Forsa-Umfrage

Tempolimit auf Autobahnen: Mehrheit der Deutschen ist dafür

19.3.2022, 12:34 Uhr
Wenn es nach der Mehrheit der Deutschen geht, soll auf den Autobahnen ein Tempolimit gelten.

© Jens Büttner, dpa Wenn es nach der Mehrheit der Deutschen geht, soll auf den Autobahnen ein Tempolimit gelten.

Wie selten zuvor findet aktuell eine hitzige Diskussion um E-Autos und Autobahn-Tempolimits statt. Die Themen werden nicht nur in der Politik diskutiert, sondern beschäftigen auch Bürger und Bürgerinnen im Lande.

Die Düsseldorfer Targobank gibt seit 2016 jährlich eine Autostudie beim Forschungsinstitut Forsa in Auftrag. Im Fokus der Studie stehen die Entscheidungskriterien für den Autokauf, die Einstellungen zu unterschiedlichen Antriebsarten sowie grundsätzliche Einschätzungen zu aktuellen verkehrspolitischen Problemen und Maßnahmen.

Wunsch nach E-Autos steigt

Alternative Antriebe spielen auch im Jahr 2022 bei den Verbrauchern eine wichtige Rolle: Knapp 43 Prozent der Befragten planen beim nächsten Autokauf einen Umstieg. Während Hybridautos unverändert gefragt sind (22 Prozent), wächst der Wunsch nach reinen Elektrofahrzeugen stetig an. Waren es 2020 noch acht Prozent der Befragten, können sich in diesem Jahr bereits 17 Prozent vorstellen, sich für einen reinen Elektroantrieb zu entscheiden. Die Akzeptanz von Benzinmotoren ist auf einen neuen Tiefstand von 22 Prozent gesunken - im Jahr 2020 waren es noch 30 Prozent gewesen. Was Dieselmotoren betrifft, ist ihre Beliebtheit mit elf Prozent weiter leicht rückläufig.

Elektroautos und Umweltbelastung

Die Befragten interessieren sich für E-Fuels als eine umweltfreundliche Kraftstoffalternative zum Verbrennungsmotor. Doch das umweltfreundliche Image von Elektrofahrzeugen bröckelt. Während 2019 noch 57 Prozent der Befragten E-Autos für umweltfreundlicher als Verbrenner hielten, sind es 2022 nur noch 44 Prozent. 61 Prozent sind der Meinung, dass E-Autos keine umweltfreundlichere Alternative sind.

Bedenken gegenüber E-Autos beruhen auf Nachhaltigkeitsaspekten: 57 Prozent kritisieren die Umweltbelastung der Akkus und 42 Prozent ihre begrenzte Lebensdauer. Gegen einen Kauf eines E-Autos spricht für 64 Prozent der Befragten das unzureichend ausgebaute Netz an Ladestationen und die zu geringe Reichweite. Auch der vergleichsweise hohe Anschaffungspreis stellt für 60 Prozent der Befragten ein Problem dar.

Der Studie zufolge bieten Hybridfahrzeuge für die Mehrheit einen guten Kompromiss aus Umweltfreundlichkeit und brauchbarer Reichweite – doch nur für 59 Prozent.

Mehrheit für ein Tempolimit

63 Prozent der Befragten befürworten ein generelles Tempolimit. Gleichzeitig ist die Zahl der Tempolimit-Gegner um sechs Prozentpunkte auf 35 Prozent gesunken.

Eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen sowie die Zukunft des Verbrennungsmotors wird derzeit auf politischer Ebene kontrovers diskutiert. Die EU-Kommission fordert, ab 2035 keine Diesel- und Benzinautos mehr zuzulassen. 60 Prozent lehnen diese Forderung ab, 36 Prozent unterstützen sie.

Verwandte Themen


29 Kommentare