Ab Anfang Januar

Wegen Bauarbeiten: Bahnstrecke zwischen Forchheim und Strullendorf wird gesperrt

30.12.2021, 13:10 Uhr
Seit Ende 2017 fahren die ICE auf der neuen Schnellstrecke von Nürnberg nach Berlin. Doch die Ausbauarbeiten werden noch viele Jahre weitergehen

© Sven Hoppe, dpa Seit Ende 2017 fahren die ICE auf der neuen Schnellstrecke von Nürnberg nach Berlin. Doch die Ausbauarbeiten werden noch viele Jahre weitergehen

Die Bauarbeiten am "Verkehrsprojekt der Deutschen Einheit Nummer 8", der Aus- und Neubaustrecke zwischen Berlin und Nürnberg, gehen in die nächste Runde. Nach Sperrungen zwischen Bamberg und Ebensfeld Anfang Dezember ist nun eine weitere Strecke betroffen.

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, wird zwischen Forchheim und Strullendorf südlich von Bamberg auf einem Abschnitt von rund 20 Kilometern die bestehende zweigleisige Strecke auf die geplanten vier Gleise erweitert. In diesem Zuge sollen alle Haltestellen entlang der Strecke barrierefrei ausgebaut und Brücken erneuert, beziehungsweise angepasst werden.

Erst Teilsperrung, dann Vollsperrung

Vom 7. Januar, 21 Uhr, bis 4. Februar um die gleiche Uhrzeit, wird die betreffende Strecke daher eingleisig gesperrt. Der Bahnverkehr werde dadurch zeitweise beeinträchtigt, wie die Bahn mitteilt.

In Altendorf, Hirschaid und Strullendorf sind darüber hinaus Straßensperrungen mit entsprechenden Umleitungen geplant.

Vom 4. Februar, 21 Uhr, bis 7. Februar, 5 Uhr früh, wird die Strecke zwischen Forchheim und Strullendorf dann voll gesperrt.

Während der gesamten Bauarbeiten fahren die ICEs zwischen Hamburg - Berlin - Halle/Leipzig - Erfurt - Nürnberg - München auf ihrer regulären Strecke. In Fahrtrichtung München kommen die stündlichen Züge jeweils 20 Minuten später in Bamberg an als üblich. In Gegenrichtung muss vom 29. Januar bis 4. Februar ein Teil der Züge früher abfahren.

Vom 4. Februar an werden die ICE-Züge auf der Strecke ohne Halt über Rottendorf umgeleitet. Dadurch entstehen abweichende Abfahrtszeiten von rund 75 Minuten.

Auch der Regionalverkehr ist von den geplanten Sperrungen betroffen. Auf den Linien RE14, RE19, RE20, RE42, RB22, RB25, RB26 und S1 zwischen Nürnberg und Bamberg kommt es zu Ausfällen und geänderten Abfahrtszeiten, teilweise werden die Linien durch Busse ersetzt.

Genauere Informationen zu einzelnen Zügen seien bereits in den elektronischen Fahrplanmedien enthalten, so die Bahn.

Für das Mammutprojekt VDE8 wird der Knoten Bamberg viergleisig für den Bahnverkehr ausgebaut. Das soll bis 2031 umgesetzt werden. Bis dahin wird es immer wieder zu Bauarbeiten entlang der Strecke kommen.

1 Kommentar