250 Mitarbeiter betroffen: Intel schließt Standort Nürnberg

27.12.2019, 12:38 Uhr

"Wir sind bestrebt, die betroffenen Mitarbeiter mit Würde und Respekt zu behandeln", teilt Intel mit. © dpa

Im Juli hatte Apple mitgeteilt, dem Chiphersteller Intel die Mehrheit seiner auf Smartphone-Modems spezialisierten Sparte abzukaufen - damit will sich der iPhone-Hersteller unabhängiger vom Zulieferer Qualcomm machen, mit dem Apple zeitweise einen heftigen Streit um Patente und angeblich überhöhte Preise ausgefochten hatte. 

Nun hat dieser Schritt Folgen für die Belegschaft: Intel schließt seine Niederlassungen in Nürnberg und Duisburg zum Jahresende, wie der Konzern gegenüber den Nürnberger Nachrichten bestätigt. Dem Vernehmen nach sind 250 Mitarbeiter in Nürnberg und 200 in Duisburg betroffen. 

"Wir wissen, dass solche Situationen schwierig sein können und sind bestrebt, die betroffenen Mitarbeiter mit Würde und Respekt zu behandeln", heißt es von Intel. Die Beschäftigten würden dabei unterstützt, intern und extern Jobs zu finden, und hätten Abfindungen erhalten. Details nannte der US-Konzern nicht.

Intel hatte die Sparte 2011 von Infineon übernommen. Wie das Portal Heise Online berichtet, wollte Apple nun lediglich einen Intel-Standort in München weiterbetreiben, jedoch nicht die Niederlassungen Nürnberg und Duisburg - und besiegelte damit deren Ende. 

 

0 Kommentare