18°

Donnerstag, 25.02.2021

|

zum Thema

Zweimal Alu, einmal Green! Fürth feiert 1:0 in Osnabrück

Spielvereinigung verzeichnet Chancenplus an der Bremer Brücke - 26.01.2021 22:25 Uhr

Julian Green schießt das Kleeblatt zum Sieg in Osnabrück.

26.01.2021 © Friso Gentsch, dpa


Die Spielvereinigung startete am späten Dienstagabend im niedersächsischen Schneeregen in die Zweitliga-Rückrunde. Ungewohnt war die Startelf. Trainer Stefan Leitl hatte ordentlich rotiert. Für Dickson Abiama bedeutete das sogar das Startelf-Debüt, ebenfalls neu dabei waren Timothy Tillman, Hans Nunoo Sarpei und Simon Asta. Eine Pause bekamen Marco Meyerhöfer, Anton Stach, Sebastian Ernst und Havard Nielsen.

In Osnabrück trat das Kleeblatt dennoch als Favorit an und legte entsprechend selbstbewusst los. Paul Seguins Freitstoß strich 90 Sekunden nach Anpfiff knapp über den Querbalken. Früh hatten die Gäste die Kontrolle über das Spiel übernommen, der VfL tat sich bei Ballbesitz schwer. Der erste Angriff der Niedersachsen lief über die rechte Fürther Abwehrseite, Kevin Wolze schickte Sebastian Kerk, der den Ball aber nicht mehr aufs Tor brachte.

Bilderstrecke zum Thema

Sieg zum Rückrundenauftakt: Fürth schlägt die Osnabrücker souverän

Nachdem das Kleeblatt zuletzt dreimal ärgerlich hat Punkte liegen lassen, schert es nun wieder in die Erfolgsspur ein. Zum Rückrundenauftakt kann die Spielvereinigung dank Julian Greens Treffer einen Auswärtserfolg feiern, der vom Ergebnis her auch höher hätte ausfallen können. Damit springen die Fürther zumindest vorübergehend auf Tabellenplatz drei. Die Bilder zum Spiel!


Die Leitl-Elf zog ihr starkes Offensivspiel unbeeindruckt von den vielen personellen Wechseln auf, hatte in der Anfangsviertelstunde schon dreimal aufs Tor gezielt. Tillman flankte an den Fünfmeterraum, Abiama brachte keinen Druck hinter den Kopfball. Doch auch in der Verteidigung war zunächst alles wie immer. Die Fürther gingen in manchen Situationen sehr früh ins Gegenpressing, standen weit aufgerückt in der gegnerischen Hälfte und wehrten die zuletzt so harmlosen Osnabrücker zu inkonsequent ab. Einzig: Anders als Fortuna Düsseldorf beim 3:3 konnte der VfL das nicht direkt ausnutzen.

Mehr Chancen und mehr Ballbesitz

In der 38. Minute flankte Asta in Meyerhöfer-Manier auf den linken Flügel, dort servierte Raum für Abiama. Der ließ abtropfen, Green netzte ein. Kurz vor der Pause düpierte Branimir Hrgota vier Osnabrücker und legte ab auf Green, der zum vierten Mal in dieser Saison den Ball ans Aluminium knallte. Den Abpraller brachte Abiama nichts aufs Tor. Nach Wiederanpfiff wechselten die Hausherren früh, weil Wolze nach einem Foul an Asta, für das es zu Recht keine zweite Gelbe Karte gegeben hatte, Gelb-Rot gefährdet war. Auf dem Feld passierte erst nach knapp 60 Minuten wieder etwas: Nach Tillman-Vorlage schickte Abiama die Kugel weit übers Tor. Kurz darauf hielt Burchert gegen Kerk sicher.

Bilderstrecke zum Thema

Überzeugend und engagiert in Osnabrück: Die Fürther in der Einzelkritik

Souverän setzt sich das Kleeblatt zum Rückrundenstart - mal wieder in der Fremde - mit 1:0 gegen Osnabrück durch und springt zumindest über Nacht auf Tabellenplatz drei. Nach drei sieglosen Spielen feiert die Spielvereinigung nun wieder einen Dreier. Sportredakteurin Katharina Tontsch hat die Fürther bewertet - und Sie können ihnen Noten geben!


Insgesamt hatte das Kleeblatt weiterhin mehr Ballbesitz. Der VfL fand offensiv kaum statt. Als Green nach starker Leistung nach knapp 70 Minuten Feierabend hatte, übernahm direkt Abiama dessen Alu-Pech bei einem strammen Schuss an die Latte. Aufgeben wollten die Niedersachsen nicht, sie riskierten im Angriff mehr, scheiterten aber immer wieder an eigenen Fehlern oder Ungenauigkeiten. Der eingewechselte Havard Nielsen hätte mit einem verdeckten Schuss noch auf 2:0 erhöhen können, doch Keeper Philipp Kühn stand genau richtig. So blieb es beim 1:0. Das beste Auswärtsteam der Liga startete mit einem Auswärts-Dreier in die Rückrunde.

Bilderstrecke zum Thema

Kleeblatt-Power: Die Scorer der SpVgg Greuther Fürth 2020/21

Die Spielvereinigung Greuther Fürth gehört aktuell zu den Top-Teams der zweiten Fußball-Bundesliga. Das liegt auch, aber nicht nur an den Offensivspielern beim Kleeblatt. Das sind alle Kleeblatt-Scorer der Saison 2020/21.


VfL Osnabrück: Kühn - Multhaup, Beermann, Trapp, Wolze (53. Möller) - Henning (67. Schmidt), Taffertshofer, Reis - Amenyido (82. Heider), Santos (82. Bapoh), Kerk

SpVgg Greuther Fürth: Burchert - Asta, Bauer, Mavraj, Raum - Sarpei (81. Stach) - Seguin, Green (68. Ernst) - Tillmann (91. Leweling) - Hrgota (81. Nielsen), Abiama

Tore: 0:1 Green (38.) | Gelbe Karten: Wolze, Schmidt - Sarpei | Schiedsrichter: Thomsen (Kleve).

15

15 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport