Sonntag, 05.04.2020

|

zum Thema

Corona-Krise: Airport Nürnberg legt Terminal still

Die Zukunft des Flughafens hängt jetzt stark vom Sommergeschäft ab - 26.03.2020 13:41 Uhr

Die Coronakrise hat den Flughafen Nürnberg massiv getroffen. Jetzt legt das Unternehmen erst einmal seine Terminals still - es gibt ja keine regulären Flüge mehr. © e-arc-tmp_20170120-103900-004.jpg, NN


"Wir müssen damit rechnen, dass wir ab kommender Woche keinen regelmäßigen Flugverkehr mehr haben", beschreibt Hupe die dramatische Lage. Alle Airlines hätten angesichts der massiven Reisebeschränkungen, die viele europäische Staaten erlassen haben, Nürnberg inzwischen aus ihrem Flugplan gestrichen. "Wie lange der Ausfall anhält, können wir nicht abschätzen."

Ganz schließen darf der Airport nicht, da er sich beispielsweise für Notfälle oder Frachtflüge bereit halten muss. "Wir müssen betriebsbereit bleiben", sagt Hupe. Mit der Schließung der Sicherheitsbereiche der Terminals könne man aber zumindest leicht die laufenden Kosten senken. "Dort können wir mehr oder weniger das Licht und die Heizung ausschalten."


600.000 Gäste weniger: Airport Nürnberg rechnet mit Einbußen


Für den Großteil der knapp 1000 Beschäftigten gilt am Airport bereits Kurzarbeit. "Ausnahmen gibt es lediglich für Bereiche wie die Feuerwehr, die die Sicherheit gewährleisten", erklärt Gemeinschaftsbetriebsratschefin Antonia Kraus. Insgesamt stehe man als Arbeitnehmervertretung hinter den beschlossenen Maßnahmen. "Gut ist auch, dass der Flughafen das staatliche Kurzarbeitergeld aus eigener Kasse auf bis zu 90 Prozent des Nettogehalts anhebt."

Bilderstrecke zum Thema

Aus in Nürnberg: Welche Ziele Ryanair noch anfliegt - und welche nicht

Von Athen bis Thessaloniki: Insgesamt 20 Ziele steuerte Ryanair bisher von Nürnberg aus an. Nun wird die Fluggesellschaft ihre Basis am Dürer-Airport im April 2020 wieder schließen und die Flüge ab Nürnberg stark einschränken. Nur rund ein Drittel des Flugangebots soll erhalten bleiben.


Hupe geht aktuell nicht davon aus, dass die Krise bald überwunden sein wird. Besonders wichtig sei für den Airport traditionell die Sommersaison. "Wir können im Moment nur hoffen, dass die nicht ausfällt." Völlig unklar sei außerdem, wie schnell das Geschäft wieder anziehen würde, selbst wenn die akute Corona-Krise überwunden sein wird.

"Fünf Jahre haben wir in den vergangenen Jahren Gewinne geschrieben", so Hupe. "Davon, dass das auch dieses Jahr wieder klappt, können wir uns verabschieden." Im ebenfalls bereits schwierigen Jahr 2019 - Stichwort Germania-Pleite - hatte der Airport bei einem Umsatz von 103 Millionen Euro einen Jahresüberschuss von 3 Millionen Euro erzielt.

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft