Montag, 17.12.2018

|

Auf High Heels durch die Partnerstadt Antalya

Wettlauf auf Stöckelschuhen sorgte für großes Medien-Interesse — Auch der Marathon hat viele Fans - 04.03.2012 18:48 Uhr

Die junge Deutsche Wilma Elles (rechts) ist in der Türkei ein Star. Auch beim Stiletto-Lauf in Antalya, an dem sie teilnahm, ließen sich die Fans gerne mit ihr ablichten. © Peter Ehler


Innerhalb von drei Tagen waren die 100 Startplätze für den ersten High-Heels-Lauf in der Türkei, der ein gewaltiges Medienspektakel war, ausgebucht. Kein Wunder: Schließlich lockte für die Siegerin ein Preisgeld von umgerechnet 1500 Euro, das sich eine türkische Starterin innerhalb von knapp 15 Sekunden erlaufen hatte. Eine Zeit, in der mancher Amateursportler in bequemen Laufschuhen seine Mühe hat, den Sprint über 100 Meter zu absolvieren. Umjubelter Medienstar an der Türkischen Riviera war jedoch eine junge Deutsche. Wilma Elles, die in der erfolgreichsten türkischen TV-Serie „Öyle Bir Gecer Zaman Ki“ („So wie die Zeit vergeht“) bis zu 25 Millionen Zuschauer vor die Fernsehgeräte lockt, war auch im Rahmenprogramm des „runtalya 2012“ umjubelter Star und schlug sich auf ihren pinkfarbenen High Heels recht wacker.

Der Stiletto-Lauf und der Volkslauf über vier Kilometer im Stadtteil Lara bildeten den Auftakt für den Marathon an der Türkischen Riviera, der über 3300 Sportler in die Millionenmetropole lockte. Der zweitgrößte türkische Marathon hat sich in der internationalen Laufszene einen Namen gemacht und ist vor allem bei vielen deutschen Läufern als feste Größe etabliert. Schließlich herrscht an der Türkischen Riviera schon Anfang März ideales Laufwetter, so dass auch bei der siebten Auflage des „runtalya“ diesmal wieder eine große Laufgruppe aus Franken mit an den Start ging. Sie wurde von einer „alten Bekannten“ empfangen. In Nürnbergs Partnerstadt fährt die Tram der früheren Linie 1, die einst zwischen Fürth-Billinganlage und der Bauernfeindstraße unterwegs war, heute ebenfalls sportlicher denn je. Zum Laufwochenende bekamen die alten Wagen aus den 1950er Jahren vom Sponsor Oeger eigens „ein neues Kleid“ übergestreift. 

PETER EHLER Lokales Nürnberg

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de