Mittwoch, 27.03.2019

|

Humor ohne Hohn und Häme

Die "Slow Art Galerie" zeigt eine Ausstellung mit Cartoons von Gerd Bauer - 21.01.2019 19:31 Uhr

Ein typischer Gerd Bauer: In der Ausstellung sind weit über 100 Cartoons des Künstlers zu sehen. © Foto: Galerie


Gerd Bauer war einer der ältesten Freunde Anton Atzenhofers, der die Galerie zusammen mit seiner Frau Lydia Schuster betreibt. Gemeinsam begannen sie 1981 das Studium an der Nürnberger Kunstakademie bei Professor Heinz Schillinger. "Humor gibt es ja bekanntlich in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Schwarz, gallig, sarkastisch, zynisch oder gar höhnisch war Gerd Bauer niemals. Seine Cartoon-Gestalten kommen eher witzig überzeichnet, ironisch parodiert daher. Der Stil ist kritisch, dabei heiter und versöhnlich, mit einem liebevollen Blick auf die unperfekte Umwelt", meint Anton Atzenhofer.

Die Galerie zeigt über 100 Cartoons, in denen sich Bauer mit Themen wie Glaube, Liebe, Fußball, Politik, Wirtschaft, Musik, Mode, Ernährung, Kunst und Philosophie beschäftigt. Die Ausstellung namens "Tacheles" läuft bis zum 16. Februar in der "Slow Art Galerie" am Weinmarkt 12 (Öffnungszeiten Mi. bis Sa. von 13 bis 19 Uhr).

Die Erinnerung an seinen Freund ist eine Herzensangelegenheit für Anton Atzenhofer: "Für mich funktionieren Gerd Bauers Cartoons wie aktive Glücksbringer und Motivatoren, die Freude verbreiten und dazu anspornen, etwas aus seinem Leben zu machen."  

anz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de