Sportlich abheben! FCN-Flieger ist offiziell vorgestellt

24.7.2020, 15:04 Uhr
Sportlich befand sich der 1. FC Nürnberg nach dem Bundesliga-Abstieg und dem nur knapp verhinderten Absturz in die 3. Liga in der vergangen Spielzeit im Sturzflug. Eine Kooperation mit der Fluggesellschaft Corendon Airlines soll in Zukunft zumindest auf marketingtechnischer und unternehmerischer Ebene Höhenflüge herbeiführen. Am Freitag wurde der Flieger am Nürnberger Albrecht-Dürer-Airport offiziell vorgestellt.
1 / 18

Sportlich befand sich der 1. FC Nürnberg nach dem Bundesliga-Abstieg und dem nur knapp verhinderten Absturz in die 3. Liga in der vergangen Spielzeit im Sturzflug. Eine Kooperation mit der Fluggesellschaft Corendon Airlines soll in Zukunft zumindest auf marketingtechnischer und unternehmerischer Ebene Höhenflüge herbeiführen. Am Freitag wurde der Flieger am Nürnberger Albrecht-Dürer-Airport offiziell vorgestellt. © André De Geare

Die beiden Beteiligten haben durchaus einiges gemeinsam. Auch für Airlines sind die Zeiten bekanntlich gerade nicht leicht. Stichwort: Corona.
2 / 18

Die beiden Beteiligten haben durchaus einiges gemeinsam. Auch für Airlines sind die Zeiten bekanntlich gerade nicht leicht. Stichwort: Corona. © André De Geare

Corendon ist eine türkische Billigfluggesellschaft - und seit Kurzem neuer Werbepartner des 1. FC Nürnberg.
3 / 18

Corendon ist eine türkische Billigfluggesellschaft - und seit Kurzem neuer Werbepartner des 1. FC Nürnberg. © André De Geare

Airline-Chef Yıldıray Karaer kündigte an, Nürnberg ab Oktober mit circa 50 Urlaubszielen rund ums Mittelmeer zu verbinden.
4 / 18

Airline-Chef Yıldıray Karaer kündigte an, Nürnberg ab Oktober mit circa 50 Urlaubszielen rund ums Mittelmeer zu verbinden. © Sportfoto Zink / DaMa

Im Angebot sein sollen dann beispielsweise Ziele in Griechenland, der Türkei, Israel oder Italien.
5 / 18

Im Angebot sein sollen dann beispielsweise Ziele in Griechenland, der Türkei, Israel oder Italien. © André De Geare

Voraussetzung ist natürlich, dass das Coronavirus die Pläne nicht durchkreuzt.
6 / 18

Voraussetzung ist natürlich, dass das Coronavirus die Pläne nicht durchkreuzt. © André De Geare

Das gesamte Flugzeug ist in Club-Farben gestaltet. Auf dem Rumpf und dem Leitwerk der Boeing 737-800 prangt das Club-Logo. Der Schriftzug 1. FC Nürnberg ist auf den Rumpfseiten zu lesen. 
7 / 18

Das gesamte Flugzeug ist in Club-Farben gestaltet. Auf dem Rumpf und dem Leitwerk der Boeing 737-800 prangt das Club-Logo. Der Schriftzug 1. FC Nürnberg ist auf den Rumpfseiten zu lesen.  © André De Geare

Mit dem Flieger an internationaler Bekanntheit zulegen dürfte damit auch das Club-Wappen.
8 / 18

Mit dem Flieger an internationaler Bekanntheit zulegen dürfte damit auch das Club-Wappen. © Sportfoto Zink / DaMa

9 / 18

"Wir freuen uns, der einzige Zweitligist zu sein, der ein eigens für den Verein gestaltetes Flugzeug seines Partners erhalten hat", sagte Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg. © André De Geare

Unklar ist, was wohl Anhänger*innen der SpVgg Greuther Fürth denken werden, wenn sie in diesen Flieger steigen (müssen).
10 / 18

Unklar ist, was wohl Anhänger*innen der SpVgg Greuther Fürth denken werden, wenn sie in diesen Flieger steigen (müssen). © André De Geare

Noch mal Niels Rossow:
11 / 18

Noch mal Niels Rossow: "Wir freuen uns sehr, dass unser ClubPartner Corendon Airlines uns dieses Highlight ermöglicht hat." © André De Geare

Die Boeing 737-800 ist übrigens nicht zu verwechseln mit der Boeing 737max, die dem US-Flugzeugbauer so viele Sorgen bereitet.
12 / 18

Die Boeing 737-800 ist übrigens nicht zu verwechseln mit der Boeing 737max, die dem US-Flugzeugbauer so viele Sorgen bereitet. © André De Geare

Und schnipp.
13 / 18

Und schnipp. © Sportfoto Zink / DaMa

14 / 18

"Durch die neue Kooperation wird es der Airline sicherlich gelingen, sich in der Metropolregion Nürnberg zu etablieren", glaubt Flughafenchef Michael Hupe. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Auch im Innenraum findet sich das Club-Wappen.
15 / 18

Auch im Innenraum findet sich das Club-Wappen. © André De Geare

Alle Fans dürften nun hoffen, dass die Mannschaft es dem Flieger gleich tut: und aufsteigt!
16 / 18

Alle Fans dürften nun hoffen, dass die Mannschaft es dem Flieger gleich tut: und aufsteigt! © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Maske auf: Noch prägt das Coronavirus das Geschäft der Luftfahrt.
17 / 18

Maske auf: Noch prägt das Coronavirus das Geschäft der Luftfahrt. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Ehre, wem Ehre gebührt!
18 / 18

Ehre, wem Ehre gebührt! © Sportfoto Zink / Daniel Marr