25°

Freitag, 17.08.2018

|

Zusammenführungen: Deutschland verspricht Griechen Prüfung

Dabei geht es nicht um den Familiennachzug aus den Herkunftsländern - vor 28 Minuten

BERLIN  - Das neue Migrationsabkommen mit Griechenland sieht unter anderem vor, dass Deutschland beschleunigt bis zum Jahresende offene Altfälle für Familienzusammenführungen prüft. [mehr...]

Bildergalerien
Die Kommentare der Politikredaktion

Warum es richtig ist, Sami A. zurückzuholen

Ein Kommentar des stellvertretenden NN-Chefredakteurs Armin Jelenik


NÜRNBERG  - Was ist richtig und was ist falsch? Dieser Konflikt beschäftigt den deutschen Rechtsstaat aktuell mehr denn je - Stichwort Sami A. Soll man einen Islamisten wirklich nach Deutschland zurückholen, nur weil es das Gesetz vorschreibt? Ein Kommentar. [mehr...] (21) 21 Kommentare vorhanden

Genua: Unwürdige Debatte nach dem Brückeneinsturz

Statt schneller Schuldzuweisung ist gründliche Ursachenforschung nötig


NÜRNBERG   - Selbstverständlich müssen aus der Katastrophe in Genua die richtigen Konsequenzen gezogen werden. Doch vorschnelle Schuldzuweisungen schaden dabei bloß, kommentiert NN-Politikredakteur Dieter Schwab. [mehr...] (12) 12 Kommentare vorhanden

Politik

Zusammenführungen: Deutschland verspricht Griechen Prüfung

Dabei geht es nicht um den Familiennachzug aus den Herkunftsländern - vor 28 Minuten


BERLIN  - Das neue Migrationsabkommen mit Griechenland sieht unter anderem vor, dass Deutschland beschleunigt bis zum Jahresende offene Altfälle für Familienzusammenführungen prüft. [mehr...]

Türkei: Oppositionschef beschuldigt Erdogan der Vertuschung

Man könne die Probleme mit den USA eigentlich "leicht lösen" - vor 8 Stunden


ISTANBUL  - Der türkische Oppositionsführer hat Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan für den eskalierenden Streit mit den USA und für die Währungskrise verantwortlich gemacht. [mehr...]

Dem Katalysator sei Dank: Ozonbelastung ist gesunken

Moderne Filter bei Autos und in der Industrie sorgen für niedrige Werte - 17.08. 05:58 Uhr


NÜRNBERG  - Ernteausfälle in Milliardenhöhe, verdurstende Bäume und ausgetrocknete Gewässer sowie eine nach wie vor extrem hohe Waldbrandgefahr – der Hitzesommer 2018 hat für gewaltige Probleme in Bayern gesorgt. Zumindest die Ozonbelastung hält sich, wie schon in den vorangegangenen Jahren, in Grenzen. Vor zwei Jahrzehnten war das noch ganz anders. [mehr...]

Unternehmen in der Region führen "drittes Geschlecht" ein

In Stellenanzeigen suchen Firmen nicht mehr nur nach "m" oder "w" - 17.08. 05:48 Uhr


NÜRNBERG  - Künftig, entschied das Bundeskabinett am Mittwoch, soll es im Geburtenregister neben dem männlichen und weiblichen Geschlecht auch eine dritte Option geben. Demnach bekommen intersexuelle Menschen die Möglichkeit, als Geschlecht "divers" eintragen zu lassen. Klingt bahnbrechend – dabei hat sich der Stellenmarkt schon auf diese Situation eingestellt. [mehr...] (29) 29 Kommentare vorhanden

Merkel kündigt mehr Engagement für Abschiebungen an

Nach der Auffassung der Kanzlerin ist auch Vertrauen verloren gegangen - 16.08. 22:15 Uhr


DRESDEN  - Die sächsische CDU-Fraktion gilt in Unionskreisen als besonders kritisch. Auch deshalb schaute Bundeskanzlerin Angela Merkel bei den Parteifreunden in Dresden vorbei und fand viele Gemeinsamkeiten. [mehr...] (23) 23 Kommentare vorhanden

Weitere Sanktionen: US-Regierung droht der Türkei

Französische Regierung bestätigte ebenfalls ein Telefongespräch mit Erdogan - 16.08. 22:01 Uhr


WASHINGTON/ISTANBUL  - Der Streit zwischen den Washington und Ankara verschärft sich weiter. Die Türkei sucht unterdessen die Annäherung an Europa – vor allem Deutschland. Aber gleichzeitig landet ein weiterer Deutscher in der Türkei im Gefängnis. [mehr...]

"Die Infrastruktur ist das Herz": Cem Özdemir im NN-Interview

Ehemaliger Bundesvorsitzender der Grünen stellt sich den Fragen - 16.08. 19:17 Uhr


NÜRNBERG  - CSU, Wahlkampf und die Infrastruktur in Bayern: Grünen-Politiker Cem Özdemir war am Donnerstag zu Gast bei den Nürnberger Nachrichten und beantwortete Chefredakteur Alexander Jungkunz einige Fragen. Hier gibt's das Video dazu! [mehr...]

Islamist Sami A.: Richterin erhebt schwere Vorwürfe

Von hochrangigen Politikern sei erheblicher Druck aufgebaut worden - 16.08. 11:36 Uhr


MÜNSTER  - Im Fall des rechtswidrig abgeschobenen Islamisten Sami A. erhebt die Präsidentin des NRW-Oberverwaltungsgerichts Vorwürfe gegen die Behörden. Für Ricarda Brandts ruft das Vorgehen Fragen auf. [mehr...]