Mittwoch, 14.11.2018

|

zum Thema

BLITZLICHT: Sportliche Schauspieler und ein zünftiges Casting

29.01.2011 17:49 Uhr

Jungregisseur Philipp J. Palmer und Schauspielerin Verena Buratti. © Distler


Ein bisschen Arbeit gehört am Anfang einfach dazu: Um sein Kinodebüt „Bergblut“ zu promoten, kam Jungregisseur Philipp J. Palmer ins Cinecittà und stellte sich den zahlreichen Fragen des Publikums, das sich von seinem Film durchaus begeistert zeigte.

Begleitet wurde der frischgebackene Filmhochschulabsolvent neben den Schauspielern Wolfgang Menardi und Martin Maria Abram auch von Schauspielerin Verena Buratti („Das Leben ist schön“), die trotz ihrer beeindruckenden Liste an Hobbys (30 an der Zahl sind im Internet allein unter Sport aufgelistet) dafür Zeit gefunden hatte. Mathieu Carrière, der in dem Film einen französischen Capitaine spielt, kam dagegen nicht. Vermutlich muss er sich nach seiner Zeit im Dschungelcamp erst langsam wieder an die Zivilisation gewöhnen.

***

Nele Gilch, Petra Schinz und Kalender-Designerin Nicole Gebhardt (v.l.). © Hippel


Waschen, bügeln, anstoßen: Ein Jahr ist es schon wieder her, dass Nele Gilch und Petra Schinz ihren Waschsalon „Trommelwirbel“ eröffnet haben. Zum Geburtstag wollten sich die beiden nun bei ihrem bunten Kundenstamm bedanken: Ein Stück Torte, ein Gläschen Tutti-Frutti-Bowle, etwas Leckeres vom Grill, eine Glücksspirale oder das Blättern im bunten Jubiläums-Kalender versüßten das Warten auf die Wäsche.

„Es war ein Wechselbad der Gefühle“, beschreiben die beiden das vergangene Jahr. „Zum einen war es viel mehr Arbeit, als wir dachten, zum anderen haben wir aber so viele verschiedene, spannende Menschen kennengelernt, dass wir schon jetzt ein Buch schreiben könnten.

Und weil Alltagsgeschichten in einem Waschsalon dazu gehören, hatten die beiden zum kleinen Jubiläum auch Schriftsteller Ewald Arenz eingeladen, der aus seinem neuen Buch „Meine kleine Welt II“ vorlas.

***

NH-Manager Jörg Hillebrecht, Karl Graf zu Castell-Rüdenhausen, Susanne Titze und Rupert Graf zu Castell-Rüdenhausen (v.l.). © Friedrich


„Die Seele ist der Schlüssel zum Ausdruck innerer Wandlung und inneren Wachstums. Sie braucht den Körper, um sich auszudrücken und den Geist, um verstehen zu können. All das ist für mich Kunst.“ Mit solch beseelten Worten eröffnete Susanne Titze, Tochter des verstorbenen Schauspielers Günther Strack, ihre eigene Kunstausstellung „Farbszenarien im Kontrast“ im NH-Hotel in der Bahnhofstraße.

Mit ihren „spirituellen Kunstwerken“ möchte Titze „andere Menschen berühren, ermutigen und dazu anregen, ihr Leben kreativ und aktiv zu gestalten“. Rund hundert geladene Gäste, darunter die frühere Bundesfamilienministerin Renate Schmidt, Karl Graf zu Castell-Rüdenhausen und Rupert Graf zu Castell-Rüdenhausen, ließen sich die Eröffnung nicht entgehen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 16. Februar.

***

Freunde des harten Ballsports aufgepasst: Die beiden Finalisten der amerikanischen Profiliga wurden ermittelt und am Sonntag, 6. Februar, ist es wieder soweit, der „Super Bowl“, das Endspiel der NFL (National Football League) zwischen den Pittsburgh Steelers und den Green Bay Packers steht an. Um den spannenden „Football-Krimi“ ordentlich zu feiern, laden die Nürnberger Rams auch in diesem Jahr zur großen „Super-Bowl-Party“ mit Live-Übertragung aus dem Cowboys Stadium in Arlington in die „Vegas Lounge“ (Klingenhofstraße 58) ein.

Ganz nach amerikanischem Vorbild kommt natürlich auch die Verpflegung daher: Ein „All-you-can-eat-Buffet“ wird auch den größten Hunger stillen. Beginn ist um 20 Uhr. Karten gibt es nur im Vorverkauf unter www.vegaslounge.de.

***

Spieglein, Spieglein an der Wand, gesucht wird diesmal das schönste Werbegesicht im ganzen Land! Und zwar in Tracht, denn der Aufruf kommt von den Machern der „Trachten-Nacht“.

Gesucht werden Mädels ab 22 Jahren (nach oben unbegrenzt!), die sich in Tracht pudelwohl fühlen und sich gut und stilvoll präsentieren können. Und wenn die jungen Damen auch noch aus Franken kommen — umso besser, ist aber keine Bedingung! Bewerbungen können mit Angabe von Vor- und Zuname, Alter, Größe, Wohnort, Telefon und natürlich Bild an info@trachten-nacht.de gerichtet werden. Das Casting selbst findet am 9. Februar von 18 bis 21 Uhr im Bratwurst Röslein statt.

Wer es online nicht mehr geschafft hat, hat auch die Möglichkeit sich „live vor Ort“ der Jury zu präsentieren. Die besteht aus Festwirt Gregor Lemke, Trachten-designerin Simone Weghorn, die extra eine besondere Kollektion für die diesjährige Trachtennacht entwirft, Michael John, Art-Direktor von projekt.quartett, und Trachten-Nacht-Chef Patrick Kraft.

Karten für die „Trachten-Nacht 2011“ am 21. Mai gibt es laut Veranstalter übrigens schon ab dem 1. Februar unter www.trachten-nacht.de zu kaufen. 

mai

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de