Briefe vorab lesen: So funktioniert der neue Service der Deutschen Post

10.4.2021, 06:00 Uhr
Wann, welche Post im Briefkasten landet, kann nun ganz leicht schon vor der Zustellung im Postfach gelesen werden. 

Wann, welche Post im Briefkasten landet, kann nun ganz leicht schon vor der Zustellung im Postfach gelesen werden. 

Unterwegs - im Büro oder im Urlaub - wissen, wann wichtige Post kommt. Damit wirbt die Deutsche Post schon seit längerem. Doch jetzt erweiterte das Unternehmen den Service. Seit dem 24. März können Kunden sogar den Inhalt des Briefes vor der Zustellung lesen. Und zwar als Mail in den E-Mail-Postfächern von Gmx oder Web.de. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Briefankündigung und der digitalen Kopie.

Was ist der Unterschied zwischen einer Briefankündigung und einer digitalen Kopie?

Bei der Briefankündigung erhält man vor der Zustellung eine Ankündigung, wann und von wem Post zu erwarten ist. Dabei nutzt das Unternehmen bereits vorhandene Strukturen: Denn nachdem der Absender die Unterlagen losgeschickt hat, wird im Briefzentrum für den Sortierprozess ohnehin ein Bild des Umschlags gemacht, um alle eingehenden Briefe maschinell zu erfassen. Aus dieser Erfassung heraus kann die Adresse ausgelesen und zugeordnet werden. Wer die Briefankündigung aktiviert hat, bekommt das Umschlagsbild per E-Mail in das Postfach geschickt und weiß so, dass etwas auf dem Weg zu ihm ist.


Deutsche Post wird digitaler: Porto per Smartphone-App


Die digitale Kopie zeichnet sich dadurch aus, dass der Empfänger schon den gesamten Inhalt des Briefs vor der Zustellung lesen kann. Das heißt, man erhält nicht nur ein Bild des Umschlags, sondern eine Kopie des Dokuments als PDF.

Müssen dafür Briefe geöffnet werden?

Nein, der Absender gibt neben dem physischen Brief auch eine digitale Kopie als PDF ab, die so an den Empfänger verschickt werden kann. Zusätzlich erhält er, wie bei der Briefankündigung, ein Bild des Umschlags. Die technische Umsetzung erfolgt laut Post für Kunden über eine abgesicherte digitale Schnittstelle.

Dieser Service wird unter anderem Firmenkunden mit hohem Versandaufkommen angeboten, die regelmäßig in großen Mengen Unterlagen per Brief verschicken. Ein Eingriff durch Mitarbeiter, wie beispielsweise ein manuelles Einscannen der Briefe, sei dabei nicht notwendig.

Wie viel kostet der Service?

Die Deutsche Post gibt an, dass dies ein kostenloser Service ist. Geschäftskunden, die die Post versenden und private Empfänger müssen sich jedoch zuvor dafür anmelden. Zum Start sind bereits 50 Großversender wie Vodafone Deutschland oder Otto sowie über 10 000 kleinere und mittlere Unternehmen an Bord. "Sie [die Briefankündigung, Anm. d. Red.] war der erste Schritt, physische und digitale Welt miteinander zu verbinden. Mit der Digitalen Kopie gehen wir diesen Weg jetzt konsequent weiter", sagt Jan Oetjen, Geschäftsführer der E-Mail-Anbieter Gmx und Web.de

Wie sicher ist die Datenübertragung?

Wie die Deutsche Post mitteilt, erfüllt der Service die Anforderungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung: "Alle Versandwege zwischen Deutscher Post und den E-Mail-Postfächern von Gmx und Web.de sind mit einer durchgehenden Transportverschlüsselung geschützt."

Was sagen Verbraucherschützer?


Paket-Flut wegen Corona: So arbeitet die Nürnberger Post


Die Verbraucherzentrale merkt auf Anfrage unserer Zeitung jedoch an: "Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass die Post sich hier an die Vorschriften der DSGVO halten wird. Wobei die Datenschutzerklärung genau geprüft werden sollte. Es ist bekannt, dass die Post durch die Nutzung von Adressen für Werbesendungen Einnahmen generiert. Deshalb ist genau zu hinterfragen, wie die bekannt werdenden Daten tatsächlich genutzt werden, zumal hier auch sehr sensible Daten preisgegeben werden."

Die Verbraucherschützer warnen noch vor einem weiteren Punkt: "Und schließlich ist zu bedenken, dass auch die Gefahr für gefälschte Briefe besteht. Es müsste irgendwie gewährleistet werden, dass Verbraucher erkennen, was von der Post kommt, sonst öffnet es wahrscheinlich die Tür für Betrüger, die versuchen, an Geld oder Daten zu kommen."

Für digitale Kopie oder Briefankündigung registrieren

Um sich für den Service anmelden zu können, muss man entweder Kunde von Gmx oder Web.de sein. Die Anmeldung erfolgt über die Einstellungen des jeweiligen E-Mail-Postfachs. Voraussetzung ist die Einwilligung zur Datenerhebung- und Verarbeitung.

8 Kommentare