Von Burg bis Naturbad: Höhepunkte im Landkreissüden

21.3.2021, 09:31 Uhr
Malerisch präsentiert sich die Cadolzburg dem Betrachter, und das nicht nur im Frühjahr.
1 / 22

Malerisch präsentiert sich die Cadolzburg dem Betrachter, und das nicht nur im Frühjahr. © Wolfgang Händel

Die Nürnberger Schembart Gesellschaft zeigte auf der Cadolzburg historische Tänze zum Mitmachen, unterstützt von den Musikern von „Wild Violet“ aus Landau an der Isar.
2 / 22

Die Nürnberger Schembart Gesellschaft zeigte auf der Cadolzburg historische Tänze zum Mitmachen, unterstützt von den Musikern von „Wild Violet“ aus Landau an der Isar. © Peter Budig

Der Vorhof der Cadolzburg wird regelmäßig zur Freilichtbühne für die Aufführungen von Musicals aus der Feder des  Gonnersdorfer Landwirts und Autors Fritz Stiegler, hier die Premiere von Nisha.
3 / 22

Der Vorhof der Cadolzburg wird regelmäßig zur Freilichtbühne für die Aufführungen von Musicals aus der Feder des  Gonnersdorfer Landwirts und Autors Fritz Stiegler, hier die Premiere von Nisha. © Edgar Pfrogner

Das Gewölbe im Erkersaal der Cadolzburg trägt die Decke nicht, die von oben abgehängt ist. Es zeichnet als Museumsstück die historische Bauweise nach.
4 / 22

Das Gewölbe im Erkersaal der Cadolzburg trägt die Decke nicht, die von oben abgehängt ist. Es zeichnet als Museumsstück die historische Bauweise nach. © Peter Budig

Der Cadolzburger Marktplatz mit Brunnen und dem Blick Richtung Burg.
5 / 22

Der Cadolzburger Marktplatz mit Brunnen und dem Blick Richtung Burg. © Thomas Scherer

Ein violettes Blütenmeer begeistert im Sommer die Spaziergänger  am Cadolzburger Pleikershof. Für den wunderbaren Blickfang sorgt der fränkische Blaumohn.
6 / 22

Ein violettes Blütenmeer begeistert im Sommer die Spaziergänger  am Cadolzburger Pleikershof. Für den wunderbaren Blickfang sorgt der fränkische Blaumohn. © Foto: Hans-Joachim Winckler

Malerisch ist der Herbst im südlichen Landkreis, wie hier mit Zuckerrüben-Bergen... 
7 / 22

Malerisch ist der Herbst im südlichen Landkreis, wie hier mit Zuckerrüben-Bergen...  © Wolfgang Händel

...oder hier mit prächtigen Kürbissen im Straßenverkauf.
8 / 22

...oder hier mit prächtigen Kürbissen im Straßenverkauf. © Hans-Joachim Winckler

Open Air: Ein besonderer Gottesdienst findet zu Silvester auf dem Marktplatz Roßtal mit Posaunen und Trommeln statt.
9 / 22

Open Air: Ein besonderer Gottesdienst findet zu Silvester auf dem Marktplatz Roßtal mit Posaunen und Trommeln statt. © Hans-Joachim Winckler

Winter-Stille: Schnee bedeckt die St.Laurentiuskirche in Roßtal und die Gräber des Friedhofs.
10 / 22

Winter-Stille: Schnee bedeckt die St.Laurentiuskirche in Roßtal und die Gräber des Friedhofs. © Jutta Hermann

Im Blick des Engels: Das  Pfarrhaus in Roßtal mit dem beeindruckenden Fachwerk.
11 / 22

Im Blick des Engels: Das  Pfarrhaus in Roßtal mit dem beeindruckenden Fachwerk. © Hans-Joachim Winckler

Viele Menschen formen den Schriftzug
12 / 22

Viele Menschen formen den Schriftzug "TSV": Die beiden Roßtaler Sportvereine Tuspo und TV haben fusioniert, Die neue "Sportmeile" ist jetzt ihre Heimat. © Berny Meyer

