Freitag, 18.01.2019

|

Erlangens Top-Schwimmer wollen Liga halten

Am Wochenende findet in Freiburg der Vorkampf in der 2. Bundesliga statt — Einige neue Gesichter im Team - 24.01.2013 10:00 Uhr

Bei den Frauen kämpft mit Mareike Förster (im Bild), Michelle Messel und Svenja Schüren ein Toptrio um den Klassenerhalt mit dem Team. © Bernd Böhner


Freiburg wird am Wochenende zur Bühne für Erlangens Schwimmer. Die Damen- und Herrenmannschaft machen sich auf zum Vorkampf der 2. Bundesliga Süd. Eine Woche später wird es dann im Endkampf spannend, wenn sich entscheidet, wer in der Liga verbleiben darf und wer in die höchste Landesliga absteigen muss.

Die beiden Teams, die in der zweiten Bundesliga starten, bestehen aus den besten Schwimmern Erlangens. Bei den Damen sind das die 15-jährigen Michelle Messel, Mareike Förster und Svenja Schüren, die sich in der letzten Saison nach vorne kämpfen konnten. Unterstützt werden sie von der alteingesessenen Erlangerin Corinna Gottschalk (Jahrgang 1986). Des Weiteren haben sich die 13-jährigen Laura Felder, Marie Graf und Karla Völcker, Anna-Lena Sinn (1998) und Daniela Neubig (1996), sowie Daniela Karst (1993) durch gute Zeiten für einen Platz in der ersten Damenmannschaft empfohlen.

Sehr junge Mannschaft

Die Jahrgänge lassen unschwer erkennen, dass das Team dieses Jahr wieder mit einem sehr geringen Altersdurchschnitt an den Start geht. Das ist genauso wie im letzten Jahr, als die Erlanger Damen als Jüngste in der 1. Bundesliga antraten – und abstiegen. Doch Trainer Roland Böller ist zuversichtlich, sieht das Talent und Potenzial einer so jungen Mannschaft: „Wir sind komplett verändert. Das bietet aber natürlich auch eine große Perspektive. Die engagierten Mädels haben sich teilweise schon sehr gut entwickelt – und die Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen.“

Junge Ausnahmesportlerin

Eine große Hilfe in diesem Jahr sei auch, dass eine neue Schwimmerin seit kurzem Teil der Erlanger Schwimmfamilie ist und auch schon bei der DMS für Erlangen an den Start gehen wird: Cindy Oberneder, eine 15-jährige Athletin aus Passau. Im Trainingslager in Flagstaff entstand der Kontakt zu der jungen Ausnahmesportlerin, die schon einige Erfolge vorweisen kann. So ist sie Dritte bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften über 1500m Freistil und wird auch bei der DMS die Freistil-Strecken übernehmen.

Bei den Herren, die auch in Freiburg starten werden, ist der Altersmittelwert nicht ganz so niedrig. Schwimmer, die sich in den letzten Wettkämpfen durch gute Zeiten ausweisen konnten und schon lange Teil der SSG 81 Erlangen sind – wie Nils Wich-Glasen (1994), Vincent Liebig (1994), Jonas Gutzat (1995) und Konstantin Walter (1997) – werden Leistungsträger der ersten Herrenmannschaft sein. Auch die 20-jährigen Fabian Dalacker und Janek Rieger werden zum ersten Mal für Erlangen bei der DMS antreten. In den ersten Monaten, die sie jetzt im Röthelheimbad unter Roland Böller trainieren, haben sie sich als sehr wertvoll für das Team erwiesen, wie der Trainer lobend erwähnt: „Als Persönlichkeiten sind sie unentbehrlich für die erste Mannschaft.“ Komplett machen die Aufstellung für die zweite Bundesliga Luca Sterner (1994) und Marc Bayer (1996).

Nachdem sich die beiden Mannschaften im Vorkampf positionieren müssen, wird es im Endkampf nochmal heiß im Wasser. Denn dann entscheidet sich erst, wer den Klassenerhalt schafft und wer nicht: was die Erlanger Schwimmer wollen, versteht sich von selbst. 

ELENA WALTER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen