Wegen Corona: Spielwarenmesse ist endgültig abgesagt

30.3.2021, 10:59 Uhr
2021 wird es keine Spielwarenmesse in Nürnberg geben. Der Fokus liegt nun auf dem Termin im Februar 2022.

2021 wird es keine Spielwarenmesse in Nürnberg geben. Der Fokus liegt nun auf dem Termin im Februar 2022. © Ralf Rödel, NN

Mit der Summer Edition im Juli sollte die weltbekannte Spielwarenmesse in Nürnberg erstmals in die warme Jahreszeit verlegt werden. Die Spielwarenmesse eG hat als Veranstalter mit der Verschiebung alle Hebel in Bewegung gesetzt, um der Branche noch in diesem Jahr eine adäquate Plattform zum Netzwerken anzubieten. Aufgrund der großen Unsicherheit, die nach wie vor von der Corona-Pandemie auf nationaler und internationaler Ebene ausgeht, wird der Termin nun aber gecancelt und der Fokus auf die Spielwarenmesse 2022 gelegt.

"Enttäuschend langsam"

„Sowohl von Aussteller- als auch von Fachbesucherseite haben wir zur Summer Edition anfangs gutes Feedback erhalten", teilt Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG, in einer Pressemitteilung mit. "Seit den letzten Wochen sorgt jedoch vor allem die enttäuschend langsame Verbesserung der Pandemie-Entwicklung für Unsicherheit in der Branche. Für uns steht die Gesundheit aller Beteiligten nach wie vor im Vordergrund.“

Vor allem die fehlenden Perspektiven rund um das Messewesen seitens der Politik haben erhebliche Auswirkungen auf die Planungen der Messeorganisation und die Reisedisposition der internationalen Hersteller und Einkäufer. Trotz der bereits eingeleiteten Maßnahmen ist ohne einen notwendigen, gesicherten Vorlauf eine erfolgreiche Durchführung der Spielwarenmesse Summer Edition nicht möglich, heißt es.


Spielwarenbranche setzt auf neue Verkaufswege



Ab sofort rückt die reguläre Spielwarenmesse vom 2. bis zum 6. Februar 2022 in Verbindung mit der Spielwarenmesse Digital in den Mittelpunkt. Damit möchte der Veranstalter erstmals das für ihn unverzichtbare Messe-Erlebnis vor Ort mit der virtuellen Welt verknüpfen, um die Teilnahme für Anbieter sowie Fachhändler und Einkäufer zu optimieren und ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

„Wir erhalten ausschließlich zustimmende Rückmeldungen – die Marktakteure können es kaum erwarten, im Februar wieder zusammenzukommen. Und wir freuen uns darauf, alle persönlich auf der 72. Spielwarenmesse in Nürnberg zu begrüßen“, resümiert Kick.