einigen seiner Phrasen steckt dann doch ein Fünkchen Wahrheit. An den zumeist vor allem unfreiwillig komischen Leiter der Schadensregulierung in der Capitol Versicherung dachten Michael Meske, der Finanzvorstand, und sein Kollege Sebastian Seifert, der beim Club das Merchandising und Vertriebsmarketing verantwortlich leitet, mit Sicherheit nicht, als sie sich für die vereinseigenen Medien mit den zwei Fifa-Pro-Gamern Daniel Butenko und Kai Hense ablichten ließen.

Und dennoch darf die Verpflichtung der beiden Gamer als Signal gesehen werden: Der FCN geht mit der Zeit. Das eSports-Business entwickelt sich aktuell zu einem Milliardengeschäft, das im Stande ist, ganze Arenen zu füllen - während an den Bildschirmen teilweise Millionen Zuschauer mitfiebern. Ein höchst attraktiver Markt für Werbetreibende, Lizenzinhaber und die Spieler sowieso.

Darum kann es auch nicht verwundern, dass mehr und mehr bekannte Fußballvereine einsteigen. Der FC Schalke 04, der VfL Wolfsburg und der VfB Stuttgart haben es vorgemacht, am Mittwoch zog der FCN offiziell nach. 

"Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem Engagement vor allem die der digitalen Generation angehörenden jungen Fans ansprechen und zugleich Werbepartner von der Attraktivität und dem Potential von eSports überzeugen können", erklärt Meeske auf der Club-Homepage.

Der 1. FC Nürnberg arbeitet im Bereich eSports künftig mit der Agentur BAP Gaming zusammen. Ihre ersten Auftritte für den 1. FC Nürnberg haben Butenko und Hense ab sofort mit Erscheinen von Fifa 18. Das Duo soll den FCN künftig national und international bei Turnieren vertreten. Auf Facebook lassen die beiden ihrer Vorfreude bereits freien Lauf:

 

Verwandte Themen


8 Kommentare