17°

Donnerstag, 09.07.2020

|

zum Thema

Kommentar: Die Zukunft von Galeria Karstadt Kaufhof sieht düster aus

Warenhauskette kommt einfach nicht zur Ruhe - 02.04.2020 10:33 Uhr

Der Warenhauskonzern durchlief schon vor dem Ausbruch des Virus diverse Sanierungsprogramme - Wird Galeria Karstadt Kaufhof nun die Kurve kriegen?


Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof hat mit dem Antrag auf Einleitung eines Schutzschirmverfahrens die Reißleine gezogen. Ein einschneidender Akt, letztlich allerdings kein überraschender. Die Warenhauskette ist seit Jahren im Sanierungsmodus, mit der Fusion von Karstadt und Kaufhof im Herbst 2018 sahen der Investor René Benko - der Herr der Signa-Gruppe - und seine Mitstreiter - allen voran Warenhaus-Chef Stephan Fanderl - die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Eine Zukunft, für die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Karstadt schon lange vor der Fusion im Zuge diverser Sanierungsprogramme kräftige Einbußen hingenommen hatten, um ihr Warenhaus zu retten.


Wegen Corona: Auch Galeria Karstadt Kaufhof zahlt keine Miete


Der Zusammenschluss der einstigen Rivalen trug erste Früchte. Doch dann kam Corona - und die Zukunft sieht wieder einmal düster aus. Umsatzeinbrüche, geschlossene Filialen und bis auf wenige Ausnahmen Kurzarbeit. Und das in einer Branche, in der die Gehälter ohnehin alles andere als üppig sind, Kurzarbeit schnell finanziell richtig weh tut und für echte Existenzangst bei den Betroffenen sorgt. Von der Furcht, bald vielleicht sogar völlig ohne Job dazustehen, ganz zu schweigen.

Wird der Warenhauskonzern die Kurve kriegen? Zu hoffen ist es, zuallererst für die gut 28.000 Beschäftigten, aber auch die Städte, in denen Karstadt Kaufhof präsent ist.

Bilderstrecke zum Thema

Warenhaus-Romantik und Insolvenz-Kampf: Die Karstadt-Geschichte

Karstadt ist mehr als nur eine Warenhauskette. Karstadt ist Kulturgut, ein Stück deutsche Geschichte. Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen, eine Geschichte mit Zwischentönen. Eine Geschichte zwischen Warenhaus-Romantik und Insolvenz-Kampf.



Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

24

24 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft