Mittwoch, 12.12.2018

|

Oldtimer-Treffen in Urpertshofen übertraf alle Erwartungen

112 Teilnehmer präsentierten ihre Schmuckstücke - Blitzender Lack ist nicht alles - 18.06.2013 10:29 Uhr

Teilweise in authentischer Lackierung und mit deutlichen Gebrauchsspuren wurden die historischen Traktoren bei der Ausfahrt der Schlepperfreunde Oberer Zenngrund präsentiert. © Helmut Meixner


Waren es bei der Premiere 2011 rund 60 Liebhaber alter Fahrzeuge, die ihre his­torischen Traktoren und Autos zur Schau stellten, so waren es jetzt von Samstag bis Sonntag fast doppelt so viele. Exakt 112 Teilnehmer hatten ihre zum Teil auf Hochglanz polier­ten Schmuckstücke mit in den Zenn­grund gebracht.

Da die Schlepperfreunde und die Freiwillige Feuerwehr des Obernzen­ner Ortsteils sich bestens um das leibliche Wohl ihrer Gäste kümmer­ten, blieb nicht nur den Fahrzeughal­tern, sondern auch den zahlreichen Schaulustigen reichlich Zeit zum Fachsimpeln. Der Blick unter die Mo­torhaube gehörte ebenso dazu wie der Diskurs über das Geld, das man aufbringen muss, um so einen zig Jahrzehnte alten Hanomag, Porsche, Lanz oder Deutz wieder auf Vorder­mann zu bringen.

Nach einer für viele recht kurzen Nacht, die entweder im mitgebrach­ten Wohnwagen oder zu Hause ver­bracht wurde, wartete am Sonntag auf die Freunde alter Landmaschinen und die vielen Zuschauer am Stra­ßenrand der Höhepunkt jedes Oldti­mer-Treffens - die gemeinsame Aus­fahrt. Nach einer Schleife durch Ur­phertshofen führte der Weg der Schlepper, Traktoren und etlicher an­deren Fahrzeuge über Obernzenn, vorbei am Freizeitsee wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Das Organisationsteam um Oliver Gillwald und Andreas Schöpf war sich nach der Übergabe der Urkun­den an die Teilnehmer ganz sicher: Das Oldtimer-Treffen in Urphertsho­fen wird es in zwei Jahren wieder ge­ben. 

Helmut Meixner

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim