Rekord: Dezember ist stärkster Umsatzmonat aller Zeiten

11.12.2016, 20:54 Uhr
In der Vorweihnachtszeit drängen die Menschen in die Innenstädte. Heuer gibt es einen Umsatzrekord zu vermelden. (Symbolfoto)

In der Vorweihnachtszeit drängen die Menschen in die Innenstädte. Heuer gibt es einen Umsatzrekord zu vermelden. (Symbolfoto) © Eduard Weigert

Das sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth der Passauer Neuen Presse. Für das gesamte Weihnachtsgeschäft erwartet der HDE für November und Dezember erstmals Umsätze von mehr als 90 Milliarden Euro. Besonders begehrte Weihnachtsgeschenke seien in diesem Jahr Uhren und Schmuck, sagte Genth. Dort lägen die Umsätze um 100 Prozent über den Vormonaten.

Besorgt zeigte sich Genth über die Auswirkungen des Online-Geschäfts auf den klassischen Einzelhandel. Damit Einzelhandelsgeschäfte nicht bald der Vergangenheit angehörten, müsse die Politik für Wettbewerbsgleichheit sorgen und die Rahmenbedingungen verbessern. Genth forderte einheitliche Regeln zu Ladenöffnungszeiten, etwa zehn verkaufsoffene Sonntage pro Jahr. Der "Flickenteppich" bei den Ladenöffnungszeiten sei nicht mehr zeitgemäß.

In einer HDE-Mitteilung vom Sonntag hieß es, dass knapp die Hälfte aller größeren Händler mit dem bisherigen Verlauf des Weihnachtsgeschäftes zufrieden sei, bei den kleineren Betrieben ist es demnach nur ein Drittel. Auch in den Innenstädten war der HDE-Umfrage unter 400 Unternehmen zufolge nur jeder dritte Händler mit den Kundenzahlen zufrieden.

Hier hofft der Handelsverband allerdings auf schnelle Besserung. "Wir stehen mit der vierten Adventswoche und den Tagen vor dem 24. Dezember vor der traditionell stärksten Zeit im Weihnachtsgeschäft", erklärte Genth. "Dann machen sich erfahrungsgemäß noch einmal viele Kunden auf den Weg in die Innenstädte." Da Heiligabend in diesem Jahr auf einen Samstag falle, stehe nach dem vierten Advent noch fast eine Woche für die Weihnachtseinkäufe zur Verfügung.

5 Kommentare