Donnerstag, 15.11.2018

|

Stadtansichten im Wandel der Zeit

Pfannenschmiedsgasse - 01.02.2012 18:45 Uhr

Am 5. Oktober 1955 wurde in der Pfannenschmiedsgasse eine Institution gesprengt: Das Apollo-Theater musste dem Hertie-Kaufhaus weichen (auf dem oberen Bild rechts neben dem noch zerstörten Zeughaus). © NZ-Archiv


„2400 Zuschauer fasste das Theater, und auch seine Feste und Bälle waren Höhepunkte im Leben der Stadt“, schrieb Egon Fein in der Chronik „Nürnberg in den 50ern“. Im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört, wurde das Varieté 1947 wiedereröffnet, später zum Kino umfunktioniert. Nürnberger und Künstler demonstrierten gegen den Abriss.

Hertie sagte zu, das Theater innerhalb des Kaufhauses wiederaufzubauen – allerdings nur, wenn das nebenstehende Zeughaus in seinen Besitz übergehen würde. Doch dort war längst die Polizei eingezogen, der Plan scheiterte.

1999 zog nach einem Komplettumbau das Einkaufscenter City Point dort ein. Die einzigen Konstanten bis heute sind das Zeughaus und die immer noch bestehende Polizeiwache 9. © Harald Sippel


Wie in unserer Bilderserie „Stadtansichten im Wandel der Zeit“ zu sehen ist, war auch Hertie nicht von Dauer. 1999 zog nach einem Komplettumbau das Einkaufscenter City Point dort ein. Die einzigen Konstanten bis heute sind das Zeughaus und die immer noch bestehende Polizeiwache 9. 

kwi

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Stadtleben