23°

Dienstag, 16.07.2019

|

zum Thema

Nach Insolvenz: Ist Bäckerei "Goldjunge" gerettet?

Bäckerei zählt mit 27 Filialen zu den Größten in der Metropolregion - 12.07.2019 14:14 Uhr

Traditionelle Bäckerei beim "Goldjungen": Nun scheint die Insolvenz abgewendet. © Thomas Koehler


Das berichtete der für das Unternehmen eingesetzte Insolvenzverwalter, Jochen Zaremba von Nürnberger Kanzlei Schwartz Rechtsanwälte Insolvenzverwalter.
Geplant sei, dass das Insolvenzverfahren des Bäckereibetriebs, der mit seinen 27 Filialen zu den größten seiner Art in der Metropolregion Nürnberg zählt, Ende dieses Monats abgeschlossen ist.

Möglich sei dies nur gewesen, weil die Gläubiger auf einen Großteil ihrer Forderungen verzichtet hätten, so Zaremba. Genaue Zahlen nannte er nicht, sprach jedoch "von einem höheren siebenstelligen Betrag". Ab Anfang August sollen den Angaben zufolge die Gesellschafter des Unternehmens und die beiden Geschäftsführer wieder das Steuer übernehmen.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Traditionsfirmen aus Franken, die durch die Insolvenz mussten

Die Nürnberger Modehauskette Wöhrl kämpft ums Überleben: Das Familienunternehmen will sich mit Einschnitten retten, um eine Pleite zu verhindern. Diesen Schritt haben auch schon andere Traditionsfirmen aus der Region unternommen.


 

Maximilian Schaller

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft