Von Danish Dynamite bis Three Lions: Die Spitznamen der 24 EM-Teilnehmer

10.6.2021, 12:56 Uhr
Zu Ehren der Farbe des Königshauses von Savoyen ist Blau eine wichtige Farbe in Italien - und daher auch Spitzname der Nationalmannschaft. Traditionell laufen die Italiener außerdem in Blau-Weiß auf.
1 / 24
Italien - Squadra Azzurra (die blaue Mannschaft) bzw. "Gli Azzurri" (die Blauen)

Zu Ehren der Farbe des Königshauses von Savoyen ist Blau eine wichtige Farbe in Italien - und daher auch Spitzname der Nationalmannschaft. Traditionell laufen die Italiener außerdem in Blau-Weiß auf. © Fabio Ferrari/LaPrese via www.imago-images.de

Die Schweizer Nationalmannschaft wird abgekürzt Nati genannt, aber auch
2 / 24
Schweiz - Nati bzw. "Rossocrociati"

Die Schweizer Nationalmannschaft wird abgekürzt Nati genannt, aber auch "Rossocrociati", was die quadratische Flagge des Landes mit einem weißen Kreuz auf rotem Grund bezeichnet. © Pius Koller via www.imago-images.de

Der Name des türkischen Teams leitet sich von den Elementen auf der Nationalflagge ab: Einem weißen Mond und Stern auf rotem Grund.
3 / 24
Türkei - Ay-Yildizlilar (die Halbmond-Sterne)

Der Name des türkischen Teams leitet sich von den Elementen auf der Nationalflagge ab: Einem weißen Mond und Stern auf rotem Grund. © Seskimphoto via www.imago-images.de

Der Drache reicht als Wahrzeichen von Wales bis ins 7. Jahrhundert der Landesgeschichte zurück und wurde 1959 dann auch als roter Drach auf weißem und grünem Hintergrund Teil der offiziellen Nationalflagge. Naheliegend also, dass auch die Nationalmannschaft so bezeichnet wird.
4 / 24
Wales - "Y Dreigiau" bzw. "The Dragons" (die Drachen)

Der Drache reicht als Wahrzeichen von Wales bis ins 7. Jahrhundert der Landesgeschichte zurück und wurde 1959 dann auch als roter Drach auf weißem und grünem Hintergrund Teil der offiziellen Nationalflagge. Naheliegend also, dass auch die Nationalmannschaft so bezeichnet wird. © Darren Staples via www.imago-images.de

Nach einem Spiel zwischen Belgien und der Niederlande 1905 berichtete die niederländische Presse, die belgischen Spieler hätten
5 / 24
Belgien - "Rode Duivels" bzw. "Diables Rouges" (die Roten Teufel)

Nach einem Spiel zwischen Belgien und der Niederlande 1905 berichtete die niederländische Presse, die belgischen Spieler hätten "wie Teufel" gearbeitet. Da die Nationalmannschaft traditionell mit roten Trikots aufläuft, etablierte sich schnell der Spitzname "Die Roten Teufel". © Jimmy Bolcina via www.imago-images.de

Der Refrain des dänischen EURO '84-Songs des Sportjournalisten Gunnar 'Nu' Hansen lautet übersetzt
6 / 24
Dänemark - "Danish Dynamite" (dänisches Dynamit)

Der Refrain des dänischen EURO '84-Songs des Sportjournalisten Gunnar 'Nu' Hansen lautet übersetzt "Wir sind rot, wir sind weiß, wir sind Danish Dynamite". © Kim Price via www.imago-images.de

Der Spitzname der finnischen Nationalmannschaft geht auf eine Anekdote zurück. In einem Spiel zwischen Finnland und Belgien im Jahr 2007 stürzte ein riesiger Uhu, der im Nachhinein Bubi getauft wurde, auf den Torrahmen. Das Spiel musste mehrere Minuten unterbrochen werden, am Ende gewann Finnland 2:0. Seitdem werden die Finnen die Uhus genannt.
7 / 24
Finnland - "Huuhkajat" (die Uhus)

Der Spitzname der finnischen Nationalmannschaft geht auf eine Anekdote zurück. In einem Spiel zwischen Finnland und Belgien im Jahr 2007 stürzte ein riesiger Uhu, der im Nachhinein Bubi getauft wurde, auf den Torrahmen. Das Spiel musste mehrere Minuten unterbrochen werden, am Ende gewann Finnland 2:0. Seitdem werden die Finnen die Uhus genannt. © Tomi Hänninen via www.imago-images.de

Die Russen werden seit der ersten EURO 1960, die sie gewonnen haben, Sbornaja genannt.
8 / 24
Russland - "Sbornaja" (Auswahl)

