Treffen der Quelle-Familie

3.2.2011, 15:00 Uhr

© Stefan Hippel

170 frühere Kollegen hatten sich bereits im November im Nürnberger Museum Industriekultur für das Projekt fotografieren lassen. Viele von ihnen hatten außerdem ihre Lebensgeschichte aufgeschrieben und den Text mitgebracht. Doch die beiden Künstlerinnen Edith Greven-Stöhr und Ute Gistel-Lutz möchten gerne noch mehr Gesichter in ihre Collage einbauen. Daher findet am Freitag ein zweites Treffen statt.

Alle Ex-Quelle-Mitarbeiter — egal, ob sie nur drei Monate oder 30 Jahre bei der Firma gearbeitet haben — sind eingeladen, zwischen 15 und 20 Uhr ins Museum Industriekultur (Äußere Sulzbacher Straße 60-62) zu kommen. Dort werden sie nicht nur fotografiert. Sondern es ist Gelegenheit zum Reden und zum Austauschen von Erinnerungen.

Die Darsteller aus dem Theaterstück „Menschen von Quelle und Primondo“ bieten zwei kleine Vorstellungen. Und Museums-Leiter Matthias Murko informiert über die Quelle-Ausstellung, die er für 2012 plant. Willkommen sind auch nach wie vor Produkte oder andere Erinnerungsstücke aus der Quelle-Zeit, die die Ausstellung bereichern könnten. 

Informationen auch unter http://wir-waren-quelle.jimdo.com