Schnelles Internet

Telekom will kostenlos Glasfaser in Neunkirchener Ortsteilen verlegen

5.11.2021, 14:20 Uhr
Glasfaserkabel können sich die Bewohner der meisten Ortsteile Neunkirchens kostenlos bis ins Haus verlegen lassen.

Glasfaserkabel können sich die Bewohner der meisten Ortsteile Neunkirchens kostenlos bis ins Haus verlegen lassen. © Jens Büttner, NN

"Das Vorhaben ist nicht abhängig von einer Zahl von Anschließenden", erläuterte Telekom-Mitarbeiter Christoph Bernik dem Ratsgremium. Man suche derzeit bereits nach einem Tiefbauunternehmen, damit nach der Frostperiode gestartet werden kann.

"Jetzt sind alle Anschlüsse kostenlos", betonte er. Allerdings müssen Grundstückseigentümer zustimmen, damit das Kabel - technisch schonend - verlegt werden kann. Wer sich erst später dazu entschließt, muss die nicht unerheblichen Kosten selber übernehmen. In Neubaugebieten soll von vornherein gleich Glasfaser bis ins Haus verlegt werden.

Nach dem Ausbau sind in Neunkirchen dann bis zu 1000 Megabit im Download und bis zu 200 Mbit/s möglich. Was ein Abnehmer erhält, hängt allerdings von seinem Vertragsvolumen ab. Wer nichts ändert, hat weiterhin den gleichen Preis wie derzeit beispielsweise für 50 Mbit/s. "Entscheidend ist, dass das Kabel aufs Grundstück kommt; weitere Entscheidungen sind auch später möglich", ergänzte Bürgermeister Martin Walz (CSU).

Ute Löffler (UWG) beklagte eine "Diskriminierung von Ermreuth und Rödlas, weil die Orte "hinterm Berg" nicht einbezogen werden. Das ließ Walz so nicht gelten. Ermreuth habe als erster Ortsteil die Vektoring-Technik erhalten und habe damit derzeit die besten Leistungen.