Die Russen werden seit der ersten EURO 1960, die sie gewonnen haben, Sbornaja genannt. © Mikhail Japaridze via www.imago-images.de

Orange ist die Farbe der niederländischen Königsfamilie, das Haus Orange, weshalb die Nationalmannschaft auch am liebsten in Orange spielt und woher der Spitzname stammt.
9 / 24
Niederlande - "Oranje" bzw. "Elftal"

Orange ist die Farbe der niederländischen Königsfamilie, das Haus Orange, weshalb die Nationalmannschaft auch am liebsten in Orange spielt und woher der Spitzname stammt. "Elftal" dagegen bedeutet einfach Nationalelf. © The Netherlands v Georgie via www.imago-images.de

Die Nordmazedonier haben der Welt - oder uns - noch nicht verraten, warum sie
10 / 24
Nordmazedonien - "Crveni Lavovi" (die Roten Löwen)

Die Nordmazedonier haben der Welt - oder uns - noch nicht verraten, warum sie "Die Roten Löwen" genannt werden. © ULMER via www.imago-images.de

Der Spitzname der Österreicher bedarf eigentlich keiner Erklärung, die Spieler der Nationalmannschaft werden liebevoll
11 / 24
Österreich - "Unsere Burschen"

Der Spitzname der Österreicher bedarf eigentlich keiner Erklärung, die Spieler der Nationalmannschaft werden liebevoll "Unsere Burschen" genannt. © Eibner-Pressefoto/EXPA/Schroetter via www.imago-images.de

Auch die Bezeichnung der ukrainischen Nationalmannschaft ist relativ naheliegen. Die Landesflagge ist blau-gelb, ebenso wie nie Nationalfarben. Die blaue Hälfte auf der Flagge steht für den Himmel, die gelbe für die Weizenfelder.
12 / 24
Ukraine - "Schowto-blakytni" (die Gelb-Blauen) bzw. "Sbirna" (Auswahl)

Auch die Bezeichnung der ukrainischen Nationalmannschaft ist relativ naheliegen. Die Landesflagge ist blau-gelb, ebenso wie nie Nationalfarben. Die blaue Hälfte auf der Flagge steht für den Himmel, die gelbe für die Weizenfelder. © Vitalii Kliuiev via www.imago-images.de

Angeblich wurden die Löwen früher in der Schlacht getragen, um die englischen Soldaten anzuspornen, jetzt zieren sie die Landesflagge - und dienen als Spitzname für die englische Nationalmannschaft.
13 / 24
England - "Three Lions"

Angeblich wurden die Löwen früher in der Schlacht getragen, um die englischen Soldaten anzuspornen, jetzt zieren sie die Landesflagge - und dienen als Spitzname für die englische Nationalmannschaft. © Nick Potts via www.imago-images.de

Kockasti bezieht sich auf die rot-weiß-karierten Trikots der Kroaten, das traditionelle Muster des Landes, das auch auf dessen Flagge zu sehen ist. Vatreni dagegen wurde vom kroatischen Schriftsteller Josip Prudeus geprägt, der den Begriff 1996 zum ersten Mal verwendete und den Text zu dem Fußballlied
14 / 24
Kroatien - "Kockasti" (die Karierten) bzw. "Vatreni" (die Feurigen)

Kockasti bezieht sich auf die rot-weiß-karierten Trikots der Kroaten, das traditionelle Muster des Landes, das auch auf dessen Flagge zu sehen ist. Vatreni dagegen wurde vom kroatischen Schriftsteller Josip Prudeus geprägt, der den Begriff 1996 zum ersten Mal verwendete und den Text zu dem Fußballlied "11 Vatreni" schrieb. © Luka Stanzl/PIXSELL via www.imago-images.de

Die Geschichte von
15 / 24
Schottland - "Bravehearts" (tapfere Herzen)

Die Geschichte von "Braveheart" oder William Wallace ist ein Mythos, historische Beweise dazu gibt es nicht. Spätestens nach dem Film von Mel Gibson 1995 ist er aber weltweit bekannt. Ihm verdanken die schottischen Nationalspieler auch ihren Spitznamen. © Andrew Milligan via www.imago-images.de

Die Tschechen bleiben da weniger historisch und bezeichnen ihre Nationalmannschaft einfach als 
16 / 24
Tschechien - "Reprezentace" (die Auswahlmannschaft) bzw. Narodni tym (Nationalteam)

Die Tschechen bleiben da weniger historisch und bezeichnen ihre Nationalmannschaft einfach als "Reprezentace" oder Narodni tym © Miroslav Chaloupka via www.imago-images.de

