Forderung nach mehr Gehalt

Dämpfer für Osterurlauber: Lufthansa-Tochter streicht Flüge - 50.000 Passagiere betroffen

26.3.2024, 17:57 Uhr
Die Lufthansa-Tochter AUA streikt zu Osterbeginn (Symbolbild). 

© Marcus Brandt, dpa Die Lufthansa-Tochter AUA streikt zu Osterbeginn (Symbolbild). 

Wegen eines für Gründonnerstag und Karfreitag von der Gewerkschaft Vida angedrohten 36-stündigen Streiks streicht die österreichische Fluggesellschaft an diesen beiden Tagen rund 400 Flüge. Wie die AUA am Dienstag mitteilte, sind rund 50 000 Passagiere betroffen. "Alle Fluggäste werden zum nächstmöglichen Flug umgebucht", hieß es. Die Fluggesellschaft bot auch kostenlose Stornierungen und Rückerstattung des Flugpreises an. Konkret betroffen seien Flüge, die in die Zeit von 28. März, 0 Uhr, bis 29. März, 12 Uhr, fielen.

Die Fronten zwischen AUA-Management und Gewerkschaft sind verhärtet. In den Tarifverhandlungen hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben eine Gehaltserhöhung von bis zu 18 Prozent für Flugbegleiter und Piloten angeboten. Nach Darstellung der Gewerkschaft deckt das vorliegende Angebot lediglich die Inflation ab. Grundsätzlich sehen die Arbeitnehmer einen Nachholbedarf bei der Angleichung der AUA-Gehälter an jene des übrigen Lufthansa-Konzerns.