Die Kernmühle bei Roßtal wurde bei der Denkmalprämierung im Landkreis Fürth ausgezeichnet.
13 / 22

Die Kernmühle bei Roßtal wurde bei der Denkmalprämierung im Landkreis Fürth ausgezeichnet. © Hans-Joachim Winckler

Am Kirchlein St. Jakobus in Buttendorf führt der mittelfränkische Jakobsweg vorbei. Pilger können sich hier einen Stempel abholen und inne halten.
14 / 22

Am Kirchlein St. Jakobus in Buttendorf führt der mittelfränkische Jakobsweg vorbei. Pilger können sich hier einen Stempel abholen und inne halten. © Hans-Joachim Winckler

Wenn der Winter mitspielt, lässt es sich am Weiher in Ammerndorf wunderbar Schlittschuhlaufen.
15 / 22

Wenn der Winter mitspielt, lässt es sich am Weiher in Ammerndorf wunderbar Schlittschuhlaufen. © Ron Hübner

Mit der Dorn-Bräu in Ammerndorf hat der Landkreis noch eine Privatbrauerei zu bieten: Christine (li.) und Claudia Behounek- Murmann leiten sie in der zehnten Generation.
16 / 22

Mit der Dorn-Bräu in Ammerndorf hat der Landkreis noch eine Privatbrauerei zu bieten: Christine (li.) und Claudia Behounek- Murmann leiten sie in der zehnten Generation. © Thomas Scherer

Der Verkehrskreisel in Ammerndorf wartet mit einer alten Straßenwalze als Blickfang auf.
17 / 22

Der Verkehrskreisel in Ammerndorf wartet mit einer alten Straßenwalze als Blickfang auf. © Harald Ehm

Der Kunst- und Naturweg ist in Ammerndorf eine der Attraktionen, die mit Hilfe des europäischen Leader-Programms realisiert wurden:  Ammerndorfs Bürgermeister Alexander Fritz,  Erwin Müller vom Heimatverein, Landrat Matthias  Dießl und die damalige Leader-Managerin Anne Kratzer bei der Eröffnung (von links).
18 / 22

Der Kunst- und Naturweg ist in Ammerndorf eine der Attraktionen, die mit Hilfe des europäischen Leader-Programms realisiert wurden:  Ammerndorfs Bürgermeister Alexander Fritz,  Erwin Müller vom Heimatverein, Landrat Matthias  Dießl und die damalige Leader-Managerin Anne Kratzer bei der Eröffnung (von links). © Petra Fiedler

Zum Sprung ins kühle Nass lockt das Naturbad Großhabersdorf. Pflanzen übernehmen hier die Reinigung des Wassers. 
19 / 22

Zum Sprung ins kühle Nass lockt das Naturbad Großhabersdorf. Pflanzen übernehmen hier die Reinigung des Wassers.  © Wolfgang Händel

Und auch damit beeindruckt Großhabersdorf: Das Gasthaus Rotes Ross, vermutlich im 17. Jahrhundert errichtet, und vor einigen Jahren  aufwändig saniert.
20 / 22

Und auch damit beeindruckt Großhabersdorf: Das Gasthaus Rotes Ross, vermutlich im 17. Jahrhundert errichtet, und vor einigen Jahren  aufwändig saniert. © Juliane Pröll

Kinosterben? Nicht in Großhabersdorf: Die
21 / 22

Kinosterben? Nicht in Großhabersdorf: Die "Lichtspiele" haben dort als Familienkino eine Nische gefunden... © Peter Romir

...und selbst in Corona-Zeiten gab es Gäste: Weil keine Menschen ins Kino kommen durften,  besetzten Bären die Sitze. Die Plüschfiguren wurden anschließend versteigert und fanden schnell neue Besitzer.
22 / 22

...und selbst in Corona-Zeiten gab es Gäste: Weil keine Menschen ins Kino kommen durften,  besetzten Bären die Sitze. Die Plüschfiguren wurden anschließend versteigert und fanden schnell neue Besitzer. © Lichtspiele Großhabersdorf