Die polnische Flagge ist in einen weißen und einen roten Streifen unterteilt, in eben diesen Farben läuft die Nationalmannschaft auch meistens auf. Die Bezeichnung
17 / 24
Polen - "Bialo-Czerwoni" (die Weiß-Roten) bzw. "Biale Orly" (die Weißen Adler)

Die polnische Flagge ist in einen weißen und einen roten Streifen unterteilt, in eben diesen Farben läuft die Nationalmannschaft auch meistens auf. Die Bezeichnung "die Weiß-Roten" ist also naheliegend. "Die weißen Adler" ist auf das Wappen Polens zurückzuführen, auf dem ein Weißkopfseeadler abgebildet ist. © Adam Jastrzebowski/REPORTER via www.imago-images.de

Die Nationalfarben Blau und Gelb, die sowohl in der schwedischen Flagge als auch in der Trikotkombination der Nationalmannschaft zu sehen sind, gehen bis in die Amtszeit von Magnus III. im 13. Jahrhundert zurück.
18 / 24
Schweden - "Blagult" (Blaugold/Blau-Gelb)

Die Nationalfarben Blau und Gelb, die sowohl in der schwedischen Flagge als auch in der Trikotkombination der Nationalmannschaft zu sehen sind, gehen bis in die Amtszeit von Magnus III. im 13. Jahrhundert zurück. © SIMON HASTEGARD via www.imago-images.de

19 / 24
Slowakei - "Reprezentacny tim" (Das repräsentierende Team) bzw. Sokoli (Falken)

"Das repräsentierende Team" ist relativ selbsterklärend, schließlich vertritt die Nationalmannschaft das Land bei internationalen Turnieren und Spielen. 2015 suchte der Slowaksiche Fußballbund bewusst nach einem Symbol, das die Traditionen des Landes repräsentiert, und entschied sich für den Falken, der für "Klugheit, Geschwindigkeit, Beweglichkeit und Wildheit" steht. © Liam McBurney via www.imago-images.de

Der Spitzname
20 / 24
Spanien - "La Seleccion" (die Auswahl) bzw. "La Furia Roja" (die Rote Furie)

Der Spitzname "La Furia Roja" entstand bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen, als die Spanier mit ihrem aggressiven und direktem Spielstil überraschend die Silbermedaille gewannen. © Mutsu Kawamori via www.imago-images.de

Der ehemalige Stürmer Oliver Bierhoff stellte 2015 fest, dass es für die deutsche Nationalmannschaft kein weltweit anerkanntes Label gibt. Daraufhin wurde das DFB-Team international in
21 / 24
Deutschland - "Die Mannschaft"

Der ehemalige Stürmer Oliver Bierhoff stellte 2015 fest, dass es für die deutsche Nationalmannschaft kein weltweit anerkanntes Label gibt. Daraufhin wurde das DFB-Team international in "Die Mannschaft" umbenannt, was laut Bierhoff "Kreativität, Qualität, Respekt, Fairplay" repräsentiere, genau die Werte, wofür "Die Mannschaft" steht. © Maik Hölter/TEAM2sportphoto via www.imago-images.de

Blau tauchte bereits im 12. Jahrhundert als Nationalfarbe Frankreichs auf, heute ist es nicht nur die Farbe des linken Bandes der Tricolore-Flagge, sondern auch der Trikots der Nationalmannschaft und der Ursprung deren Spitznamens.
22 / 24
Frankreich - "Les Bleus" (die Blauen) bzw. "Equipe tricolore" (die dreifarbige Mannschaft)

Blau tauchte bereits im 12. Jahrhundert als Nationalfarbe Frankreichs auf, heute ist es nicht nur die Farbe des linken Bandes der Tricolore-Flagge, sondern auch der Trikots der Nationalmannschaft und der Ursprung deren Spitznamens. "Equipe tricolore" lässt sich auf die Tricolore-Flagge zurückführen. © Philippe LECOEUR via www.imago-images.de

Seleção ist das portugiesische Wort für
23 / 24
Portugal - "A Selecao das Quinas" (Auswahl der Schilde)

Seleção ist das portugiesische Wort für "Auswahl", Quinas bezeichnet das portugiesische Wappen mit den in Kreuzform gestellten kleinen Schilden im Zentrum. © Pedro Fiuza via www.imago-images.de

Die ungarische Nationalmannschaft hat zu guter Letzt wieder einen leicht erklärbaren Spitznamen.
24 / 24
Ungarn - "Nemzeti Tizenegy" (Nationalelf)

Die ungarische Nationalmannschaft hat zu guter Letzt wieder einen leicht erklärbaren Spitznamen. © Jonathan Moscrop via www.imago-images.de